15:51 - 22. Spielminute

Tor 1:0
Osako
Rechtsschuss
Vorbereitung M. Eggestein
Bremen

15:57 - 27. Spielminute

Tor 2:0
Rashica
Linksschuss
Bremen

15:59 - 29. Spielminute

Tor 3:0
Füllkrug
Rechtsschuss
Vorbereitung Friedl
Bremen

15:58 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Uth
Köln

16:03 - 34. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Höger
für Leistner
Köln

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Sargent
für Füllkrug
Bremen

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Thielmann
für Rexhbecaj
Köln

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Katterbach
für Uth
Köln

16:38 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Bremen)
Vogt
Bremen

16:44 - 55. Spielminute

Tor 4:0
Klaassen
Rechtsschuss
Vorbereitung Rashica
Bremen

16:45 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Ehizibue
Köln

16:46 - 58. Spielminute

Tor 5:0
Osako
Rechtsschuss
Vorbereitung Gebre Selassie
Bremen

16:50 - 62. Spielminute

Tor 5:1
Drexler
Rechtsschuss
Köln

16:57 - 68. Spielminute

Tor 6:1
Sargent
Rechtsschuss
Vorbereitung Rashica
Bremen

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Bartels
für Klaassen
Bremen

17:04 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Lemperle
für Modeste
Köln

17:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Clemens
für Jakobs
Köln

17:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Bargfrede
für Vogt
Bremen

17:16 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Pizarro
für Osako
Bremen

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Bittencourt
für Rashica
Bremen

BRE

KOE

Bundesliga

Osako, Rashica und Füllkrug schießen Werder in die Relegation

Köln ergibt sich gegen offensivstarke Bremer

Osako, Rashica und Füllkrug schießen Werder in die Relegation

Niclas Füllkrug trifft zum 3:0

3:0! Niclas Füllkrug sorgte mit seinem Treffer für große Hoffnung bei den Grün-Weißen. picture alliance

Werder-Trainer Florian Kohfeldt nahm nach dem 1:3 in Mainz drei Veränderungen vor: Groß (nicht im Kader), Bittencourt und Sargent (beide Bank) wurden durch Vogt, Rashica und Füllkrug (erster Startelfeinsatz seit Mitte September) ersetzt.

Beim FC musste Coach Markus Gisdol im Vergleich zum 1:1 gegen Eintracht Frankfurt auf zwei Leistungsträger verzichten: Modeste vertrat Cordoba (Adduktorenprobleme) im Angriff, Drexler den gelb-gesperrten Ex-Bremer Kainz im Mittelfeld.

Wunder von der Weser oder "The Last Dance"?

Mit der Hypothek und dem Wissen, selbst das Spiel gewinnen zu müssen, startete Werder offensiv ausgerichtet in die Partie. Osako (6.) und Rashica (7.) hatten erste Abschlüsse, scheiterten aber unisono am aufmerksamen FC-Keeper Horn. Die Gäste wiederum setzten auf frühes Anlaufen und anschließend schnelle Umschaltbewegungen. Zur ersten Chance kamen die Domstädter aber in der Folge einer Standardsituation: Modeste probierte es aus der Drehung, Pavlenka reagierte blitzschnell (9.).

Nach gut 20 Minuten schlug jedoch das Pendel in Richtung Werder aus. Osako brachte die Hanseaten nach Eggesteins Pass in Führung (22.), ehe Rashica fünf Minuten später viel zu viel Platz hatte, aufzog und unter gütiger Mithilfe Horns (ihm rutschte der Ball durch die Beine) auf 2:0 aufstockte (27.).

Osako, Rashica, Füllkrug, Ujah - die "Bremer" Torschützen

Werder lag auf Kurs, auch weil Union Berlin zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 durch den Ex-Bremer Ujah führte. Doch es kam für den SVW vor der Pause noch besser, weil Füllkrug eine Friedl-Flanke mit dem rechten Schlappen ins Eck drückte (29.). Der Druck lag nach 45 Minuten deutlich mehr auf Seiten der Fortuna.

Bundesliga, 34. Spieltag

Rashica legt vorne wie hinten auf

Und daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel erst einmal nichts. Zwar spielte Werder nicht mehr mit Füllkrug (Sargent kam), aber trotzdem ging es fast nur in eine Richtung. Rashica bekam in der 55. Minute lediglich Kölner Geleitschutz, konnte abziehen und hatte Pech, nur den Pfosten getroffen zu haben. Klaassen ging als Einziger auf den Abpraller und stellte auf 4:0.

Werder rettet sich in die Relegation: Die Geschichte eines Traditionsvereins

Dieser Zwischenstand reichte den Bremern zu diesem Zeitpunkt dicke, weil Union mittlerweile mit 2:0 in Führung lag. Doch Werder tat noch mehr für sein eigenes Torverhältnis und erhöhte nach einem Angriff über die rechte Seite von Gebre Selassie auf 5:0. Der Tscheche bediente Osako auf Höhe des Elfmeterpunktes (58.).

Spieler des Spiels

Milot Rashica Sturm

1,5
Spielnote

Bis zur Bremer Führung ausgeglichene, erst danach einseitige Partie, dank zahlreicher Torszenen dennoch mit hohem Unterhaltungswert.

2
Tore und Karten

1:0 Osako (22', Rechtsschuss, M. Eggestein)

2:0 Rashica (27', Linksschuss)

3:0 Füllkrug (29', Rechtsschuss, Friedl)

4:0 Klaassen (55', Rechtsschuss, Rashica)

5:0 Osako (58', Rechtsschuss, Gebre Selassie)

5:1 Drexler (62', Rechtsschuss)

6:1 Sargent (68', Rechtsschuss, Rashica)

Bremen

Pavlenka 2,5 - Gebre Selassie 2,5, Veljkovic 3, Moisander 3, Friedl 3 - Vogt 2,5 , M. Eggestein 3, Klaassen 3 , Osako 2 - Füllkrug 3 , Rashica 1,5

Köln

T. Horn 5 - Leistner 5,5 , Bornauw 4, Czichos 5,5 - Ehizibue 5 , Skhiri 4,5, Rexhbecaj 5 , Jakobs 5 , Drexler 4 , Uth 4 - Modeste 5

Schiedsrichter-Team
Bastian Dankert

Bastian Dankert Rostock

2
Spielinfo

Stadion

Wohninvest Weserstadion

Bremen hatte das Geschehen komplett im Griff, lud dann aber Köln zum Toreschießen ein: Ein verunglückter Rückpass Rashicas wurde zur Vorlage für Drexler, der allein auf Pavlenka zulief und zum 1:5 aus Kölner Sicht traf (62.). Doch Werder wusste offensiv weiterhin zu gefallen, Rashica machte mit einer beherzten Aktion fast schon auf dem Boden sitzend seinen Fehler wieder gut und bereitete für Sargent zum 6:1 vor (68.). 20 Minuten vor dem Ende standen die Zeichen deutlich auf Klassenerhalt.

Relegation erreicht - aber gegen wen?

Daran veränderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr. Zwar hätten Rashica (81.), Sargent (83.) und Moisander (84.) noch erhöhen können, aber letztlich reichte das halbe Dutzend in Kombination mit dem 3:0-Erfolg Unions gegen die Fortuna zum Erreichen der Relegation. Der Gegner wird am Sonntag zwischen Heidenheim und dem Hamburger SV ermittelt.

Bilder zur Partie Werder Bremen - 1. FC Köln