13:39 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Clauss
Linksschuss
Vorbereitung Hartherz
Bielefeld

13:42 - 13. Spielminute

Tor 0:2
Voglsammer
Rechtsschuss
Vorbereitung Brunner
Bielefeld

13:44 - 15. Spielminute

Tor 0:3
Klos
Rechtsschuss
Vorbereitung Hartherz
Bielefeld

13:55 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
Valentini
Nürnberg

14:16 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Hartel
Bielefeld

14:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Salger
für Nilsson
Bielefeld

14:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Iuri Medeiros
für Lohkemper
Nürnberg

14:45 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Seufert
für Hartel
Bielefeld

14:47 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Klos
Bielefeld

14:48 - 59. Spielminute

Tor 1:3
Sörensen
Kopfball
Vorbereitung Geis
Nürnberg

14:49 - 60. Spielminute

Tor 1:4
Klos
Rechtsschuss
Vorbereitung Voglsammer
Bielefeld

14:53 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Kerk
für Petrak
Nürnberg

15:00 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Hack
Nürnberg

15:02 - 73. Spielminute

Tor 1:5
Yabo
Kopfball
Vorbereitung Voglsammer
Bielefeld

15:03 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Edmundsson
für Clauss
Bielefeld

15:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Handwerker
für Valentini
Nürnberg

FCN

BIE

Nürnberg geht zu Hause unter

Bielefeld: Mit drei Treffern in fünf Minuten an die Tabellenspitze

Die Bielefelder Mannschaft bejubelt ihren Kantersieg

Die Bielefelder grüßen nach dem 5:1-Erfolg in Nürnberg von der Tabellenspitze. imago images

Bei den Nürnbergern nahm Interimscoach Marek Mintal, der nach der Entlassung von Damir Canadi beim FCN das Traineramt übernommen hatte, im Vergleich zum 1:3 in Bochum vier Wechsel vor: Petrak und Lohkemper kamen zu ihren Startelfdebüts, außerdem begannen Valentini und der nach Gehirnerschütterung genesene Sorg. Jäger, Dovedan und Kerk nahmen auf der Bank Platz, Nürnberger stand nicht im Kader.

Auf Seiten der Gäste aus Ostwestfalen sah Trainer Uwe Neuhaus angesichts von sechs ungeschlagenen Ligaspielen und einem 2:1-Erfolg über Kiel in der Vorwoche keinen Grund für Veränderungen. Einzig Prietl kehrte nach abgesessener Gelbsperre in die Startformation zurück und ersetzte Schütz, der mit Wadenverletzung fehlte.

Die Nürnberger begannen hochmotiviert, zeigten sich aggressiv und liefen Bielefeld bereits am Sechzehner an. Auch wenn sich durch dieses Powerplay keine Großchancen für den FCN ergaben, stellte der FCN Bielefeld mit dem temporeichen Beginn dennoch vor Probleme. Bielefeld fand nur schwer in die Partie und tauchte in der Offensive nahezu gar nicht auf.

Nürnberg macht das Tempo, Bielefeld die Tore

Das sollte sich nach zehn Minuten schlagartig ändern, denn die Arminen schlugen gleich dreifach zu: Zunächst schickte Yabo Hartherz, dessen Zuspiel Clauss zur 1:0-Führung einnetzte (10.). Nur drei Minuten später ließ die FCN-Defensive Voglsammer zentral vor dem Tor freistehend eine Flanke von Brunner annehmen. Der Bielefelder bedankte sich und stellte auf 2:0. Der dritte Bielefelder Treffer wurde dann wieder über links eingeleitet: Hartherz schickte Klos, der an Willert vorbei zum 3:0 traf (15.).

2. Bundesliga, 13. Spieltag

In der Folge mussten sich die Hausherren erst einmal schütteln, während Bielefeld angesichts der komfortablen Führung einen Gang runterschaltete, bei Fehlern der Nürnberger aber stets gefährlich blieb. Doch Hartel nach Fehler von Mühl (23.) und Yabo im Eins-gegen-eins mit Willert (39.) standen jeweils im Abseits. Auf der Gegenseite blieb die Offensivbemühungen der Nürnberger überschaubar. Zwar erspielten sich die Mintal-Elf im ersten Durchgang zahlreiche Eckbälle - ließ bei der Ausführung aber die nötige Präzision vermissen.

FCN kommt aktiver aus der Pause

Mintal schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben: Nach dem Seitenwechsel und der Hereinnahme von Medeiros für Lohkemper wirkte der FCN griffiger und zeigte Kampfgeist - es fehlte allerdings an den technischen und taktischen Möglichkeiten, um die Arminen wirklich unter Druck zu setzen.

In der 59. Minute gelang dem FCN dann aber doch noch ein Treffer: Sörensen, wie schon beim 1:3 in Bochum, verkürzte per Kopf und ließ bei den Club-Anhängern kurzzeitig Hoffnung aufkeimen - sehr kurzzeitig wohlgemerkt. Denn nur wenig später verlängerte Volgsammer einen langen Ball von Keeper Ortega und Klos stellte mit dem 4:1 den drei-Tore-Vorsprung wieder her (60.).

Bis zum Abpfiff spielten die Ostwestfalen die Partie locker zu Ende, ließen Nürnberg kaum zur Geltung kommen und legten sogar noch den fünften Treffer nach: Voglsammer setzte sich gegen Sorg durch, Yabo köpfte die Flanke zum 5:1-Endstand ein (73.).

Spieler des Spiels

Fabian Klos Sturm

1,5
Spielnote

Total einseitiges Spiel, in dem Bielefeld den Club in allen Belangen vorführte; die Zuschauer konnten sich an den Ballstafetten der Bielefelder erfreuen.

3
Tore und Karten

0:1 Clauss (10', Linksschuss, Hartherz)

0:2 Voglsammer (13', Rechtsschuss, Brunner)

0:3 Klos (15', Rechtsschuss, Hartherz)

1:3 Sörensen (59', Kopfball, Geis)

1:4 Klos (60', Rechtsschuss, Voglsammer)

1:5 Yabo (73', Kopfball, Voglsammer)

Nürnberg

Willert 4,5 - Sorg 6, Sörensen 5,5 , Mühl 6, Valentini 6 - Petrak 5,5 , Behrens 5,5, Geis 5,5, Hack 4,5 , Lohkemper 5 - Frey 4

Bielefeld

Ortega 2 - Brunner 3, Pieper 3, Nilsson 3 , Hartherz 2 - Prietl 3, Hartel 3 , Yabo 2,5 , Clauss 2 , Voglsammer 1,5 - Klos 1,5

Schiedsrichter-Team

Patrick Ittrich Hamburg

3
Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

28.624

Der Club hat nun die Längerspielpause, um einen Trainer zu finden und sich zu sammeln. Danach steht am Sonntag (24. November, 13.30 Uhr) in Fürth das fränkische Derby an. Für den neuen Spitzenreiter Bielefeld geht es am Samstag (13 Uhr) gegen Sandhausen weiter.