Bundesliga 2019/20, 16. Spieltag
20:54 - 23. Spielminute

Tor 1:0
Weigl
Rechtsschuss
Vorbereitung Guerreiro
Dortmund

21:05 - 34. Spielminute

Tor 2:0
Brandt
Linksschuss
Vorbereitung Sancho
Dortmund

21:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Nkunku
für Forsberg
Leipzig

21:35 - 47. Spielminute

Tor 2:1
Werner
Rechtsschuss
Leipzig

21:42 - 53. Spielminute

Tor 2:2
Werner
Rechtsschuss
Leipzig

21:44 - 55. Spielminute

Tor 3:2
Sancho
Rechtsschuss
Vorbereitung Reus
Dortmund

21:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Schick
für Poulsen
Leipzig

21:59 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Matheus Cunha
für Sabitzer
Leipzig

21:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Piszczek
für Sancho
Dortmund

22:06 - 78. Spielminute

Tor 3:3
Schick
Linksschuss
Vorbereitung Mukiele
Leipzig

22:13 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
N. Schulz
für Guerreiro
Dortmund

BVB

RBL

Bundesliga

Nicht nur Brandt zwischen Genie und Wahnsinn: BVB und RB trennen sich 3:3

Werner mit seinen Saisontoren 17 und 18

Nicht nur Brandt zwischen Genie und Wahnsinn: BVB und RB trennen sich 3:3

Geniestreich zum 2:0 - doch Julian Brandt (l.) war auch für einen Dortmunder Gegentreffer verantwortlich.

Geniestreich zum 2:0 - doch Julian Brandt (l.) war auch für einen Dortmunder Gegentreffer verantwortlich. Getty Images

Dortmunds Trainer Lucien Favre nahm nach dem 4:0-Sieg in Mainz nur einen Wechsel vor, setzte den zuletzt als Torschützen erfolgreichen Schulz zunächst auf die Bank. Dessen Platz links in der Mittelfeld-Viererkette nahm Guerreiro ein.

Leipzigs Coach Julian Nagelsmann tauschte nach dem 3:0-Sieg in Düsseldorf drei Mal Personal: Anstelle von Ilsanker, Nkunku und Schick (alle Bank) rückten Mukiele, Forsberg und Poulsen wieder in die erste Elf.

RB setzte den BVB vom Anstoß weg unter Druck - vier Minuten lang, ohne dabei zum Abschluss zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Hummels nach einer Ecke bereits für eine Borussia angeklopft (2.), die in der Folge mehr und mehr zu ihrem Spiel fand und dieses ungewohnt passiven Leipzigern aufzwang. Die Hausherren bauten ihre Dominanz behutsam auf, wurden dabei fast minütlich sicherer.

Gulacsi sieht nicht gut aus - Bürki pariert zweimal stark

In Minute 15 köpfte Hummels nach einem Eckstoß erneut, Gulacsi verhinderte den Einschlag mit einer starken Flugeinlage. Sechs Zeigerumdrehungen später scheiterte auch der äußerst aktive Hakimi aus spitzem Winkel am Ungar, der kurz darauf allerdings nicht gut aussah: Den unplatzierten Zehn-Meter-Schuss des frei vor ihm auftauchenden Sancho konnte Gulacsi noch abwehren, über die zweite Welle zog Weigl aus 22 Metern ab - den Aufsetzer hätte Leipzigs Keeper wohl halten müssen (23.).

Bundesliga, 16. Spieltag

Die Dortmunder Führung war leistungsgerecht, wurde fortan nur noch untermauert. Und, nachdem Poulsen aus 20 Metern einen ersten guten Abschluss für die Gäste abgegeben hatte (31.), sogar ausgebaut. Sancho drang links in den Sechzehner ein und bediente den einlaufenden Brandt, der sich mit zwei Kontakten herrlich um Upamecano drehte und eiskalt ins lange Eck vollstreckte - 2:0 BVB (34.). Leipzig von der Rolle - in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs aber doch noch gefährlich: Borussen-Rückhalt Bürki parierte sowohl gegen Poulsen (45.+1) als auch gegen Werner (45.+2) aus wenigen Metern stark und hielt die Null.

Bürki und Brandt holen Leipzig zurück

Doch wer Genie kann, der kann auch Wahnsinn - die Borussia holte RB kurz nach Wiederbeginn zurück ins Spiel. Zunächst eilte Bürki ohne Not aus seinem Kasten, verwirrte Akanji und legte unfreiwillig per Kopf für Werner auf, der nur noch ins verwaiste Tor einschieben musste (47.). Und der zweite glänzende Dortmunder der ersten Hälfte patzte sogleich: Brandt übersah bei seinem Rückpass aus dem Mittelfeld auf Bürki den abermals lauernden Werner, der den arglosen Schweizer umkurvte und mit seinem 18. Saisontor plötzlich auf 2:2 stellte (53.).

Damit war das vielerorts erwartete Hochgeschwindigkeits-Spektakel endgültig eröffnet. Dortmund mühte sich um eine schnelle Reaktion und gab über Hakimi, Reus und Sancho die umgehende Antwort: Die Leipziger Abwehr um Klostermann hatte den Engländer in ihrem Rücken aus den Augen verloren, Sancho markierte aus neun Metern wuchtig das 3:2 (55.). Auch Leipzig wehrte sich, fand mit diversen Steilpässen aber weder Werner noch mit Halbfeldflanken den höher aufgeschossenen Poulsen.

Schick kontert Sancho

Derweil drückte der BVB auf den vierten Treffer. Reus verpasste aus spitzem Winkel das lange Eck (67.), Sancho vertändelte aussichtsreich (69.). Auf eine Drangphase des BVB folgte - wie häufig in Abschnitt zwei - eine Drangphase von RB. In der Upamecano per hohem Steilpass den sich von Guerreiro lösenden Mukiele fand, dessen Schuss Bürki noch blocken konnte - gegen das Nachsetzen des eingewechselten Schick war er chancenlos, 3:3 (78.)!

In den völlig offenen Schlussminuten - beide Teams liefen an, flankten, spielten Steilpässe - reihte sich beinahe Zagadou in die Reihe der Dortmunder Patzer ein, konnte wieder gegen Werner seinen Beinahe-Fauxpas allerdings noch ausbügeln (86.). Den letzten Abschluss der torreichsten Partie dieses noch jungen Duells verbuchte Brandt, der am Dienstagabend wohl federführend Genie und Wahnsinn repräsentierte. Leipzig bleibt durch die Punkteteilung vorne, der BVB kann am Mittwoch von Schalke und Bayern überholt werden.

Spieler des Spiels

Timo Werner Sturm

2
Spielnote

Über 90 Minuten ein echtes Spektakel; hatte alles, was ein Spitzenspiel ausmacht. Mit haarsträubenden Fehlern als "Zugabe".

1,5
Tore und Karten

1:0 Weigl (23', Rechtsschuss, Guerreiro)

2:0 Brandt (34', Linksschuss, Sancho)

2:1 Werner (47', Rechtsschuss)

2:2 Werner (53', Rechtsschuss)

3:2 Sancho (55', Rechtsschuss, Reus)

3:3 Schick (78', Linksschuss, Mukiele)

Dortmund

Bürki 4 - Akanji 2, Hummels 2, Zagadou 2 - Hakimi 3, Weigl 2,5 , Brandt 4 , Guerreiro 4,5 , Reus 4 - T. Hazard 4, Sancho 2

Leipzig

Gulacsi 4 - Mukiele 2, Klostermann 3,5, Upamecano 2,5, Halstenberg 4 - Demme 3,5, Sabitzer 4 , Laimer 3,5 - Poulsen 4 , Forsberg 4 , Werner 2

Schiedsrichter-Team

Tobias Stieler Hamburg

2
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

80.200 (ausverkauft)

Dortmund tritt zum Jahresabschluss am Freitag (20.30 Uhr) in Hoffenheim an. Leipzig empfängt am Samstag (15.30 Uhr) den FC Augsburg.

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - RB Leipzig