13:07 - 7. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
P. Stenzel
für Kempf
Stuttgart

13:40 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (St. Pauli)
Flum
St. Pauli

14:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Gonzalez
für Sosa
Stuttgart

14:14 - 56. Spielminute

Tor 1:0
Veerman
Linksschuss
Vorbereitung Miyaichi
St. Pauli

14:20 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Wamangituka
für Klement
Stuttgart

14:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Buchtmann
für Flum
St. Pauli

14:40 - 81. Spielminute

Tor 1:1
Gomez
Linksschuss
Vorbereitung Wamangituka
Stuttgart

14:42 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Tashchy
für Veerman
St. Pauli

14:47 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Mangala
Stuttgart

14:52 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Ziereis
für Sobota
St. Pauli

STP

VFB

2. Bundesliga

VfB Stuttgart spielt 1:1 gegen St. Pauli nach spätem Gomez-Treffer

Kempf mit Verdacht auf Kieferbruch ins Krankenhaus

Gomez verhindert Stuttgarter Niederlage gegen St. Pauli

VfB Stuttgart spielt 1:1 gegen St. Pauli

Stuttgarter Jubel nach dem 1:1-Ausgleichstreffer von Mario Gomez. imago images

St. Paulis Coach Jos Luhukay wechselte nach dem 0:3 in Fürth dreimal Personal: Flum sollte vor der Abwehr für mehr Stabilität sorgen. Außerdem kam Benatelli zu seinem Startelf-Debüt und links verteidigte Penney. Zander zwickte es in der Hüfte und stand deshalb nicht im Kader - Becker und Buchtmann saßen auf der Bank.

Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo wartete mit einer Dreierkette auf und änderte seine Startformation im Vergleich zum 3:0 gegen Heidenheim auf vier Positionen: Sosa, Massimo, Klement und Gomez standen für Stenzel, Gonzalez, Didavi und Al Ghaddioui von Beginn an auf dem Rasen.

Kempf muss früh raus

Das Spiel ging ohne große Anlaufzeit direkt gut los: Massimo kam gegen Penney im Strafraum zu Fall - zu wenig für einen Elfmeter (2.). Kurz danach war für Stuttgarts Kempf der Arbeitstag bereits beendet. Unglücklich bekam der Kapitän die Schulter von Miyaichi im Mittelfeld gegen den Kiefer und musste ausgewechselt werden - Stenzel nahm seinen Platz positionsgetreu ein (7.).

Ausgeglichenes Spiel

Der VfB zeigte sich durch den frühen Wechsel nicht geschockt und machte vor allem über Sosa immer wieder Betrieb. Dann lag Gomez im Strafraum am Boden und Schiedsrichter Dr. Felix Brych pfiff sofort. Allerdings gab es keinen Elfmeter, sondern Freistoß für St. Pauli - Mangala war in der Entstehung der Ball an den Arm gesprungen (10.). Auch der FC St. Pauli versteckte sich keineswegs. Immer wieder war es der agile Miyaichi, der mit seinem Tempo in gute Flankenposition kam, allerdings waren die Hereingaben meist zu ungenau.

Miyaichi und Klement lassen jeweils den Führungstreffer liegen

Während der VfB gerade in der Anfangsphase mehr Spielanteile hatte, überzeugten die Kiezkicker mit laufender Spielzeit mit rigorosem Zweikampfverhalten und schnellem Umschaltspiel, womit Stuttgart seine Probleme hatte. Beinahe wäre diese Taktik aufgegangen, doch Miyaichi scheiterte nach einem Konter freistehend vor Kobel (34.). Bei den Schwaben ging in dieser Phase offensiv nahezu nichts, selbst Standards brachten keine Gefahr. Einzig vor der Pause wurde es brenzlig für St. Pauli: Himmelmann entschärfte einen Klement-Kopfball stark und lenkte ihn an den Querbalken (45. +1).

2. Bundesliga, 20. Spieltag

St. Pauli geht in Führung

Der zweite Abschnitt begann mit einigen zaghaften Offensiv-Versuchen der Stuttgarter - die Defensive der Hausherren stand aber weiterhin gut. Und auch offensiv gewann St. Pauli die entscheidenden Zweikämpfe: Flum schnappte sich am Stuttgarter Strafraum den Ball von Förster und schickte Miyaichi rechts Richtung Grundlinie. Die Hereingabe des Japaners schloss Veerman stark zur 1:0-Führung für die Kiezkicker ab (56.). Direkt danach hatte erneut Veerman die Chance nach einer verunglückten Kopfball-Rückgabe von Karazor, doch Kobel bügelte den Fehler wieder aus.

Gomez unermüdlich und mit dem Ausgleich

Der VfB schob in der Folge wieder weiter in die Hälfte des Gegners hinein, aber immer wieder waren die Beine der Kiezkicker im Weg. So klärte Östigard zweimal stark gegen Gomez (67. und 72.). Der FC St. Pauli setzte jetzt noch mehr auf Konter - Kobel rettete stark gegen Miyaichi (73.). Beim VfB arbeitete Gomez unermüdlich und wurde nach einem starken Konter mit dem Ausgleichstreffer belohnt - Wamangituka hatte den Stürmer mustergültig bedient (81.).

In der Schlussphase wollten sich beide Mannschaften nicht mit der Punkteteilung zufrieden geben. Doch die Kräfte auf beiden Seiten wurden weniger und so blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

Spieler des Spiels

Henk Veerman Sturm

2
Spielnote

Spielerisch blieb vieles Stückwerk, der leidenschaftliche Kampf auf beiden Seiten bot aber gute Unterhaltung.

3
Tore und Karten

1:0 Veerman (56', Linksschuss, Miyaichi)

1:1 Gomez (81', Linksschuss, Wamangituka)

St. Pauli

Himmelmann 2,5 - Ohlsson 4, Östigard 2, Buballa 3, Penney 5,5 - Flum 3 , Sobota 3 , Benatelli 3, Miyaichi 3, Gyökeres 4 - Veerman 2

Stuttgart

Kobel 2,5 - Phillips 3, Karazor 4, Kempf - Endo 3, Mangala 2,5 , Massimo 3,5, Sosa 3 , P. Förster 4, Klement 4,5 - Gomez 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

2,5
Spielinfo

Stadion

Millerntor-Stadion

Zuschauer

29.546 (ausverkauft)

Stuttgart gastiert am Mittwoch (18.30 Uhr) bei Bayer 04 Leverkusen im DFB-Pokal. In der Liga geht es für St. Pauli am Montag (20.30 Uhr) bei Holstein Kiel weiter. Für Stuttgart geht es bereits am Samstag (13 Uhr) gegen Erzgebirge Aue weiter.

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten