18:46 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Kleindienst
Rechtsschuss
Vorbereitung Föhrenbach
Heidenheim

19:02 - 32. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Hüsing
Heidenheim

19:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Gislason
für Türpitz
Sandhausen

19:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Ma. Frey
für Paurevic
Sandhausen

19:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
M. Engels
Sandhausen

20:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Thomalla
für Leipertz
Heidenheim

20:07 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Gislason
Sandhausen

20:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Kister
für M. Engels
Sandhausen

20:13 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Dorsch
Heidenheim

20:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schnatterer
für T. Mohr
Heidenheim

20:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Beermann
für Dorsch
Heidenheim

SAN

HDH

2. Bundesliga

SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim 0:1: Tim Kleindienst trifft zum Sieg

Sandhausen kassiert erste Heimniederlage seit August

Hinten stark und vorne Kleindienst: Heidenheim beendet SVS-Serie

Tim Kleindienst feiert sein 1:0

Jubel über den Führungstreffer: Tim Kleindienst feiert sein 1:0. imago images

Sandhausens Coach Uwe Koschinat ersetzte im Vergleich zum 0:2 in Nürnberg Halimi und Taffertshofer (beide Bank) durch Engels und Türpitz.

Heidenheims Trainer Frank Schmidt wählte defensiveres Personal als beim 0:0 gegen Dresden und brachte Griesbeck (Comeback nach Innenbandriss) und Föhrenbach für Kerschbaumer und Kapitän Schnatterer (beide Bank).

Heidenheim defensiv stark und vorne eiskalt: Kleindienst trifft zur Führung

Dementsprechend begann Heidenheim die Partie auch eher defensivorientiert und überließ Sandhausen den Ball. Dennoch verzeichnete der FCH nach einer Standardsituation die erste Chance durch Leipertz (12.) und wenig später auch das einzige Tor der Partie: Mohr schickte Föhrenbach steil. Der Linksverteidiger hatte viel Grün vor sich, marschierte durch die SVS-Hälfte und fand mit seiner Flanke Kleindienst, der die Kugel mit einem Kontakt in die lange Ecke weiterleitete. Vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor - Führung für die Gäste (16.).

Spieler des Spiels
Heidenheim

Niklas Dorsch Mittelfeld

2
Spielnote

Heidenheim beschränkte sich aufs Notwendige und gewann verdient; Sandhausen hatte keine Mittel gegen die stabile Defensive; so entwickelte sich ein eher zähes Spiel mit wenigen Torszenen, das früh entschieden war.

4
Tore und Karten

0:1 Kleindienst (16', Rechtsschuss, Föhrenbach)

Sandhausen
Sandhausen

Fraisl 3 - Diekmeier 4, Nauber 3,5, Zhirov 4, Paqarada 3,5 - Paurevic 4 , Linsmayer 3,5, Türpitz 5 , M. Engels 4,5 - K. Behrens 4,5, Bouhaddouz 4,5

Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller 3 - Busch 3, P. Mainka 3, Hüsing 3 , Föhrenbach 2,5 - Dorsch 2 , Griesbeck 2,5, Theuerkauf 3, Leipertz 3 , T. Mohr 3 - Kleindienst 2,5

Schiedsrichter-Team
Nicolas Winter

Nicolas Winter Hagenbach

2
Spielinfo

Stadion

BWT-Stadion am Hardtwald

Zuschauer

4.726

Erst Mitte der ersten Hälfte kam auch Sandhausen erstmals nennenswert zum Abschluss, ein Kopfball-Aufsetzer von Behrens landete aber rechts daneben (23.). Die Gastgeber mühten sich lange an der gut sortierten Heidenheimer Abwehr ab und entwickelten erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs mehr Druck auf das Gäste-Tor: Ein Paurevic-Schuss wurde knapp neben den Kasten abgefälscht (38.), Müller sicherte sich einen Kopfball von Engels (41.).

2. Bundesliga, 21. Spieltag

Sandhausen sucht vergeblich die Lücke - Engels vergibt die beste Chance

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich an den Kräfteverhältnissen relativ wenig: Sandhausen suchte nach einer Lücke, fand im konzentrierten Defensivverbund des FCH aber nur äußerst selten eine. Da auch die Gäste kaum Zug in Richtung Tor entwickelten, spielte sich die Partie hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen ab. Koschinat reagierte auf die Ratlosigkeit seiner recht harmlosen Elf mit einem Doppelwechsel und brachte Frey und Gislason für Paurevic und Türpitz (58.).

Auch diese Personalien brachten aber nicht den erhofften Schwung ins Offensivspiel der Hausherren, stattdessen gehörte die erste Chance im zweiten Durchgang den Heidenheimern durch Mohr (71.). Erst im Anschluss an diese Möglichkeit nahm die Partie Fahrt auf: Für Heidenheim vergaben Mainka (76.), Kleindienst (85.) und Föhrenbach (90.+1), Sandhausen kam durch Nauber (74.) und Engels (77.) zu Ausgleichmöglichkeiten. Vor allem Letzterer kam dem 1:1 sehr nahe, scheiterte aber freistehend an einer Fußabwehr von Müller.

Trotz deutlich sichtbarer Bemühungen und mehr Schwung in der Schlussphase reichte es für Sandhausen nicht mehr zum Ausgleich, die Kurpfälzer mussten sich damit erstmals seit Anfang August und erst zum zweiten Mal in dieser Saison wieder in einem Heimspiel geschlagen geben.

Am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) geht es für den SVS auswärts weiter, Sandhausen gastiert dann in Darmstadt. Heidenheim ist bereits am Freitag (18.30 Uhr) gegen Nürnberg gefordert.

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten