18:58 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Besuschkow
Regensburg

19:13 - 44. Spielminute

Tor 1:0
Gonther
Kopfball
Vorbereitung Riese
Aue

19:45 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Daferner
für Krüger
Aue

19:45 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Gimber
Regensburg

19:50 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Saller
Regensburg

19:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Baack
für Gimber
Regensburg

19:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Baumgart
für Strauß
Aue

20:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Wekesser
für George
Regensburg

20:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Zulechner
für Hochscheidt
Aue

20:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Schneider
für Saller
Regensburg

AUE

REG

2. Bundesliga

Aue schlägt Regensburg dank Gonther

Regensburg verpasst beim 0:1 im Erzgebirge einen neuen Zweitliga-Rekord

Dreimal Alu und ein Gonther: Aue bleibt oben dran

Traf nach über acht Jahren wieder ins Tor - und dann direkt entscheidend: Aues Verteidiger Sören Gonther.

Traf nach über acht Jahren wieder ins Tor - und dann direkt entscheidend: Aues Verteidiger Sören Gonther. imago images

Aues Coach Dirk Schuster wechselte gegenüber dem 2:3 in Hannover zweimal: Samson und Mihojevic begannen für Daferner (Bank) und Kempe (fehlte nach Gehirnerschütterung im Kader).

Regensburgs Trainer Mersad Selmibegovic sah nach dem 1:0 gegen St. Pauli keinen Grund für Veränderungen.

Meyer legt für Albers auf

Den besseren Start in das Duell der beiden Tabellennachbarn fand Jahn Regensburg: Die Oberpfälzer präsentierten sich in den Anfangsminuten entschlossen und kamen durch Albers zu der ersten guten Chance: Torhüter Meyer hatte den Mittelstürmer mit einem weiten Abschlag aus der eigenen Hälfte im gegnerischen Strafraum gefunden, doch der Däne scheiterte aus wenigen Metern am reaktionsschnellen Männel (8.).

Spieler des Spiels
Erzgebirge Aue

Sören Gonther Abwehr

2
Spielnote

Ein intensives Spiel von guter Qualität, das auch deutlich torreicher hätte sein können.

2,5
Tore und Karten

1:0 Gonther (44', Kopfball, Riese)

Erzgebirge Aue
Aue

Männel 2,5 - Mihojevic 3, Samson 2,5, Gonther 2 - Strauß 3,5 , Fandrich 2,5, Riese 3, Rizzuto 2, Nazarov 3,5 - Krüger 4 , Hochscheidt 3,5

Jahn Regensburg
Regensburg

A. Meyer 3 - Saller 3 , Nachreiner 4,5, Correia 3, Okoroji 3 - Gimber 4 , Besuschkow 3,5 , Stolze 3,5, George 3,5 - Grüttner 4, Albers 3

Schiedsrichter-Team
Johann Pfeifer

Johann Pfeifer Hameln

1,5
Spielinfo

Stadion

Erzgebirgsstadion

Zuschauer

8.300

In der Folge wendete sich das Blatt jedoch zunehmend zu Gunsten Aues: Die Gastgeber agierten nun aktiver, gerade das Mittelfeld um den auffälligen Riese entschied die entscheidenden Duelle zwischen den Strafräumen für die Veilchen und auf der linken Seite sorgte Rizzuto für mächtig Betrieb.

Dreifach-Alu: Aue vom Pech verfolgt

Das Glück war den Sachsen zunächst aber nicht hold: Erst befand sich Mihojevic beim vermeintlichen 1:0 hauchzart im Abseits (13.) und dann stand den Gastgebern gleich dreimal das Aluminium im Weg. Rizzuto jagte die Kugel nach feinem Solo aus der Distanz an den Querbalken und scheiterte nur wenige Sekunden später aus spitzem Winkel am Pfosten (24.). Und auch Strauß machte bei seinem Kopfball Bekanntschaft mit dem Alu, diesmal sprang der Ball vom Innenpfosten zurück ins Feld (35.).

2. Bundesliga, 17. Spieltag

Gonther lässt Gimber stehen

Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann doch passiert: Gonther hatte sich nach einer Riese-Ecke entscheidend gegen Gimber durchgesetzt und unhaltbar zum 1:0 eingeköpft (44.).

Nach dem Seitenwechsel blieb Aue die griffigere Mannschaft. Bei Ballgewinn suchte die Schuster-Elf mit viel Tempo den Weg in die Spitze - und verpasste durch Krüger, der nach einer Stafette über Nazarov, Hochscheidt und Fandrich aus der Nahdistanz am Tor vorbeischob, das 2:0 (51.). Aue hatte gefühlt alles unter Kontrolle, doch der Schein trog.

Stolze und George verpassen Ausgleich

Schuster sah plötzlich eine immer besser aufkommende Jahn-Elf, die mehrmals am Ausgleich vorbeischrammte. Doch Stolze (74.), der völlig frei vor Männel auftauchte, und George (78.) ließen beste Gelegenheiten liegen. In der Schlussphase warf Regensburgs Trainer Selimbegovic mit fünf Stürmern alles nach vorne. Doch Aues Hintermannschaft verteidigte es clever und sicherte den sechsten Heimerfolg der laufenden Spielzeit.

Erzgebirge Aue, das zu Hause weiterhin ungeschlagen bleibt, empfängt am Samstag (13 Uhr) Greuther Fürth. Für Regensburg, das einen neuen Hinrunden-Punkte-Rekord in der 2. Bundesliga verpasst hat, geht es am Sonntag (13.30 Uhr) beim VfL Bochum weiter.