18:31 - 1. Spielminute

Tor 0:1
Dovedan
Rechtsschuss
Vorbereitung H. Behrens
Nürnberg

19:03 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Dovedan
Nürnberg

19:15 - 45. + 1 Spielminute

Tor 1:1
Kleindienst
Rechtsschuss
Vorbereitung Schnatterer
Heidenheim

19:47 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Mavropanos
Nürnberg

19:49 - 62. Spielminute

Tor 1:2
H. Behrens
Rechtsschuss
Vorbereitung Heise
Nürnberg

19:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Multhaup
für Theuerkauf
Heidenheim

19:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schimmer
für Schnatterer
Heidenheim

19:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Kerk
für Dovedan
Nürnberg

20:01 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Geis
Nürnberg

20:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Nürnberger
für Heise
Nürnberg

20:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Thomalla
für Griesbeck
Heidenheim

20:09 - 83. Spielminute

Tor 2:2
Kleindienst
Rechtsschuss
Vorbereitung Hüsing
Heidenheim

20:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Mühl
für Sorg
Nürnberg

20:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Dorsch
Heidenheim

HDH

FCN

2. Bundesliga

1. FC Heidenheim und 1. FC Nürnberg trennen sich 2:2

Club und Heidenheim bleiben auch im dritten Spiel in Folge ungeschlagen

Doppelpacker Kleindienst beschert Heidenheim Remis

Tim Kleindienst

Hinein ins Glück: Tim Kleindienst entwischt seinen Bewachern und trifft zum 2:2 Endstand. imago images

Heidenheims Coach Frank Schmidt änderte seine Startelf nach dem 1:0 in Sandhausen auf einer Position: Routinier Schnatterer ersetzte Leipertz (nicht im Kader).

Nürnbergs Trainer Jens Keller wechselte trotz des 1:0 in Osnabrück kräftig durch. Gleich vier personelle Veränderungen nahm der Cheftrainer vor: Frey kehrte nach Sperre zurück, Heise, Erras und Dovedan starteten für Zrelak (muskuläre Probleme), Schleusener (Bank), Nürnberger (Bank) und Hack (5. Gelbe Karte).

Spieler des Spiels
Heidenheim

Tim Kleindienst Sturm

1,5
Spielnote

Ein temporeiches, intensives Spiel, in dem auch das fußballerische Element nicht zu kurz kam. Beide Teams hatten ihre Phasen, in denen sie dominierten, sodass am Ende das Remis in Ordnung geht.

1,5
Tore und Karten

0:1 Dovedan (1', Rechtsschuss, H. Behrens)

1:1 Kleindienst (45' +1, Rechtsschuss, Schnatterer)

1:2 H. Behrens (62', Rechtsschuss, Heise)

2:2 Kleindienst (83', Rechtsschuss, Hüsing)

Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller 3 - Busch 4, P. Mainka 2,5, Hüsing 3, Föhrenbach 3 - Dorsch 3 , Griesbeck 3,5 , Theuerkauf 3 , Schnatterer 3 , T. Mohr 3 - Kleindienst 1,5

Nürnberg
Nürnberg

Mathenia 3,5 - Sorg 4 , Margreitter 3, Mavropanos 2 , Handwerker 3 - Erras 2,5, Geis 3,5 , Dovedan 3 , H. Behrens 2,5 , Heise 3,5 - Mi. Frey 3,5

Schiedsrichter-Team
Timo Gerach

Timo Gerach Landau

2,5
Spielinfo

Stadion

Voith-Arena

Zuschauer

13.600

Die Partie war nur wenige Sekunden alt, da lag das Leder das erste Mal im Netz. Nach einem Schussversuch von Handwerker legte Behrens den Ball auf Dovedan ab und der Ex-Heidenheimer, der bereits im Hinspiel das 1:0 markiert hatte, schob zur Blitzführung der Gäste ein. Es entwickelte sich eine schwungvolle Partie mit leichten Vorteilen für die Gäste aus Nürnberg, deren Offensivbemühungen zielstrebiger vorgetragen wurden.

In der 19. Minute belohnten sich die Nürnberger um ein Haar: Am Ende einer schönen Kombination über Geis und Heise stand Behrens, dessen Abschluss Föhrenbach im letzten Augenblick abblocken konnte. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Heidenheimer immer besser in die Partie - Zentimeter fehlten in der 29. Minute zum Ausgleich. Mavropanos klärte einen Schnatterer-Abschluss kurz vor der Linie - ein möglicher Treffer hätte aber wohl nicht gezählt, da der Heidenheimer-Kapitän aus abseitsverdächtiger Position gestartet war. Eine Zeigerumdrehung später stand Mathenia dem Heidenheimer Ausgleich im Weg: Der Schlussmann parierte einen Kleindienst-Schuss stark.

2. Bundesliga, 22. Spieltag

Kleindienst erster Streich kurz vor der Pause

Die Nürnberger bekamen die Partie wieder in den Griff und es wirkte, als würden die Franken die knappe Führung in die Pause bringen. Doch Schnatterer und Kleindienst hatten etwas dagegen. Nach einer Hereingabe vom Heidenheim-Kapitän scheiterte der Angreifer im ersten Anlauf noch an Mathenia, drückte den Ball aber im Nachsetzen über die Linie (45. +1).

Dovedan erneut als Schnellstarter

Wie zu Spielbeginn kam der 1. FC Nürnberg schwungvoll aus der Kabine: Bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hatte Dovedan die erneute Führung gegen die Ex-Kollegen auf dem Fuß, verzog freistehend vor Müller nur knapp (46.). Der Club machte weiter und nur zwei Minuten später ließ Heise freistehend den nächsten Hochkaräter liegen.

Der FCN blieb dran, spielte weiter mutig nach vorne und ging erneut in Führung: Nach einem Fehler im Spielaufbau der Hausherren bediente Heise Behrens im Strafraum, der den Ball eiskalt Müller durch die Beine schob (62.). Nürnberg wollte mehr, drückte auf das 3:1 und durfte in der 70. Minute auch vermeintlich jubeln: Margreitter köpfte eine Geis-Hereingabe in die linke Ecke - der Linienrichter hatte die Fahne oben und entschied auf Abseits. Auch nach Rücksprache mit dem Videoassistenten blieb die Entscheidung bestehen, Frey stand bei der Flanke aktiv im Abseits(72.).

Kleindienst mit dem erneuten Ausgleich

Kurz vor Schluss wurden die Heidenheimer offensiv gefährlicher: Multhaup verpasste mit einem Fernschuss das Tor nur knapp (81.). Zwei Minuten später kam die Heimelf tatsächlich noch zum nicht unverdienten Ausgleich. Nach einer Mohr-Ecke verlängerte Hüsing per Kopf. Erneut war Kleindienst zur Stelle und markierte mit einer Volleyabnahme den Ausgleich. Danach passierte nichts mehr, es blieb letztendlich, auch aufgrund der großen Moral der Heidenheimer, beim leistungsgerechten Unentschieden. Die Nürnberger verspielten eine zweimalige Führung, bleiben aber - ebenso wie Heidenheim - seit drei Spielen ungeschlagen und klettern zumindest für eine Nacht auf Rang zwölf.

Heidenheim gastiert am Samstag (13 Uhr) bei Holstein Kiel. Für den 1. FCN geht es am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Darmstadt weiter.

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten