20:52 - 23. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Weihrauch
für Brunner
Bielefeld

20:56 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Serd. Dursun
Darmstadt

21:09 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Bielefeld)
Schipplock
Bielefeld

21:10 - 41. Spielminute

Gelbe Karte (Bielefeld)
Yabo
Bielefeld

21:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Paik
für Y. Stark
Darmstadt

21:41 - 52. Spielminute

Tor 1:0
Prietl
Kopfball
Vorbereitung Hartel
Bielefeld

21:55 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Platte
für Heller
Darmstadt

21:55 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Manu
für Schnellhardt
Darmstadt

21:58 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Klos
für Schipplock
Bielefeld

21:58 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Voglsammer
für Yabo
Bielefeld

22:10 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Skarke
für Bader
Darmstadt

22:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Clauss
für Soukou
Bielefeld

22:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
F. Kunze
für Seufert
Bielefeld

22:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Arslan
für Rapp
Darmstadt

BIE

DAR

2. Bundesliga

Prietl lässt die Bielefelder Party weitergehen

Darmstadt hält gut mit - Yabo sieht die 5. Gelbe Karte

Prietl lässt die Bielefelder Party weitergehen

Cedric Brunner (li.) musste nach diesem Zweikampf mit Darmstadts Yannick Stark (Mi.) früh ausgewechselt werden.

Cedric Brunner (li.) musste nach diesem Zweikampf mit Darmstadts Yannick Stark (Mi.) früh ausgewechselt werden. picture alliance

Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus rotierte nach dem 4:0 gegen Dresden am Montag auf fünf Positionen: Statt Nilsson (nicht im Kader), Lucoqui und dem Offensivtrio Klos, Clauss und Voglsammer (alle Bank) begannen Salger, Hartherz, Yabo, Soukou und Schipplock.

Darmstadt Coach Dimitrios Grammozis tauschte im Vergleich zum 3:2 gegen Hannover zweimal: Für Herrmann (Bank) und Kempe (Kapselreizung) spielten Dumic (nach Gelb-Sperre) und Stark. Auch Honsak (muskuläre Probleme) fehlte im Kader.

Brunner muss früh runter

Die Partie der beiden besten Rückrundenmannschaften begann beinahe mit einem Paukenschlag: Nach langem Ball von Salger tauchte Soukou frei am Strafraumrand auf, scheiterte mit seinem Abschluss jedoch an Schuhen (4.). Fortan entwickelte sich eine offene Partie, in der beide Teams das Mittelfeld schnell überbrückten und Abschlüsse suchten. Darmstadt sorgte immer wieder mit langen Bällen in Richtung des schnellen Heller für Unruhe in der Arminia-Abwehr. Mitte der ersten Hälfte musste Neuhaus unfreiwillig wechseln, weil sich Brunner nach Ellbogenschlag von Stark ein geschwollenes Auge zugezogen hatte. Weihrauch kam früh in die Partie (23.).

2. Bundesliga, 32. Spieltag

Spieler des Spiels
Bielefeld

Manuel Prietl Mittelfeld

2
Spielnote

Eine temporeiche und unterhaltsame Partie mit vielen Strafraumszenen, die Bielefeld aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewann.

2,5
Tore und Karten

1:0 Prietl (52', Kopfball, Hartel)

Bielefeld
Bielefeld

Ortega 2,5 - Brunner , Pieper 2,5, Salger 2,5, Hartherz 3,5 - Prietl 2 , Hartel 3, Seufert 3 - Soukou 3 , Schipplock 3,5 , Yabo 3,5

Darmstadt
Darmstadt

Schuhen 3 - Pfeiffer 4, Dumic 3,5, Rapp 3,5 - Bader 3,5 , Holland 3,5, Palsson 3, Schnellhardt 3,5 , Y. Stark 4 - Heller 3 , Serd. Dursun 4

Schiedsrichter-Team
Benedikt Kempkes

Benedikt Kempkes Thür

4
Spielinfo

Stadion

Schüco-Arena

Der ehemalige Münchner war sofort mitten im Geschehen. Denn kurz nach seiner Hereinnahme prallte der Ball im Darmstädter Strafraum von ihm zu Schipplock, der gegen Schuhen zu Boden ging. Der Stürmer stand allerdings zuvor im Abseits. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde die ohnehin intensive Partie ein wenig ruppiger, Dursun, Schipplock und Yabo (5. Gelbe Karte) wurden jeweils verwarnt.

Die besseren Chancen vor der Pause hatten dann die Lilien: Palsson zögerte indes zu lange (30.), ein Treffer von Dursun wurde wegen vorangegangener knapper Abseitsstellung Hellers nicht anerkannt (36.). Kurz vor der Pause köpfte Dumic aus guter Position über das Tor (42.). So blieb es nach einer unterhaltsamen ersten Hälfte beim 0:0.

Prietl überwindet Schuhen per Kopf

Grammozis brachte nach dem Seitenwechsel Paik für Stark. Die Partie nahm nach Wiederbeginn sofort wieder Fahrt auf. Ortega lenkte einen Schuss von Dursun nach einer Ecke gerade noch am Pfosten vorbei (50.), auf der Gegenseite entschärfte Schuhen einen Versuch von Seufert (51.). Nach dem folgenden Eckball stand es 1:0 für den Tabellenführer: Hartel brachte die Kugel nach kurz ausgeführter Ecke nach innen. Prietl verlängerte den Ball per Kopf Richtung rechtes Toreck, Schuhen konnte diesmal nur noch abfälschen (52.).

Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte nahmen die bis dahin zahlreichen Strafraumszenen auf beiden Seiten zunehmend ab. Darmstadt war durchaus um Offensive bemüht, Grammozis brachte mit Platte und Manu für Heller und Schnellhardt eine zusätzliche Offensivkraft. Doch die Arminia verteidigte clever und ließ kaum mehr Abschlüsse der Lilien zu. Am Ende kamen die Ostwestfalen dem zweiten Treffer in Person von Torschütze Prietl, der aus 15 Metern knapp verzog (89.), noch näher als Bielefeld dem ersten. Auch Klos verzog in der Nachspielzeit nur knapp (90.+3).

Am 33. Spieltag (Sonntag, 21. Juni, 15.30 Uhr) sind die Ostwestfalen beim KSC zu Gast, die Lilien messen sich mit Wehen Wiesbaden.