18:50 - 21. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Bensebaini
Gladbach

18:53 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Selke
Hertha

19:37 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Boyata
Hertha

19:48 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Zakaria
Gladbach

19:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Köpke
für Selke
Hertha

19:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
M. Wolf
für Lukebakio
Hertha

19:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Beyer
für Jantschke
Gladbach

20:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Stindl
für Neuhaus
Gladbach

20:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Herrmann
für Embolo
Gladbach

BSC

BMG

Bundesliga

Löwen im Pech, Jarstein im Tor: Hertha BSC verdient sich ein 0:0

Gladbach schließt die Bundesliga-Hinrunde auf Rang 2 ab

Löwen im Pech, Jarstein im Tor: Hertha verdient sich ein 0:0

Rune Jarstein ist Torwart bei Hertha BSC.

Im zweiten Abschnitt gegen Gladbach mit einigen guten Taten zur Stelle: Hertha-Torwart Rune Jarstein. imago images

Hertha-Coach Jürgen Klinsmann, der nach einem 1:2 zum Einstand gegen Dortmund und einem 2:2 in Frankfurt zuletzt zwei Siege in Folge notiert hatte (1:0 gegen Freiburg, 1:0 in Leverkusen), reagierte für das letzte Bundesliga-Spiel dieses Jahres an einem Samstagabend mit einem Wechsel: Löwen ersetzte den gesperrten Grujic (5. Gelbe) im Zentrum.

Marco Rose reagierte indes im Vergleich zum 2:0 gegen Paderborn mit ganzen vier personellen Veränderungen: Bensebaini, Kramer, Embolo und Thuram rückten für Wendt, Herrmann, Hofmann und Stindl (allesamt auf der Bank) in die Startelf.

Harmloses Gladbach fängt sich fast das 0:1

Was dem Gladbacher Trainer aber sicherlich missfallen haben dürfte, waren die ersten 45 Minuten seiner elf Schützlinge, besonders seiner zehn Feldspieler. Denn hier tat sich die Elf vom Niederrhein nämlich über die gesamte Strecke besonders schwer, gegen eine stabil stehende Berliner Hintermannschaft Akzente zu setzen. Im Grunde sorgte lediglich Thuram mit einem scharfen, aber auch zu zentralen Abschluss für etwas Gefahr (39., Parade von Jarstein).

Bundesliga, 17. Spieltag

Anders dagegen das Bild der Alten Dame, die defensiv die Räume gekonnt verdichtete und gleich dreimal dem 1:0 verdammt nahe kam: Lukebakio setzte einen Kopfball nach starker Vorarbeit von Dilrosun aus guter Lage drüber (19.), dann feuerte Löwen einen direkt aufs Tor gezogenen Freistoß aus etwa 30 Metern an den Querbalken (22.), ehe dieses Mal Lukebakio in bester Robben-Manier von der rechten Seite nach innen zog, schlenzte und haarscharf links am Pfosten vorbeischoss (29.). Keeper Sommer wäre machtlos gewesen.

Jarstein ist nicht zu überwinden

Nach dem Seitenwechsel ließen es sich die Borussen direkt anmerken, nun mehr fürs Spiel unternehmen zu wollen. An einer weiterhin extrem sicher stehenden Abwehr der Hauptstädter gab es aber trotzdem kein Vorbeikommen, es fehlte schlichtweg an zündenden Aktionen oder einfach mal einem mutigen Solo. Thuram kam einem möglichen Tor noch am nächsten (53.). Und auf der anderen Seite beschränkte sich Hertha aufs Verteidigen, es ging überschaubar zu.

Es sollte aber wieder besser werden - vor allem bei den nun etwas griffigeren Gladbachern: Zakaria (55.), Plea (59.), Thuram (60.) und Embolo (63.) prüften Jarstein nach gefälligen Kombinationen mit ordentlichen Abschlüssen. Das war aber auch schon alles, weil in der Schlussphase wirklich äußerst wenig passierte - und besonders die weiterhin gut stehenden Hintermannschaft der Alten Dame ihren Job machte. So blieb es beim gerechten 0:0.

Spieler des Spiels

Dedryck Boyata Abwehr

2
Spielnote

Eine intensive und umkämpfte Partie, die fußballerisch aber nur mäßige Kost bot.

4
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Hertha

Jarstein 2,5 - Klünter 3, Boyata 2 , Rekik 2,5, Plattenhardt 3 - Skjelbred 2, Löwen 3,5, Darida 3,5, Lukebakio 4 , Dilrosun 3 - Selke 5

Gladbach

Sommer 3 - Jantschke 2,5 , Ginter 3, Elvedi 3, Bensebaini 3,5 - Kramer 3,5, Zakaria 3,5 , Neuhaus 3 - Thuram 4,5, Embolo 4 , Plea 4

Schiedsrichter-Team

Harm Osmers Hannover

2
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

50.208

Die Hertha, die nun seit vier Spielen unter Coach Klinsmann ungeschlagen ist (acht Punkte), empfängt im neuen Jahr am 19. Januar (15.30 Uhr) den amtierenden Meister FC Bayern München. Bereits zwei Tage zuvor (20.30 Uhr) geht es für den Bundesliga-Zweiten Gladbach (zwei Zähler hinter Spitzenreiter RB Leipzig) zum Top-Duell beim FC Schalke 04.

Bilder zur Partie Hertha BSC - Bor. Mönchengladbach