18:31 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Gjasula
Paderborn

18:41 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Mamba
Paderborn

19:17 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Pizarro
für Osako
Bremen

19:17 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Oliveira Souza
für Zolinski
Paderborn

19:18 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Vasiliadis
Paderborn

19:26 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Goller
für Bargfrede
Bremen

19:26 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Holtmann
für Antwi-Adjei
Paderborn

19:42 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Gebre Selassie
Bremen

19:42 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Collins
Paderborn

19:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Michel
für Gjasula
Paderborn

19:46 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
J. Eggestein
für Bittencourt
Bremen

19:48 - 90. Spielminute

Tor 0:1
Michel
Linksschuss
Vorbereitung Mamba
Paderborn

BRE

SCP

Bundesliga

Michel jubelt verspätet: Paderborn feiert zweiten Saisonsieg

Bremen enttäuscht auf ganzer Linie

Michel jubelt verspätet: Paderborn feiert zweiten Saisonsieg

Sven Michel bejubelt den späten Siegtreffer

Sven Michel bejubelt den späten Siegtreffer im Auswärtsspiel bei Werder Bremen. imago images

Bremens Coach Florian Kohfeldt nahm nach dem 3:2 in Wolfsburg eine Veränderung in seiner Startelf vor: Nach längerer Verletzungspause kehrte Kapitän Moisander (letzter Einsatz am 3. Spieltag) zurück in die Innenverteidigung und ersetzte Groß (Bank).

Paderborns Trainer Steffen Baumgart tauschte nach der 2:3-Niederlage gegen Leipzig ebenfalls einmal Personal aus: Holtmann nahm auf der Bank Platz, für ihn startete Antwi-Adjei.

Bremen hat die beste Chance - Paderborn macht Dampf

Beide Mannschaften setzten vornehmlich auf flachen Spielaufbau mit Passkombinationen, waren aber auch bereit, den Ball schnell und vertikal in die Spitze zu spielen. So entwickelte sich ein zwar temporeiches, aber zunächst höhepunktarmes Spiel. Der SCP verzeichnete die ersten Annäherungen durch Antwi-Adjei (8., Pavlenka pariert) und Mamba (13., vorbei).

Dann war Bremen mal am Zug: Gebre Selassie setzte Bittencourt mit einer Flanke vom rechten Flügel in Szene. Der Neuzugang scheiterte an Zingerle, der auch Momente später den Nachschuss von Klaassen aus kurzer Distanz abwehrte (14.). Rund zehn Minuten später tauchte Geburtstagskind Maximilian Eggestein vor dem Tor auf, schoss aber rechts vorbei (25.).

Es sollten die einzigen offensiven Ausrufezeichen der Hausherren bis zur Pause bleiben, denn nur noch die Gäste kamen der Führung noch einmal richtig nahe: Pavlenka entschärfte Vasiliadis-Hammerschuss (29.), eine Minute später prüfte Moisander den Tschechen unfreiwillig nach einer Ecke (30.). Somit blieb es beim 0:0 bis zur Halbzeit.

Bremen kommt schwungvoller aus der Kabine

Bundesliga, 14. Spieltag

Werder kam mit dem Schwung aus der Kabine und setzte die Gäste entschlossen unter Druck. Kohfeldt gab von außen mit der Einwechslung von Pizarro (58.) und Goller (68.) offensive Impulse, doch den Hausherren fehlte es trotz aller Bemühungen an der Durchschlagskraft. So sprang zunächst nicht mehr als Rashicas verunglückte Distanzversuche (60., 75.) und ein Gewaltschuss von Eggestein, den Zingerle parierte (65.), heraus.

Werder immer ratloser

Der SCP, der einzig nach einer Ecke durch Gjasula im zweiten Durchgang mal Gefahr im Strafraum ausstrahlte (58.), war in der Defensive gefordert, hatte gegen immer ratlosere Hausherren aber auch kaum Mühe.

Matchwinner Michel jubelt verspätet

Das Kohfeldt-Team versuchte in der Schlussphase verstärkt, mit Flanken vor das Tor zu kommen, hatte dabei aber ein ums andere Mal keinen Erfolg. Als Bittencourt aus guter Position nur das Außennetz traf, sah alles nach einem torlosen Remis aus - doch dann lag der Ball plötzlich auf der Gegenseite im Tor. Michel hatte nach Vorarbeit von Mamba getroffen, Schiedsrichter Sascha Stegemann gab den Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung des Vorbereiters allerdings zunächst nicht. Nach langer Prüfung durch den VAR wurde diese Entscheidung revidiert: Michels Treffer zählte (90.+1). Die Gäste brachten die knappe Führung über die Zeit und feierten am Ende ihren zweiten Saisonsieg, gaben zudem die Rote Laterne an Köln ab.

Spieler des Spiels

Leopold Zingerle Tor

2
Spielnote

Eine Partie mit wenigen Höhepunkten, die überwiegend von der Spannung lebte.

4
Tore und Karten

0:1 Michel (90', Linksschuss, Mamba)

Bremen

Pavlenka 3 - Gebre Selassie 4 , Veljkovic 3, Moisander 3, Augustinsson 3,5 - Bargfrede 4 , M. Eggestein 3,5, Klaassen 4, Bittencourt 4 , Rashica 4,5 - Osako 4,5

Paderborn

Zingerle 2 - Jans 2,5, Kilian 3, Schonlau 2, Collins 3,5 - Gjasula 3 , Vasiliadis 3 , Pröger 4,5, Antwi-Adjei 4 - Mamba 4 , Zolinski 4,5

Schiedsrichter-Team

Sascha Stegemann Niederkassel

2,5
Spielinfo

Stadion

Wohninvest Weserstadion

Zuschauer

39.870

Werder Bremen gastiert am Samstag (15.30 Uhr) bei den Bayern. Für Paderborn geht es gleichzeitig gegen Union Berlin weiter.

Bilder zur Partie Werder Bremen - SC Paderborn 07