2. Bundesliga 2019/20, 8. Spieltag
18:44 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Badstuber
Stuttgart

19:49 - 61. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Klos
Bielefeld

19:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Schütz
für Edmundsson
Bielefeld

19:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Gomez
für Didavi
Stuttgart

20:01 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Sosa
für Insua
Stuttgart

20:04 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Prietl
Bielefeld

20:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Clauss
für Brunner
Bielefeld

20:20 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Salger
für Hartel
Bielefeld

20:19 - 90. + 1 Spielminute

Tor 0:1
Al Ghaddioui
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Förster
Stuttgart

20:20 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Massimo
für Mangala
Stuttgart

BIE

VFB

Elfmeterpfiff, Platzverweis, Abseitstor: Stuttgart bleibt ungeschlagen

Al Ghaddioui entscheidet hitziges Spitzenspiel auf der Alm spät

Am Ende die Nase vorn: Torschütze Hamadi Al Ghaddioui (r.) und Tabellenführer VfB Stuttgart.

Am Ende die Nase vorn: Torschütze Hamadi Al Ghaddioui (r.) und Tabellenführer VfB Stuttgart. imago images

Bielefelds Coach Uwe Neuhaus nahm nach dem 5:2 in Wiesbaden eine Änderung an seiner Startelf vor: Clauss saß zunächst auf der Bank, für ihn gab hinten rechts Brunner seine Startelfpremiere in der Spielzeit 2019/20.

Stuttgarts Trainer Tim Walter tauschte nach dem 2:0 gegen Fürth dagegen dreimal Personal: Anstelle von Castro (Sprunggelenksprobleme), Silas (muskuläre Probleme) und Gonzalez (Bank) standen Karazor, Ascacibar und Al Ghaddioui von Beginn an auf dem Rasen.

Stuttgart übernimmt die Kontrolle und hat Chancen

Das Offensivpotenzial auf dem Grün der Schüco-Arena deutete sich frühzeitig an, auch wenn die Anfangsminuten beiderseits von Konzentration und Geduld geprägt waren. Dann übernahm der Gast aus Schwaben Ballbesitz und Spielkontrolle - Mangala vergab eine erste richtig gute Chance im Sechzehner (10.). Konterchancen, nach denen sich Abschlüsse ergaben, wie durch Voglsammer (14.), konnte sich Bielefeld wegen Stuttgarts Ballsicherheit lange Zeit kaum erspielen.

Der VfB kreierte dagegen diverse Chancen. Ascacibar per Kopf (19.), Förster aus der Distanz (25.) oder Didavi per Schlenzer von der Strafraumkante (33.) ließen allerdings die nötige Präzision vermissen. Mittelstürmer Al Ghaddioui hatte zuvor gegen Pieper zwar einen vermeintlichen Elfmeter herausgeholt, war beim Zuspiel von Förster jedoch knapp im Abseits gestanden (22.). Die richtige Entscheidung des Schiedsrichterteams um Timo Gerach.

Hartherz an die Latte - Kobel stark

2. Bundesliga, 8. Spieltag

Weil die Walter-Elf mit ihrer Überlegenheit so nachsichtig umging, investierten die Arminen in den Minuten vor dem Seitenwechsel mehr. Hartherz' 25-Meter-Lattenknaller wäre beinahe hinter Kobel eingeschlagen (38.), sechs Zeigerumdrehungen später parierte der Stuttgarter Schlussmann Klos' platzierten Kopfball aus sechs Metern bärenstark. Torlos ging es in die Kabinen.

Besser aus den Katakomben kam der ostwestfälische Gastgeber. Mehr Intensität, mehr Druck, mehr Vorwärtsdrang - aber keine wirklichen Chancen. Meist scheiterte es an der vorletzten oder letzten Aktion. Gegen einen VfB, der defensiv wie offensiv pomadiger wurde und phasenweise kaum wirklich stattfand. Stimmung wie Spielverlauf drohten zu kippen, als der bereits verwarnte Bielefelder Stoßstürmer Klos in Minute 61 für einen Armeinsatz im Luftduell mit Stenzel die Ampelkarte gezeigt bekam - Bielefeld in Unterzahl. Eine harte Entscheidung.

Gomez jubelt kurz, Al Ghaddioui lang

In der Folge kamen die Schwaben in Überzahl wieder zu größeren Spielanteilen, eine klare Überlegenheit war aber nicht zu erkennen. Denn die Arminia mühte sich weiter: Soukou zielte aus 20 Metern zu hoch (68.), in regelmäßigen Abständen griffen die Ostwestfalen geschlossen an. Das Tor gelang allerdings dem VfB, durch den eingewechselten Gomez - vermeintlich, der Ex-Nationalspieler wurde wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen (79.). Piepers Aufsetzer aufs Tordach sollte die letzte gute Torannäherung des DSC sein (83.), während einem offensiv schlampigen VfB ein klarer Angriff genügte: Kempf schickte Förster in den Sechzehner, der legte zum einschussbereiten Al Ghaddioui quer - 0:1 (90.+1).

Spieler des Spiels

Philipp Förster Mittelfeld

2
Spielnote

Eine unterhaltsame, spannende und temporeiche Partie.

2
Tore und Karten

0:1 Al Ghaddioui (90' +1, Rechtsschuss, P. Förster)

Bielefeld

Ortega 2 - Brunner 3 , Pieper 3, Nilsson 2,5, Hartherz 3,5 - Prietl 2,5 , Edmundsson 3 , Hartel 3,5 - Soukou 3, Klos 4 , Voglsammer 3,5

Stuttgart

Kobel 2 - P. Stenzel 3, Kempf 2,5, Badstuber 3 , Insua 3,5 - Karazor 3, Mangala 3 , Ascacibar 3,5, P. Förster 2, Didavi 4 - Al Ghaddioui 3

Schiedsrichter-Team

Timo Gerach Landau

4
Spielinfo

Stadion

Schüco-Arena

Zuschauer

26.124

Bielefeld gastiert am Montag (20.30 Uhr) in Osnabrück. Für Stuttgart geht es bereits am Freitag (18.30 Uhr) gegen Wehen Wiesbaden weiter.