15:36 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Hofmann
Rechtsschuss
Vorbereitung Embolo
Gladbach

16:12 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Kramer
Gladbach

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Leckie
für Esswein
Hertha

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Skjelbred
für Grujic
Hertha

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Maier
für Plattenhardt
Hertha

16:38 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Skjelbred
Hertha

16:40 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Stark
Hertha

16:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Traoré
für Herrmann
Gladbach

16:56 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Ibisevic
für Darida
Hertha

17:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Ngankam
für Skjelbred
Hertha

17:07 - 78. Spielminute

Tor 2:0
Embolo
Rechtsschuss
Vorbereitung Hofmann
Gladbach

17:17 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Benes
für Embolo
Gladbach

17:20 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Jantschke
für Lainer
Gladbach

17:21 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Raffael
für Stindl
Gladbach

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:1
Ibisevic
Rechtsschuss
Vorbereitung Ngankam
Hertha

BMG

BSC

Bundesliga

Hofmann und Embolo lösen Mönchengladbachs Champions-League-Ticket

Fohlenelf dominiert Hertha BSC

Hofmann und Embolo lösen Mönchengladbachs Champions-League-Ticket

Florian Neuhaus & Jonas Hofmann

Freuten sich über einen Heimsieg zum Abschluss und die Champions-League-Qualifikation: Mönchengladbachs Florian Neuhaus und Torschütze Jonas Hofmann (r.). imago images

Mönchengladbachs Trainer Marco Rose veränderte seine Startlelf nach dem 3:1-Auswärtssieg in Paderborn nur in der Innenverteidigung: Elvedi erhielt den Vorzug vor Jantschke (Bank).

Hertha-Coach Bruno Labbadia musste seine Aufstellung im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen Leverkusen zwangsläufig auf zwei Positionen verändern: Im Tor spielte Smarsch für Jarstein (wurde zum dritten Mal Vater, nicht im Kader), als Rechtsverteidiger rückte Esswein für den verletzten Pekarik (Muskelfaserriss) in die Aufstellung.

Dominante Fohlenelf: Embolo serviert für Hofmann

Beide Teams setzten auf eine 4-2-3-1-Grundordnung. Taktisch hatte vor allem die Borussia von Anfang an lange Ballbesitzphasen, ließ die Kugel geduldig mit Kurzpässen zirkulieren und arbeitete dann mit Zuspielen in die Tiefe. Die Berliner sahen sich deshalb permanent in die Defensive gedrängt, kamen kaum nach vorne und wackelten hinten ein ums andere Mal. So auch bei einem langen Ball von Kramer in die Spitze auf Embolo, der sich im Strafraum stark gegen die beiden Verteidiger Boyata und Torunarigha durchsetzte und dann für Hofmann querlegte, der mit seinem Schuss Esswein tunnelte und zum 1:0 ins Tor traf (7.).

Auch in der Folge dominierte die Fohlenelf, schraubte die Ballbesitzzahlen weiter nach oben, behielt in den Zweikämpfen die Oberhand und erarbeitete sich daraus ein klares Chancenplus: Stindl (20., 23.), Embolo (21.), Hofmann (29., 31., 44.), Neuhaus (38.) und Herrmann (42.) hatten vielversprechende Möglichkeiten. Gar noch eine Kategorie höher waren die Hochkaräter von Embolo (32.) und Herrmann (41.) einzustufen, die jeweils den rechten Pfosten trafen: Embolo mit einem Schuss aus spitzem Winkel, Herrmann nach einem völlig misslungenem Klärungsversuch von Esswein freistehend aus elf Metern. Mit 13:0 Torschüssen, aber nur einer 1:0-Führung für Gladbach ging es in die Pause.

Hertha hält besser dagegen - Embolo sorgt für die Entscheidung

Bundesliga, 34. Spieltag

Labbadia reagierte auf die gespenstische erste Hälfte seiner Mannschaft, die ohne einen einzigen Torschuss geblieben war, mit einem Dreierwechsel und schickte mit Wiederbeginn Leckie, Skjelbred und Maier auf den Rasen. Fortan hielt die Alte Dame besser dagegen und den Gegner vom eigenen Tor fern. Zudem verbuchte Leckie in der 55. Minute auch den ersten Torschuss. Zielführender aber agierte weiterhin Gladbach, das trotz schwindender Spielanteile häufiger zum Abschluss kam. Ab der 60. Minute aber musste die Fohlenelf ohne Herrmann auskommen, der nach einem Schuss mit dem rechten Sprunggelenk umgeknickt war und verletzt ausgewechselt werden musste.

Die zweite Hälfte spielte sich über weite Strecken im Mittelfeld ab. Die Gäste aus der Hauptstadt entwickelten weiterhin keine Durchschlagskraft. Gladbach lauerte hingegen weiter auf Lücken und führte dann nach einer kurz ausgeführten Ecke die Entscheidung herbei: Hofmann flankte auf den zweiten Pfosten, wo Embolo den Ball aus drei Metern über die Linie drückte (78.).

Ibisevics Ehrentreffer - Raffaels Abschied

Danach passierte lange nichts mehr. In den Schlussminuten kamen die Berliner nach einer Co-Produktion der zweier Joker noch einmal heran: Ngankam flankte flach auf den zweiten Pfosten, wo Ibisevic aus der Nahdistanz zum 1:2 einschob (90.+1). Danach wurde bei der Borussia noch Raffael eingewechselt (90.+2) und hätte sich beinahe noch mit einem Tor verabschiedet: Frei vor Smarsch scheiterte er aber am Torwart (90.+2).

Spieler des Spiels

Breel Embolo Sturm

1
Spielnote

Eine über weite Strecken sehr einseitige Begegnung, die spielerischen Highlights setzte fast ausschließlich Gladbach.

3
Tore und Karten

1:0 Hofmann (7', Rechtsschuss, Embolo)

2:0 Embolo (78', Rechtsschuss, Hofmann)

2:1 Ibisevic (90' +1, Rechtsschuss, Ngankam)

Gladbach

Sommer 3 - Lainer 3 , Ginter 2,5, Elvedi 3, Bensebaini 3 - Kramer 2 , Neuhaus 3, Herrmann 3 , Stindl 2,5 , Hofmann 2 - Embolo 1

Hertha

Smarsch 2,5 - Esswein 5 , Boyata 4,5, Torunarigha 4,5, Plattenhardt 4 - Stark 4 , Grujic 5 , Lukebakio 4,5, Darida 5 , Matheus Cunha 5 - Piatek 4,5

Schiedsrichter-Team
Deniz Aytekin

Deniz Aytekin Oberasbach

2
Spielinfo

Stadion

Borussia-Park

Mönchengladbach schließt die Saison 2019/20 damit auf Rang vier ab und ist für die Champions League qualifiziert. Hertha BSC belegt in der Abschlusstabelle Platz zehn.

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - Hertha BSC