2. Bundesliga 2019/20, 8. Spieltag
13:08 - 9. Spielminute

Gelbe Karte
Gimber
Regensburg

13:13 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
George
Regensburg

13:28 - 29. Spielminute

Tor 1:0
Stolze
Rechtsschuss
Regensburg

13:37 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Correia
Regensburg

14:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Geipl
für Gimber
Regensburg

14:16 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Wekesser
für Palacios
Regensburg

14:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Kinsombi
für Dudziak
HSV

14:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Albers
für George
Regensburg

14:31 - 72. Spielminute

Tor 1:1
Nachreiner
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Hinterseer
HSV

14:34 - 75. Spielminute

Tor 1:2
Hunt
Linksschuss
HSV

14:35 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Saller
Regensburg

14:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Letschert
für Jung
HSV

14:41 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Hinterseer
HSV

14:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Jatta
für Kittel
HSV

14:44 - 85. Spielminute

Tor 2:2
Albers
Rechtsschuss
Vorbereitung Grüttner
Regensburg

REG

HSV

Regensburgs Joker Albers hat das letzte Wort

Spiel der großen Moral: Jahn und HSV teilen sich die Punkte

Kuriose Szene: Sebastian Stolze (vorne) trifft zum 1:0. Marco Grüttner (hinten im Abseits) berührt den Ball erst hinter der Linie.

Kuriose Szene: Sebastian Stolze (vorne) trifft zum 1:0. Marco Grüttner (hinten im Abseits) berührt den Ball erst hinter der Linie. imago images

Regensburgs Coach Mersad Selimbegovic tauschte nach der 1:2-Niederlage bei Dynamo Dresden auf drei Positionen. Der verletzte Hein wurde durch Saller ersetzt. Außerdem begannen Gimber und Palacios für Geipl und Wekesser (beide Bank) in die Startformation.

Hamburgs Trainer Dieter Hecking sah nach dem überzeugenden 4:0-Erfolg gegen Aue keinen Grund, seine erste Elf zu verändern.

Stolze will Elfmeter statt Tor

Vor dem Spiel forderte Hecking von seiner Mannschaft, das Regensburger Spiel zu stoppen, "indem man mal rustikal in den Zweikämpfen ist"´. Im ersten Durchgang war jedoch das Gegenteil der Fall. Der Jahn war deutlicher giftiger unterwegs (11:6 Fouls), lief den HSV immer wieder aggressiv an und stellte die Rothosen so vor große Probleme. Gimber, George und Correia wurden schon vor der Pause von Schiedsrichter Tobias Welz verwarnt.

Die Regensburger Herangehensweise zahlte sich aus, denn die besseren Torchancen hatten die Oberpfälzer: Nach nicht einmal einer Minute verpasste Grüttner die frühe Führung - er traf aus spitzem Winkel nur die Latte. Danach umkurvte Stolze HSV-Keeper Heuer Fernandes und ließ sich - wohl ohne Berührung - fallen, anstatt den Ball im leeren Tor unterzubringen (16.).

2. Bundesliga, 8. Spieltag

Stolze macht es doch noch

Kurz nachdem auch der HSV durch Kittel seine erste Großchance hatte (27.), machte es der Jahn-Angreifer besser: Nach einer unorthodoxen Abwehr von Heuer Fernandes traf Stolze zum 1:0 (29.). Weil Grüttner den Ball im Abseits liegend erst hinter der Torlinie berührte und keinem Hamburger die Sicht versperrte, ließ Referee Welz den Treffer nach Videocheck gelten (31.).

Danach zog sich der Jahn ein wenig zurück, Hamburg wurde gefährlicher. Erst zeigte Hunt Mängel in der Schusshaltung, als er freistehend verzog (35.), dann traf Kittel aus spitzem Winkel nur das Außennetz (45.), sodass es beim 1:0 zur Pause blieb.

Hinterseer erzwingt Eigentor

Im zweiten Durchgang trat der HSV klar verbessert auf. Immer wieder schafften es die Hanseaten, die erste Pressingreihe der Regensburger zu überspielen und sich so Platz zu verschaffen. Gute Tormöglichkeiten waren das Resultat: Erst klärte Correia auf der Linie einen Jung-Abschluss (55.), dann köpfte Harnik die Kugel an die Latte (62.).

Regensburg sorgte immer wieder über Saller für Entlastung. Eine Flanke des Rechtsverteidigers köpfte Stolze freistehend vorbei (64.). Dann brachte Hecking Kinsombi für Dudziak (68.) - eine weise Entscheidung. Initiiert von Kinsombi erzwang Hinterseer mit einer scharfen Hereingabe den Ausgleich durch Nachreiner, der ins eigene Tor abfälschte (72.).

Albers kontert Hunt spät

Der HSV blieb danach am Drücker und belohnte sich für das erhöhte Engagement: Einen von Nachreiner in die Mitte geklärten Ball drosch Hunt per Dropkick in die Maschen - Spiel gedreht, 2:1 HSV (75.). Danach tauschten beide Teams die Rollen. Fortan lief Regensburg an, Hamburg stellte sich hinten rein. Und der Jahn traf auf seine typische Art und Weise: Einen langen Ball verlängerte der eingewechselte Albers zu Grüttner, der zurück auf Albers steckte. Frei vor dem Tor verwandelte der Stoßstürmer zum 2:2 (85.) - der Schlussstand.

Spieler des Spiels

Marco Grüttner Sturm

2
Spielnote

Keine hochklassige, dafür eine intensive, unterhaltsame und spannende Partie, die gleichzeitig viel Hektik und viele Fehler produzierte.

3
Tore und Karten

1:0 Stolze (29', Rechtsschuss)

1:1 Nachreiner (72', Eigentor, Rechtsschuss, Hinterseer)

1:2 Hunt (75', Linksschuss)

2:2 Albers (85', Rechtsschuss, Grüttner)

Regensburg

A. Meyer 4,5 - Saller 3 , Nachreiner 4,5 , Correia 2,5 , Okoroji 3,5 - Besuschkow 3, Gimber 4 , George 4 , Palacios 3 - Grüttner 2, Stolze 3

HSV

Heuer Fernandes 5 - Vagnoman 3, Jung 4 , van Drongelen 4, Leibold 3,5 - Fein 3,5, Hunt 3,5 , Dudziak 4 - Harnik 5, Hinterseer 4 , Kittel 3

Schiedsrichter-Team

Tobias Welz Wiesbaden

3,5
Spielinfo

Stadion

Continental-Arena

Zuschauer

15.210 (ausverkauft)

Regensburg gastiert am Sonntag (13.30 Uhr) bei Holstein Kiel. Für den HSV geht es bereits am Samstag (13 Uhr) gegen Greuther Fürth weiter.