16:01 - 32. Spielminute

Tor 0:1
Serd. Dursun
Rechtsschuss
Darmstadt

16:10 - 40. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Churlinov
für Gonzalez
Stuttgart

16:11 - 42. Spielminute

Tor 1:1
Gomez
Rechtsschuss
Vorbereitung Wamangituka
Stuttgart

16:34 - 46. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Mangala
Stuttgart

16:40 - 53. Spielminute

Tor 1:2
Bader
Rechtsschuss
Vorbereitung Serd. Dursun
Darmstadt

16:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Castro
für P. Förster
Stuttgart

16:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Klimowicz
für Mangala
Stuttgart

16:50 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Churlinov
Stuttgart

16:53 - 66. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Darmstadt)
Palsson
Darmstadt

16:54 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Trainer Grammozis
Darmstadt

17:00 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Serd. Dursun
Darmstadt

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Paik
für Heller
Darmstadt

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Honsak
für Serd. Dursun
Darmstadt

17:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Kalajdzic
für Gomez
Stuttgart

17:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Mack
für P. Stenzel
Stuttgart

17:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Marvin Mehlem
für Schnellhardt
Darmstadt

17:15 - 88. Spielminute

Tor 1:3
Kempe
Rechtsschuss
Vorbereitung Marvin Mehlem
Darmstadt

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Klaus
für Schuhen
Darmstadt

17:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Müller
für Kempe
Darmstadt

VFB

DAR

2. Bundesliga

Stuttgart steigt auf: Bader und Kempe vermiesen Gomez' "Abschiedsspiel"

Fallrückzieher-Tor von Dursun

Stuttgart steigt auf: Bader und Kempe vermiesen Gomez' "Abschiedsspiel"

Traf zum zwischenzeitlichen 2:1: Darmstadts Rechtsverteidiger Matthias Bader.

Traf zum zwischenzeitlichen 2:1: Darmstadts Rechtsverteidiger Matthias Bader. Getty Images

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo nahm nach dem 6:0 beim 1. FC Nürnberg zwei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Kalajdzic (Bank) und Kempf (Schultereckgelenksprengung) wichen für Gomez und Kaminski.

Darmstadts scheidender Coach Dimitrios Grammozis tauschte nach dem 3:1 gegen Wehen Wiesbaden dreimal Personal: Statt Rapp, Platte (beide muskuläre Probleme) und Paik (Bank) standen Hertner, Stark und Heller von Beginn an auf dem Rasen.

Schon früh wurde in einer vom VfB bestimmten ersten Hälfte deutlich: Die Schwaben suchten immer wieder Gomez, der seine Abschiedsvorstellung im weißen Trikot mit dem roten Brustring gab. Dem SVD, vor dem Spiel seines Zeichens zweitbeste Rückrunden-Mannschaft, war gleichwohl die breite Brust anzumerken - zumindest in Ballbesitz machten die Gäste über weite Strecken einen guten Eindruck.

2. Liga, 34. Spieltag

Zwingend agierten lange Zeit weder Schwaben noch Hessen, der VfB machte in Minute 22 den Anfang: Gonzalez wurde im Sechzehner durchgespielt, auch er legte aber ab für Gomez, der noch beim Abschluss gestört werden konnte. Gestört wurde wenig später beim Abfangen einer Freistoß-Flanke auch Stuttgarts Schlussmann Kobel, von Mitspieler Karazor. Dursun profitierte spektakulär und erzielte per Fallrückzieher das 1:0 für Darmstadt (32.).

Gonzalez muss runter - Gomez darf jubeln

Nicht zum ersten Mal grätschte mit Hertner ein SVD-Verteidiger eine Gonzalez-Hereingabe noch vor Gomez ab, drei Zeigerumdrehungen später musste Stuttgarts Argentinier, sich den Oberschenkel haltend, ausgewechselt werden. Gomez hingegen ließ sich nach Mangalas Distanzschuss (41.) feiern: Der für Gonzalez eingewechselte Churlinov leitete den Gegenstoß mit raumgreifenden Schritten ein und schickte Wamangituka, der für Routinier Gomez querlegte - 1:1 (42.). Der durchgebrochene Wamangituka wurde kurz darauf ohne ersichtlichen Grund von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zurückgepfiffen (45.+2).

Die Hausherren kamen auch besser aus der Kabine und spielten auf den zweiten Treffer - der nach Klements knappem direkten Freistoß (52.) allerdings den Darmstädtern gelang: Rechtsverteidiger Bader durfte marschieren, ohne wirklich angegangen zu werden - aus 18 Metern traf Bader schließlich ins lange Eck (53.).

Spieler des Spiels

Pascal Stenzel Abwehr

2,5
Spielnote

Eine Partie ohne echte Spannung. Darmstadt machte aus wenig viel, Stuttgart tat sich in der Offensive schwer. Das Ergebnis spiegelte so nicht die Leistungen wieder.

4
Tore und Karten

0:1 Serd. Dursun (32', Rechtsschuss)

1:1 Gomez (42', Rechtsschuss, Wamangituka)

1:2 Bader (53', Rechtsschuss, Serd. Dursun)

1:3 Kempe (88', Rechtsschuss, Marvin Mehlem)

Stuttgart

Kobel 4 - P. Stenzel 2,5 , Karazor 4,5, M. Kaminski 4 - Wamangituka 3, Mangala 4 , Endo 3, Gonzalez 3 , P. Förster 3 , Klement 3 - Gomez 3,5

Darmstadt

Schuhen 3 - Y. Stark 4, Dumic 3,5, Hertner 3,5 - Bader 3 , Palsson 3,5 , Schnellhardt 3 , Holland 3,5, Kempe 3 - Serd. Dursun 3 , Heller 4

Schiedsrichter-Team
Bibiana Steinhaus

Bibiana Steinhaus Langenhagen

3,5
Spielinfo

Stadion

Mercedes-Benz-Arena

In der Folge prüfte auch Holland Kobel (55.) - kurz darauf hätte Heller bereits für die Vorentscheidung sorgen müssen: Der schnelle Angreifer lief alleine auf Kobel zu, geriet aber ins Straucheln und wurde keinen vernünftigen Abschluss mehr los (57.). Nach einer guten Stunde traf Gomez ein zweites Mal, Vorlagengeber Wamangituka hatte zuvor allerdings im Abseits gestanden (62.).

Gelb-Rot für Palsson - Applaus für Gomez

Die Darmstädter Gemüter erhitzten sich, als Palsson binnen zwei Minuten zwei Gelbe Karten sah - die zweite für ein Handspiel nach Castros Distanzschuss (66.). Auch in Überzahl fand der VfB nicht mehr die Mittel, nur Stenzel verpasste das 2:2 mit einem stammen Fernschuss (75.). Nach Gomez' Auswechslung inklusive einer Menge Applaus der wenigen Anwesenden (82.), traf Kempe, auch wenn eine Abseitsstellung vorausgegangen war, in einem Gegenstoß zum 3:1-Endstand aus Sicht des Tabellen-Fünften. Der VfB Stuttgart ist trotz der Niederlage in die Bundesliga aufgestiegen.