15:44 - 15. Spielminute

Tor 1:0
Ujah
Kopfball
Vorbereitung Ingvartsen
Union

15:58 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Kroos
Union

16:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Stindl
für Neuhaus
Gladbach

16:49 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Strobl
für Elvedi
Gladbach

16:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Schmiedebach
für Kroos
Union

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Embolo
für Thuram
Gladbach

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Bülter
für Ujah
Union

17:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Ryerson
für Ingvartsen
Union

17:18 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Stindl
Gladbach

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:0
Andersson
Kopfball
Vorbereitung Ryerson
Union

FCU

BMG

Bundesliga

Dank Ujah und Andersson! Union feiert das nächste Highlight

Tabellenführer Gladbach unterliegt an der Alten Försterei

Dank Ujah und Andersson! Union feiert das nächste Highlight

Anthony Ujah

Dem Führungstreffer folgt der Kuss auf den Unterarm: Anthony Ujah nach Saisontor Nummer zwei. imago images

Union Berlins Coach Urs Fischer nahm gegenüber dem 3:2-Erfolg in Mainz zwei Veränderungen vor: Kroos und Ujah ersetzten Polter (Bank) und Andrich, der an den ersten elf Spieltagen vor seiner Gelb-Sperre keine Bundesliga-Spielminute verpasst hatte.

Auf der anderen Seite tauschte Mönchengladbachs Trainer Marco Rose im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Bremen ebenfalls zweimal Personal: Wendt und Neuhaus, der während der Länderspielpause seinen Vertrag verlängert hatte, kamen für Benes und Bensebaini (Gelb-Rot-Sperre) neu ins Spiel.

Offensive Gladbacher: Herrmann an den Pfosten

Die Borussia kam als Tabellenführer mit breiter Brust an die Alte Försterei. Schon nach wenigen Minuten übernahm die Rose-Elf das Kommando. Zweimal leitete Plea individuell mit guten Zuspielen auf Herrmann ein, doch erst verpasste dieser den richtigen Moment zum Abschluss (9.), ehe er kurz darauf per Kopf den Pfosten traf (12.). Die Hausherren überließen Gladbach das Spiel, trafen dann aber selbst: Gegen aufgerückte Borussen flankte Ingvartsen in den Strafraum, wo Ujah freistehend zum 1:0 einnickte (15.).

Eisern Union hatte fortan Rückenwind und spielte beherzt nach vorne, während die Borussia immer wieder kleinere Fehler in der Defensive einbaute. Eine unzureichend geklärte Flanke führte beispielsweise zu einem 18-Meter-Pfostenschuss von Ingvertsen (21.). Der Däne gab auch den nächsten Distanzschuss der Berliner ab, verfehlte sein Ziel aber klar (27.).

Plea scheitert im Eins-gegen-Eins

Gladbach hatte mit Unions aggressiver und einsatzbereiter Spielweise große Probleme. Die Borussen-Offensive fand seit Herrmanns Pfostentreffer nicht mehr statt, ehe in der 38. Minute Plea allein auf Gikiewicz zulief. Der polnische Schlussmann machte sich gegen den Franzosen groß und entschied das Eins-gegen-eins für sich. Mehr kam von der Borussia nicht mehr, sodass die Hausherren mit einem knappen Vorsprung in die Kabine gingen.

Bundesliga, 12. Spieltag

Auch nach dem Seitenwechsel kam die erwartete Leistungssteigerung der Gladbacher nicht. Stattdessen ließ der Tabellenführer weiterhin jede Durchschlagskraft vermissen und Union Berlin spielte den attraktiveren und stringenteren Fußball. Beleg hierfür war auch ein zielstrebiger Angriff aus Minute 50, an dessen Ende Andersson zum Abschluss kam, Sommer aber parierte.

Eine Einzelaktion Thurams, der vom linken Strafraumeck aus deutlich über das Unioner Tor hämmerte (58.) blieb für längere Zeit der einzig nennenswerte Abschluss im Spiel. Auch die Einwechselung von Offensivgeist Stindl brachte da keine Besserung im Spiel der Fohlen-Elf.

Nicht die Borussia, sondern Union setzt den Schlusspunkt

Mit dem Beginn der Schlussviertelstunde zog Gladbach-Coach Rose seinen letzten Joker, brachte Angreifer Embolo für den glücklosen Thuram (78.). Und auch weil sich Union in den letzten Minuten immer weiter zurückzog, wuchs der Druck auf Unions Defensive noch einmal. Doch statt der Borussia trafen tatsächlich die Berliner noch einmal: Ryerson legte nach Gentners Zauberpass für Andersson auf, der per Kopf den 2:0-Endstand besorgte (90.+1).

Spieler des Spiels

Sebastian Andersson Sturm

2
Spielnote

Ein besonders in der zweiten Halbzeit höhepunktarmes Spiel, in dem Union leidenschaftlich verteidigte und Gladbach Kreativität und Leichtigkeit abgingen.

3,5
Tore und Karten

1:0 Ujah (15', Kopfball, Ingvartsen)

2:0 Andersson (90' +1, Kopfball, Ryerson)

Union

Gikiewicz 2 - Friedrich 2,5, K. Schlotterbeck 2, Subotic 3 - Trimmel 3, Kroos 3 , Gentner 2,5, C. Lenz 2,5, Ingvartsen 2,5 - Ujah 2 , Andersson 2

Gladbach

Sommer 3 - Lainer 5, Ginter 3,5, Elvedi 4 , Wendt 4,5 - Kramer 4, Zakaria 4, Neuhaus 5 , Herrmann 3,5, Thuram 4,5 - Plea 5

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

3
Spielinfo

Stadion

Stadion An der Alten Försterei

Zuschauer

22.012 (ausverkauft)

Für Union Berlin geht es am Freitag (20.30 Uhr) auf Schalke weiter. Mönchengladbach ist schon am Donnerstag (18.55 Uhr) beim Wolfsberger AC in der Europa League gefordert. Die nächste Aufgabe in der Bundesliga heißt SC Freiburg (Sonntag, 15.30 Uhr).

Bilder zur Partie 1. FC Union Berlin - Bor. Mönchengladbach