15:53 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Sallai
Freiburg

16:03 - 34. Spielminute

Tor 0:1
Gulde
Linksschuss
Vorbereitung Grifo
Freiburg

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Lookman
für Mukiele
Leipzig

16:49 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Höler
für Sallai
Freiburg

16:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Haberer
für Petersen
Freiburg

16:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Waldschmidt
für Grifo
Freiburg

16:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Sabitzer
für T. Adams
Leipzig

17:05 - 77. Spielminute

Tor 1:1
Poulsen
Kopfball
Vorbereitung Kampl
Leipzig

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Schick
für Nkunku
Leipzig

17:18 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
N. Schlotterbeck
für Schmid
Freiburg

17:21 - 90. + 3 Spielminute

Tor annulliert
R. Koch
Freiburg

RBL

SCF

Bundesliga

Nur Poulsen antwortet auf Guldes Waden-Tor

Freiburg verteidigt einen Punkt in Leipzig

Nur Poulsen antwortet auf Guldes Waden-Tor

Nordi Mukiele & Vincenzo Grifo

Der Ball rollt wieder in der Bundesliga: Leipzigs Nordi Mukiele und Freiburgs Vincenzo Grifo im Laufduell. imago images

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann tauschte im Vergleich zum 3:0 gegen Tottenham Hotspur in der Champions-League, dem letzten Pflichtspiel vor der Corona-Unterbrechung, dreimal Personal: Adams, Kampl und Poulsen begannen für Sabitzer, Schick (beide Bank) und Upamecano (5. Gelbe).

Freiburgs Christian Streich vertraute dagegen auf dieselbe Startelf, die vor der Zwangspause mit 3:1 gegen Union Berlin gewonnen hatte.

Aktiver Beginn - Gulde lenkt den Ball ins Tor

Ohne Abtast-Phase lieferten sich beide Teams direkt eine aktive Anfangsphase. Vor allem RB drückte sofort aufs Tempo und suchte den Abschluss: Laimer (4.) schoss haarscharf vorbei, Nkunku scheiterte an einer Schwolow-Parade (8.) und Werner zielte bei einem Konter genau auf den Gäste-Torwart (15.).

Taktisch wechselten beide Mannschaften zwischen einer Dreier- (offensiv) und Vier- (RBL, defensiv) bzw. Fünferkette (SCF, defensiv), ließen sich nur wenig Raum durch hohes Verteidigen und frühes Anlaufen. Vor allem Leipzig wurde immer dann gefährlich, wenn es schnell umschaltete.

Dem Sport-Club gelang aus dem Spiel heraus lange nichts. Ein Standard aber stellte den Verlauf dann auf den Kopf: Grifo trat eine Ecke von links scharf auf den ersten Pfosten, wo der Ball über die linke Wade von Gulde eher zufällig ins Tor abgefälscht wurde (34.). RB suchte in der Folge nach einer Antwort, rannte aber immer wieder vergeblich gegen gut strukturierte Gäste an und fand kein Durchkommen mehr. Stattdessen sorgte Günter beinahe für einen höheren Pausenvorsprung, doch seine Direktabnahme vom linken Fünfmetereck zischte knapp am Tor vorbei.

RB-Powerplay: Poulsen gleicht aus

Bundesliga, 26. Spieltag

Mit Wiederbeginn brachte Nagelsmann Lookman für Mukiele und stellte von einem 3-3-2-2- auf ein 4-2-2-2-System um. Mit fortschreitender Spieldauer baute Leipzig immer mehr Druck auf, verlagerte das Geschehen ins letzte Spieldrittel und schraubte die Torschuss- und Ballbesitz-Zahlen munter nach oben. In diesem gefühlten Powerplay drückten die Roten Bullen den Sport-Club immer tiefer hinten rein. Vor allem Lookman (56.) und Nkunku (57.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß: Während Lookman aus fünf Metern vorbeischoss, scheiterte Nkunku an einer Schwolow-Parade.

Die Begegnung entwickelte sich mehr und mehr zu Einbahnstraßen-Fußball, denn es spielte nur noch Leipzig. Werners Flachschuss entschärfte Schwolow per Fußbabwehr (72.), Poulsen traf aus 13 Metern freistehend das Tor nicht (73.). Der Ausgleich lag längst in der Luft und sollte wenig später fallen: Kampls Flanke erreichte Poulsen, der zum 1:1 einköpfte (77.).

Das große Zittern in der Schlussphase

Auch in der Schlussphase ließ Leipzig nicht locker, drängte weiter nach vorne und spielte voll auf Sieg, während Freiburg kaum noch für Entlastung sorgen konnte. Sabitzer prüfte Schwolow (84.). Mehr ließ das SCF-Bollwerk nicht mehr zu. Vielmehr hätte es beinahe sogar noch für einen Auswärtssieg gereicht: Nach einer Freistoß-Flanke von Günter legte Höler per Kopf für Koch zurück, der per Direktabnahme ins Tor traf (90.+3). Der Videobeweis aber machte dem Jubel beim Sport-Club einen Strich durch die Rechnung: Höler stand ganz knapp im Abseits - es blieb beim 1:1.

Spieler des Spiels

Alexander Schwolow Tor

2
Spielnote

Intensiv geführte Partie mit vielen Torraumszenen und Spannung bis zur Nachspielzeit, in der zweiten Halbzeit allerdings arg einseitig.

2,5
Tore und Karten

0:1 Gulde (34', Linksschuss, Grifo)

1:1 Poulsen (77', Kopfball, Kampl)

Leipzig

Gulacsi 3 - Mukiele 4 , Klostermann 3, Halstenberg 3 - T. Adams 4 , Laimer 3, Angelino 3, Nkunku 4,5 , Kampl 2,5 - Poulsen 3 , Werner 3,5

Freiburg

Schwolow 2 - Gulde 2,5 , Lienhart 2,5, Heintz 4 - Schmid 4 , Höfler 4, R. Koch 3, Günter 3, Sallai 4,5 , Grifo 3,5 - Petersen 5

Schiedsrichter-Team
Manuel Gräfe

Manuel Gräfe Berlin

2
Spielinfo

Stadion

Red Bull Arena

Am kommenden Wochenende empfängt Freiburg den SV Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr), Leipzig tritt am Sonntag (15.30 Uhr) beim 1. FSV Mainz 05 an.

Bilder zur Partie RB Leipzig - SC Freiburg