2. Bundesliga 2019/20, 11. Spieltag
20:54 - 25. Spielminute

Gelbe Karte
Mrowca
Wiesbaden

21:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Türpitz
für M. Engels
Sandhausen

21:51 - 63. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Paurevic
Sandhausen

21:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Lorch
für Mrowca
Wiesbaden

22:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Linsmayer
für Gislason
Sandhausen

22:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Aigner
für Schwede
Wiesbaden

22:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Knöll
für Chato
Wiesbaden

22:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Frey
für Zenga
Sandhausen

22:24 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte
Dams
Wiesbaden

SAN

WIE

Der SVS-Trend hat ebenso Bestand wie die Wiesbadener Serie

Müde Nullnummer - Paurevic fliegt

Platzverweis: Sandhausens Ivan Paurevic (#29) sieht nach einem Duell mit Wiesbadens Sebastian Mrowca Gelb-Rot.

Platzverweis: Sandhausens Ivan Paurevic (#29) sieht nach einem Duell mit Wiesbadens Sebastian Mrowca Gelb-Rot. imago images

Sandhausens Coach Uwe Koschinat nahm nach dem 0:1 in Regensburg drei Änderungen an seiner Startelf vor: Für Bouhaddouz (Wadenverletzung), Linsmayer und Scheu (beide Bank) spielten Paurevic, Gislason und Engels.

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm beließ es im Vergleich zum jüngsten 0:0 gegen Heidenheim bei zwei Wechseln: Chato und Schwede ersetzten Titsch Rivero (Nasenbeinbruch) und Aigner (Bank), die sich bei einem Zusammenprall verletzt hatten.

Dittgen schießt über das Tor

Die 5965 Zuschauer sahen ein leidenschaftlich geführtes, spielerisch aber sehr schwaches Spiel. Die Gastgeber hatten in den ersten 45 Minuten mehr Ballbesitz, verstanden es aber ebenso selten wie der SVWW, die gegnerische Defensive in Verlegenheit zu bringen. So gab es in der ersten Hälfte lediglich einen Abschluss: Dittgen visierte das SVS-Tor aus der zweiten Reihe an, setzte seinen Schuss aber etwas zu hoch an (30.).

Auch nach dem Seitenwechsel war die Partie vor allem eines: zäh. Nachdem Sandhausens Mittelfeldspieler Paurevic nach gut einer Stunde nach einem Duell mit Mrowca Gelb-Rot gesehen hatte (63.), agierte Wiesbaden in Überzahl, schaffte es aber auch dann nicht, Kapital daraus zu schlagen.

2. Bundelsiga, 11. Spieltag

Frey hat das 1:0 auf dem Fuß

Dennoch waren die Gäste in der Schlussphase dem Führungstreffer nahe, als Dittgen per Schlenzer den Torwinkel anvisierte - Fraisl lenkte den Ball um den Pfosten (72.). Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend und hätte in der Nachspielzeit beinahe doch noch einen Sieger gefunden; weil Wiesbadens Niemeyer in höchster Not aber einen Schuss des eingewechselten Frey blockte (90.+1), endete die Partie 0:0.

So blieb Sandhausen zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg, Wiesbaden hingegen führte seine Serie weiter und überstand auch das vierte Spiel ohne Niederlage (2/2/0).

Spieler des Spiels

Martin Fraisl Tor

2,5
Spielnote

Kein nennenswerter Torschuss in der ersten Halbzeit und jeweils nur eine Chance auf beiden Seiten nach der Pause machten das Spiel zu schwerer Kost; spätestens mit dem Platzverweis war auch Sandhausen mit dem Punkt zufrieden.

4,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Sandhausen

Fraisl 2,5 - Diekmeier 4, Nauber 3, Zhirov 3, Paqarada 4 - Zenga 4 , Paurevic 4,5 , Gislason 5 , Biada 4,5, M. Engels 5 - K. Behrens 4

Wiesbaden

Lindner 3 - Mockenhaupt 2,5, Dams 4,5 , Medic 3, Kuhn 3, Niemeyer 3 - Mrowca 4 , Chato 4,5 , Dittgen 4, Schwede 4,5 - Schäffler 4

Schiedsrichter-Team

Lasse Koslowski Berlin

3,5
Spielinfo

Stadion

BWT-Stadion am Hardtwald

Zuschauer

5.965

Bevor der Aufsteiger die Gelegenheit hat, seinen Lauf am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den HSV fortzusetzen, gastiert Sandhausen am Freitag (18.30 Uhr) bei Hannover 96.