19:01 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Porath
Kiel

19:12 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Trainer Kauczinski
Dresden

19:11 - 39. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Dresden)
J. Müller
Dresden

19:17 - 45. + 1 Spielminute

Tor 1:0
Iyoha
Rechtsschuss
Vorbereitung Meffert
Kiel

19:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Ebert
für Klingenburg
Dresden

19:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Ehlers
für Husbauer
Dresden

19:45 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Jeremejeff
für Makienok
Dresden

19:46 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Terrazzino
für Pat. Schmidt
Dresden

19:49 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Lauberbach
für J.-S. Lee
Kiel

20:02 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Petrak
Dresden

20:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Atanga
für Reese
Kiel

20:09 - 80. Spielminute

Tor 2:0
Lauberbach
Linksschuss
Vorbereitung Atanga
Kiel

20:13 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Horvath
Dresden

20:14 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Donyoh
für Petrak
Dresden

20:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Sander
für Porath
Kiel

KIE

SGD

2. Bundesliga

Dynamo unterliegt in Kiel und steht vor dem Abstieg

Jannik Müller sieht Ampelkarte - Auch Petrak gesperrt

Dynamo unterliegt in Kiel und steht vor dem Abstieg

Jannik Müller (#18)

Entscheidender Moment: Jannik Müller (#18) sieht nach Foul an Jannik Dehm (am Boden) die Ampelkarte. imago images

Kiels Co-Trainer Fabian Boll, der den abwesenden Cheftrainer Ole Werner vertrat, setzte nach dem 1:2 gegen Wehen Wiesbaden auf zwei Änderungen: Statt Neumann (Bank) und Mühling (tiefe Schnittverletzung im Knie) begannen Dehm und Lee (nach Leistenverletzung).

Dresdens Trainer Markus Kauczinski rotierte nach dem 0:4 in Bielefeld am Montag erneut auf sechs Positionen: Für Wahlqvist, Ehlers, Hamalainen, Terrazzino, Jeremejeff (alle Bank) und Nikolaou (5. Gelbe Karte) spielten Kreuzer, Jannik Müller, Chris Löwe, Klingenburg, Horvath und Makienok.

Iyoha trifft in der Nachspielzeit

Nach abwartenden ersten Minuten zeigte Dynamo zunächst mehr Zug zum Tor. Petrak eroberte gegen die im eigenen Strafraum zu leichtsinnig agierenden Thesker und Meffert den Ball, scheiterte aber mit seinem Schuss aus 16 Metern am gut reagierenden Gelios (10.). Die Kieler fingen sich jedoch Mitte der ersten Hälfte wieder, sodass sich eine ausgeglichene Partie entwickelte. Chris Löwe verhinderte nach einem Wahl-Kopfball vor der Torlinie die Führung für die Störche (20.). Reese wiederum zielte aus 18 Metern einen halben Meter vorbei (29.). Für Dynamo zwang Löwe Keeper Gelios mit einem Freistoß aus knapp 30 Metern zu einer Parade (31.).

2. Bundesliga, 32. Spieltag

Spieler des Spiels
Kiel

Emmanuel Iyoha Sturm

2
Spielnote

Bis zum doppelten Dresdner Nackenschlag mit der Gelb-Roten Karte und dem Kieler Führungstor ein umkämpftes, aber wenig niveauvolles Duell auf Augenhöhe; in Überzahl dominierte Holstein und siegte letztlich verdient.

3,5
Tore und Karten

1:0 Iyoha (45' +1, Rechtsschuss, Meffert)

2:0 Lauberbach (80', Linksschuss, Atanga)

Kiel
Kiel

Gelios 2,5 - Dehm 3, Wahl 3, Thesker 3,5, van den Bergh 3 - Meffert 3, Porath 4 , Özcan 3 - Iyoha 2 , J.-S. Lee 4 , Reese 3,5

Dresden
Dresden

K. Broll 2,5 - Kreuzer 4,5, Ballas 4,5, J. Müller 6 , C. Löwe 4 - Husbauer 4 , Petrak 4 , Pat. Schmidt 4,5 , Klingenburg 4,5 , Horvath 4 - Makienok 4

Schiedsrichter-Team
Patrick Ittrich

Patrick Ittrich Hamburg

2
Spielinfo

Stadion

Holstein-Stadion

In der 39. Minute schwächten sich die Sachsen selbst: Jannik Müller, erst wenige Minuten zuvor verwarnt, traf jenseits der Mittellinie Dehm mit gestrecktem Bein und sah somit die Ampelkarte. Aber es kam noch bitterer für das Schlusslicht, denn schon in der Nachspielzeit gelang Iyoha mit einem satten Schuss aus halblinker Position am Strafraumrand ins rechte Toreck die Führung kurz vor dem Pausenpfiff (45.+1).

Lauberbach entscheidet - Jeremejeffs Abseitstor

Nach dem Seitenwechsel - Kauczinski brachte Ebert und Ehlers für Klingenburg und Husbauer - hatte Kiel von Beginn an enorm viel Ballbesitz gegen die dezimierten Dresdner. Porath prüfte Broll früh aus der Distanz (48.), Iyoha zielt per Direktabnahme aus guter Position zu hoch (50.). Von Dynamo, das den Ball im Aufbau meist sehr schnell wieder verlor, kam offensiv lange Zeit gar nichts mehr. Erst in der 66. Minute setzte Joker Terrazzino einen Volleyschuss nach zu kurzer Abwehr ein paar Meter über das Tor (66.).

Die Vorentscheidung fiel in der 80. Minute: Nach Ballverlust von Ehlers bediente Atanga vor dem Strafraum Lauberbach, der Broll abgeklärt überwand. Womöglich hätte es in den Schlussminuten noch einmal spannend werden können, wenn Jeremejeff in der 86. Minute nach Donyoh-Zuspiel nicht hauchdünn im Abseits gestanden hätte. Denn der Schwede schob anschließend an Gelios vorbei ins Tor ein. Doch die Abseitsentscheidung hatte auch nach VAR-Check bestand. So blieb es beim 2:0 für die Kieler.

Am 33. Spieltag (Sonntag, 15.30 Uhr) ist der KSV Holstein beim VfL Osnabrück gefordert, für die Dresdner geht es in Sandhausen weiter.