13:21 - 21. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Hein
Regensburg

13:23 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Besuschkow
Regensburg

13:46 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Knipping
Regensburg

14:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Saller
für Hein
Regensburg

14:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Geipl
für Besuschkow
Regensburg

14:13 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
E. Taffertshofer
Sandhausen

14:16 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Trainer Koschinat
Sandhausen

14:18 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Ma. Frey
für E. Taffertshofer
Sandhausen

14:24 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Albers
für Makridis
Regensburg

14:33 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Linsmayer
Sandhausen

14:36 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Kister
Sandhausen

14:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Türpitz
für Klingmann
Sandhausen

14:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Derstroff
für Stolze
Regensburg

14:51 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Seydel
für Wekesser
Regensburg

SAN

REG

2. Bundesliga

Keine Tore bei SV Sandhausen gegen Jahn Regensburg

Jahn Regensburg hält Konkurrenten auf Abstand

Abseits hier, Meyer dort: Keine Tore in Sandhausen

Zweikampf: Linsmayer behauptet sich gegen Hein

Ein Bild mit Symbolcharakter: Die Regensburger, hier in Person von Oliver Hein (re.) und die Sandhäuser (Denis Linsmayer) schenkten sich nichts und führten viele Zweikämpfe. picture alliance

Sandhausens Trainer Uwe Koschinat wechselte im Vergleich zur 1:3-Niederlage in Aue auf drei Positionen: Behrens, Kister und Klingmann ersetzten Bouhaddouz (Schmerzen an der Achillessehne), Paurevic (Bank) und Kapitän Diekmeier, der nach einem strittigen Platzverweis eine Sperre absaß.

Bei den Gästen aus Regensburg musste Coach Mersad Selimbegovic gegenüber dem späten Punktgewinn gegen Kiel (2:2 nach 0:2-Rückstand) eine Planstelle neu besetzen: Knipping vertrat den Gelb-gesperrten Innenverteidiger-Kollegen Nachreiner.

Bei regnerischen Verhältnissen startete die Begegnung im Hardtwaldstadion, die von Anfang an extrem umkämpft war. Die 22 Akteure scheuten die Zweikämpfe nicht, es ging gleich zur Sache. Erste Annäherungsversuche zu einem frühen Führungstreffer scheiterten auf beiden Seiten (Makridis, 3.; Behrens, 4.).

Besuschkow ans Außennetz - Okoroji blockt Linsmayer

In der Folge blieben Standardsituationen das gefährlichste Mittel. Nach einem Paqarada-Freistoß konnte Kister die Unordnung im Regensburger Strafraum nicht ausnutzen (22.), während kurz darauf Besuschkow einen ruhenden Ball über die Sandhäuser Mauer ans Außennetz schlenzte (27.).

Es blieb bei leichten Feldvorteilen der Gastgeber, die den Jahn giftig unter Druck setzten und selbst versuchten, schnell in die Umschaltbewegung zu kommen. So auch in der 38. Minute, als Behrens geschickt wurde und kurz darauf Linsmayer beim Abschluss Pech hatte, dass Okoroji seinen Schuss noch abblockte. Und auch die letzte Möglichkeit des ersten Durchgangs verpuffte: Linsmayer jagte einen indirekt ausgeführten Freistoß am Ziel vorbei (45.+1).

2. Bundesliga, 27. Spieltag

Selimbegovic wechselte zur Pause doppelt, brachte Saller und Geipl für die bereits verwarnten Besuschkow und Hein. Für einen kurzen Moment schienen die Regensburger perfekt aus der Kabine gekommen zu sein, doch Wekesser stand bei Grüttners Kopfballverlängerung ein paar Zentimeter zu weit vorn, wodurch sein vermeintlicher Treffer zum 1:0 nicht zählte (51.).

Nach einer Stunde hatte Sandhausen den Führungstreffer auf dem Fuß, doch Klingmann, der von der gesamten Regensburger Abwehr außer Acht gelassen wurde, scheiterte im Abschluss an Keeper Meyer (61.). Keine 120 Sekunden später war der Jahn-Schlussmann auch bei Paqaradas strammen Schuss zur Stelle (63.).

In der Schlussphase riskierten die Sandhäuser mehr als die Gäste aus Regensburg, die mit einem Punkt den Abstand auf den SVS hätten halten können. So wurde es aus Sicht der rotgekleideten Oberpfälzer eine kleine Abwehrschlacht, die trotz ausbleibender Entlastungsangriffe positiv zu Ende ging. Die Selimbegovic-Elf bewahrte sich also ihr Vier-Punkte-Polster auf den Tabellen-14. aus der Kurpfalz.

Spieler des Spiels

Marcel Correia Abwehr

2
Spielnote

Das Spiel wurde zwar mit hoher Intensität geführt, bot jedoch fußballerisch allenfalls Durchschnitt und eine überschaubare Anzahl von Torszenen.

4
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Sandhausen

Fraisl 3 - Nauber 3,5, Zhirov 2,5, Kister 3,5 - Klingmann 3 , Linsmayer 2,5 , E. Taffertshofer 3,5 , Paqarada 3,5, Biada 3,5 - K. Behrens 3,5, Scheu 3,5

Regensburg

A. Meyer 3 - Hein 3,5 , Correia 2, Knipping 2,5 , Okoroji 3,5 - Gimber 3,5, Besuschkow 4 , Stolze 3 , Wekesser 2,5 , Makridis 3 - Grüttner 4

Schiedsrichter-Team
Daniel Schlager

Daniel Schlager Hügelsheim

2
Spielinfo

Stadion

BWT-Stadion am Hardtwald

Schon am kommenden Dienstag (18.30 Uhr) muss der SV Sandhausen im Rahmen einer englischen Woche bei Wehen Wiesbaden antreten. Zeitgleich empfängt Jahn Regensburg den 1. FC Nürnberg.