15:45 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Kimmich
Linksschuss
Vorbereitung Lewandowski
Bayern

15:54 - 24. Spielminute

Tor 2:0
Lewandowski
Kopfball
Vorbereitung Goretzka
Bayern

16:02 - 33. Spielminute

Tor 2:1
Höler
Linksschuss
Vorbereitung Schmid
Freiburg

16:06 - 37. Spielminute

Tor 3:1
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Hernandez
Bayern

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
C.-H. Kwon
für Sallai
Freiburg

16:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Waldschmidt
für Höler
Freiburg

16:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Frantz
für Keitel
Freiburg

16:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Coman
für Singh
Bayern

16:53 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Zirkzee
für Cuisance
Bayern

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
L. Itter
für Grifo
Freiburg

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Richards
für Javi Martinez
Bayern

17:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Abrashi
für Günter
Freiburg

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Musiala
für T. Müller
Bayern

FCB

SCF

Bundesliga

Einmal Kimmich, zweimal Lewandowski: Bayern schlägt Freiburg

München gewinnt 15. Pflichtspiel in Serie

Einmal Kimmich, zweimal Lewandowski: Bayern schlägt Freiburg

Joshua Kimmich

Bayerns Joshua Kimmich sorgte für die zwischenzeitliche 1:0-Führung. picture alliance

Bayern-Coach Hansi Flick veränderte seine Startelf nach dem 1:0-Erfolg in Bremen, durch den die achte Meisterschaft in Folge festgezurrt wurde, auf fünf Positionen: Ulreich (Tor, erstes Pflichtspiel 2019/20), Cuisance, Hernandez, Javi Martinez und Singh (Startelf-Debüt) spielten für Neuer, Coman (beide Bank), Alaba (Probleme am Sprunggelenk), Gnabry (Prellung, beide nicht im Kader) und Davies (Gelb-Rot-Sperre).

Freiburgs Trainer Christian Streich tauschte im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen Hertha BSC zweimal Personal: Petersen und Keitel rückten für Koch (Rückenprobleme, nicht im Kader) und Waldschmidt (Bank) in die Aufstellung. Eigentlich stand Tempelmann schon auf dem Bogen, doch der Mittelfeldmann verletzte sich beim Aufwärmen - Keitel sprang ein.

Vier Tore in der ersten Hälfte: Bayern lässt keine Zweifel

Die Münchner machten sofort Druck, hatten viel Ballbesitz und suchten im 4-2-3-1-System mit vielen Kurzpasskombinationen und Flanken den Weg nach vorne. Der Sport-Club zog sich in einer 4-4-2-Grundordnung weit zurück, versuchte mit allen elf Spielern hinter den Ball zu kommen und lauerte vorne auf Konterangriffe. Entsprechend zelebrierte der FCB über weite Phasen Einbahnstraßenfußball und suchte dabei immer wieder den Abschluss. Für Gefahr sorgten vor allem Boateng (10.), Singh (13.) und Kimmich (15.). Für das bereits in der Luft liegende Tor sorgte dann Kimmich, der nach feiner Ablage von Lewandowski aus 17 Metern mit einem wuchtigen wie platzierten Schuss zum 1:0 traf (16.).

Spieler des Spiels
Bayern

Robert Lewandowski Sturm

1,5
Spielnote

Spielfreudige Bayern sorgten in der ersten Halbzeit für Kurzweil, nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie jedoch, auch weil Freiburg sie ausgeglichener gestalten konnte.

3
Tore und Karten

1:0 Kimmich (16', Linksschuss, Lewandowski)

2:0 Lewandowski (24', Kopfball, Goretzka)

2:1 Höler (33', Linksschuss, Schmid)

3:1 Lewandowski (37', Rechtsschuss, Hernandez)

Bayern
Bayern

Ulreich 3 - Pavard 3, J. Boateng 2,5, Javi Martinez 4 , Hernandez 3,5 - Kimmich 2 , Goretzka 2,5, Cuisance 3,5 , T. Müller 2,5 , Singh 3,5 - Lewandowski 1,5

Freiburg
Freiburg

Schwolow 3,5 - Schmid 4, Lienhart 3,5, Heintz 4, Günter 3,5 - Keitel 3,5 , Höfler 4,5, Sallai 5 , Grifo 4,5 - Petersen 4,5, Höler 3,5

Schiedsrichter-Team
Sören Storks

Sören Storks Velen

2,5
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Doch auch danach waren die Bayern weder satt noch im vorgezogenen Meisterschafts-Urlaub. Vielmehr drückten die Münchner weiter aufs Tempo und erhöhten wenig später: Lewandowski staubte per Kopf auf einen Goretzka-Schuss ab und erhöhte auf 2:0 (24.). In den Folgeminuten ließ sich der FCB dann ein wenig einlullen, was der SCF postwendend ausnutzen konnte: Schmid tunnelte Ulreich mit einer flachen Flanke, sodass Höler ins leere Tor zum 1:2 einschieben konnte (33.). Also fuhr der Rekordmeister wieder hoch und stellte schnell den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her: Bei einem Konter flankte Hernandez flach vors Tor, Lewandowski hielt den Fuß hin, 3:1 (37.). Bis zur Halbzeit hätten die Hausherren beinahe noch erhöht, doch Schwolow kratzte einen brandgefährlichen Müller-Schuss aus dem Winkel (44.).

Zwei Premieren und ein Lattenschuss

Bundesliga, 33. Spieltag

Mit Wiederbeginn schalteten die Bayern in den Schongang und überließen auch Freiburg den Ball. Der Sport-Club war somit phasenweise sogar die aktivere Mannschaft, entwickelte aber zu wenig Durchschlagskraft. So gab es wenig spektakuläre Minuten mit der einer einen oder anderen Halbchance zu sehen. Hier hatte der FCB ein leichtes Plus, zielte aber immer wieder zu ungenau.

Auch in der Schlussphase kam keine Spannung mehr auf. Bei Bayern gab das 20-jährige US-Talent Richards noch sein Bundesliga-Debüt. Daraufhin sorgte der ebenfalls eingewechselte Coman mit einem Distanzschuss an die Latte zumindest noch für einen Wachmacher (85.). Danach bekam auch noch der 17-jährige Musiala seine FCB-Premiere in der Bundesliga (88.). Am 3:1-Endstand aber änderte das nichts mehr, auch, weil SCF-Joker Kwon mit einem Alleingang in der Nachspielzeit an Ulreich scheiterte (90.+2).

Damit gewann München das 15. Pflichtspiel in Folge. Zum Saison-Abschluss hat der bereits feststehende Deutsche Meister am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) beim VfL Wolfsburg die Chance, die 100-Tore-Marke zu knacken (aktuell 96). Freiburg genießt zeitgleich Heimrecht gegen die schlechteste Mannschaft seit dem Re-Start, den FC Schalke 04.

Bilder zur Partie Bayern München - SC Freiburg