15:38 - 8. Spielminute

Tor 0:1
Lewandowski
Kopfball
Vorbereitung Pavard
Bayern

15:44 - 14. Spielminute

Tor 0:2
T. Müller
Rechtsschuss
Vorbereitung Goretzka
Bayern

15:56 - 26. Spielminute

Tor 0:3
Thiago
Linksschuss
Vorbereitung Davies
Bayern

16:02 - 32. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Latza
für Kunde
Mainz

16:15 - 45. Spielminute

Tor 1:3
St. Juste
Kopfball
Vorbereitung Brosinski
Mainz

16:45 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
St. Juste
Mainz

16:52 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Goretzka
Bayern

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Coutinho
für Goretzka
Bayern

16:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Gnabry
für T. Müller
Bayern

17:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Onisiwo
für Barreiro
Mainz

17:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Szalai
für Mateta
Mainz

17:16 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Boetius
Mainz

17:17 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Latza
Mainz

17:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Tolisso
für Perisic
Bayern

M05

FCB

Bundesliga

Lewandowski nutzt gleich die erste Chance

Bayern siegt 3:1 und zum achten Mal in Folge in Mainz

Lewandowski nutzt gleich die erste Chance

Thiago trifft zum 3:0 gegen Zentner

Das 3:0 nach 26 Minuten: Thiago lässt FSV-Keeper Robin Zentner keine Abwehrchance. picture-alliance

Der Mainzer Coach Achim Beierlorzer schickte im Vergleich zum 1:3 in Mönchengladbach ein neues Quartett auf den Rasen: Für Pierre-Gabriel, Hack, Aaron und Onisiwo spielten Brosinski, Kunde, Barreiro und Öztunali von Beginn an. Neuzugang Bruma nahm auf der Bank Platz.

Bayerns Trainer Hans-Dieter Flick setzte auf exakt dieselbe Anfangsformation wie zuletzt beim 5:0 gegen Schalke. Der neuverpflichtete Odriozola hielt sich als Joker bereit.

Erste Chance, erstes Tor? Nicht so, was Mainz anbelangte - St. Juste fehlten bei seinem Kopfball nach einer Ecke Zentimeter zur Führung (6.). Dafür aber schlug der FC Bayern gleich zu, als der ungedeckte Lewandowski nach Pavards Maßflanke wuchtig einnickte (8.).

Müller erhöht nach Goretzkas Rückpass

Die Münchner hatten alles im Griff, zu viel Platz und nutzten dies zum 2:0: Müller schickte Lewandowski auf die Reise, der im Strafraum beim Abschlussversuch mit Zentner zusammenprallte. Der Ball sprang zu Goretzka nach halblinks, nach dessen klugem Rückpass Müller aus neun Metern flach einschoss (14.).

20 Minuten lang verharrte der FSV wie das Kaninchen vor der Schlange, ehe Barreiro gegen eine etwas sorglose Gäste-Deckung ein Lebenszeichen sendete und den Pfosten traf (22.).

Dribbelkünstler Thiago vollendet

Wer sich davon eine Initialzündung erhofft hatte, sah sich getäuscht. Die Flick-Elf nahm das Zepter in Person von Thiago sofort wieder in die Hand. Und wie: Der Spanier schlängelte sich beim Dribbling an drei Mainzern vorbei und bestrafte das inkonsequente Zweikampfverhalten des Gegners von halblinks mit einem kernigen Schrägschuss ins rechte Eck (26.).

3:0 nach nicht einmal einer halben Stunde - Bayern ließ es nach der Machtdemonstration nun etwas langsamer angehen. Die 05er, bei denen Latza für den sichtlich angesäuerten Kunde kam (32.), hatten dadurch etwas mehr Ballbesitz, was sie aus dem Spiel heraus nicht nutzen konnten. Dafür aber nach einer Ecke: Nach Brosinskis Hereingabe köpfte St. Juste Goretzka an, von dessen Schädel der Ball zum 1:3-Pausenstand hoch ins rechte Eck prallte (45.).

Bundesliga, 20. Spieltag

Sollte der Mainzer Hoffnungsschimmer Inspiration für eine mutigere Ausrichtung sein? Tatsächlich warf der FSV mehr Engagement in die Waagschale und zeigte ein besseres Zweikampfverhalten. Doch auch mit angezogener Handbremse agierende Bayern wussten zwingende Torchancen des Kontrahenten zu verhindern - Strafraumszenen hatten nun absoluten Seltenheitswert.

Chancenarmut im zweiten Abschnitt

Nach Brosinskis Fernschuss (63.) nahm Flick einen Doppelwechsel vor, Coutinho und Gnabry kamen für Goretzka und Müller (65.). Aus dem Verwaltungsmodus aber löste sich der Rekordmeister nicht mehr heraus. Mainz konnte nicht, Bayern wollte nicht mehr so recht - bis auf einen Coutinho-Fernschuss musste Zentner keine größere Prüfung mehr bestehen (75.).

Thiago rettet gegen Szalai

Auf der anderen Seite spitzelte Thiago Joker Szalai gerade noch den Ball vom Fuß (78.) - und verhinderte somit, dass der achte Bayern-Erfolg in Mainz in Serie in der Schlussphase noch einmal in Gefahr geriet.

Spieler des Spiels

Thiago Mittelfeld

1,5
Spielnote

30 Minuten spektakuläre Bayern hoben das Unterhaltungsniveau einer fehlerbehafteten Partie.

3
Tore und Karten

0:1 Lewandowski (8', Kopfball, Pavard)

0:2 T. Müller (14', Rechtsschuss, Goretzka)

0:3 Thiago (26', Linksschuss, Davies)

1:3 St. Juste (45', Kopfball, Brosinski)

Mainz

Zentner 3 - R. Baku 4, St. Juste 3,5 , Niakhaté 4,5, Brosinski 4,5 - Barreiro 3,5 , Kunde 5,5 , Boetius 5 , Öztunali 4,5, Quaison 5,5 - Mateta 4

Bayern

Neuer 2,5 - Pavard 3,5, J. Boateng 3, Alaba 3, Davies 4 - Kimmich 3, Thiago 1,5 , Goretzka 3,5 , T. Müller 2,5 , Perisic 4,5 - Lewandowski 2,5

Schiedsrichter-Team

Bastian Dankert Rostock

3
Spielinfo

Stadion

Opel-Arena

Zuschauer

33.305 (ausverkauft)

Bayern München empfängt am Mittwoch (20.45 Uhr) Hoffenheim im DFB-Pokal. Mainz gastiert am Samstag (15.30 Uhr) bei Hertha in der Liga. Dort geht es für Bayern am Sonntag (18 Uhr) gegen RB Leipzig weiter.

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - Bayern München