15:45 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Arnold
Wolfsburg

15:49 - 19. Spielminute

Tor 0:1
Weghorst
Kopfball
Vorbereitung Arnold
Wolfsburg

16:11 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Sow
Frankfurt

16:17 - 45. + 1 Spielminute

Gelb-Rote Karte
Tisserand
Wolfsburg

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Knoche
für Mehmedi
Wolfsburg

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Kamada
für Rode
Frankfurt

16:51 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
da Costa
für Ndicka
Frankfurt

16:55 - 65. Spielminute

Tor 0:2
Joao Victor
Rechtsschuss
Wolfsburg

16:57 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Guilavogui
Wolfsburg

16:58 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Silva
für Gacinovic
Frankfurt

17:00 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Hinteregger
Frankfurt

17:07 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
R. Steffen
für Joao Victor
Wolfsburg

17:16 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Kostic
Frankfurt

17:17 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
X. Schlager
für Arnold
Wolfsburg

17:19 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
R. Steffen
Wolfsburg

SGE

WOB

Bundesliga

Wiedwalds Bock ebnet dezimierten Wölfen den Weg

Erste Bundesliga-Heimniederlage für die Eintracht

Wiedwalds Bock ebnet dezimierten Wölfen den Weg

Die Entscheidung: Wiedwald patzt, Joao Victor staubt zum 2:0 ab. Die Führung hatte Weghörst (l.) erzielt.

Die Entscheidung: Wiedwald patzt, Joao Victor staubt zum 2:0 ab. Die Führung hatte Weghorst (l.) erzielt. Getty Images

Frankfurts Coach Adi Hütter nahm nach dem 0:1 in Freiburg vier Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Abraham (Rotsperre), Fernandes (Gelb-Rot-Sperre) und Kamada (Bank) wurden von Hasebe, Rode und Gacinovic vertreten. Zudem begann Wiedwald für Rönnow (Infekt) im Tor.

Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner tauschte nach dem 0:2 gegen Leverkusen dreimal Personal: Casteels, Brooks und Mehmedi fingen statt Pervan, Knoche und Klaus an (alle Bank).

Die Hausherren präsentierten sich in den Anfangsminuten aktiver, wurden von clever störenden Gästen aber nicht wirklich zur Entfaltung kommen gelassen - dies zog sich erst einmal durch. Die ersten Hochkaräter ließen dennoch nicht lange auf sich warten: Nach einem Kostic-Freistoß verlangte Paciencia Casteels per Flugkopfball eine Flugeinlage ab (9.), eine Zeigerumdrehung später fand William nach einem Traumpass von Guilavogui seinen Meister im stark reagierenden Wiedwald.

Die nächste gefährliche Torraumszene ließ neun weitere Minuten auf sich warten - dann kam Weghorst: Der Sturmhüne gab der Kugel nach Arnolds abgerutschtem Abschluss geistesgegenwärtig die entscheidende Richtungsänderung mit, Wiedwald war ohne Chance - 1:0 VfL (19.). Paciencia gelang die direkte Antwort nicht (21.), der ebenso größtenteils abgemeldete Dost verpasste eine Hereingabe des verhältnismäßig unauffälligen Kostic knapp (27.).

Tisserands Bärendienst

Einen Bärendienst für recht souveräne Gäste erwies dem VfL Tisserand, der in Minute 39 Gelb für das unnötige Wegtragen des Balles sah und nur sieben Minuten später für einen heftigen Ellbogeneinsatz gegen Paciencia mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde.

Bundesliga, 12. Spieltag

Die Eintracht begehrte nach dem Seitenwechsel - zu unpräzise - auf und musste beobachten, wie auch der VfL weiterhin nach vorne spielte. Dost gelang der vermeintliche Ausgleich, der ob einer Abseitsstellung zu Recht keine Anerkennung fand (50.). Auf der Gegenseite entschärfte Wiedwald einen gefährlichen Kopfball von Bruma (53.). Die Wölfe machten weiter wie in Durchgang eins, ließen sich die Unterzahl kaum anmerken.

Das 2:0 fällt überraschend

Die Frankfurter Kunst blieb brotlos: Gacinovics Abschluss verkümmerte (55.), Dost verpasste Paciencias Hereingabe nach multiplem Übersteiger (61.). Geschehen in der überzeugendsten Phase der Eintracht, die ein jähes Ende fand: Nach einem Rückpass von Hinteregger trat Ersatzkeeper Wiedwald über die Kugel, Joao Victor profitierte vom Patzer und markierte das etwas überraschende 2:0 für den VfL (65.).

Es folgte eine Wolfsburger Ergebnisverwaltung der konstruktiveren Sorte, die Hütter-Elf wollte einfach nicht in ihr Spiel finden und zwingende Chancen kreieren. Die erste Bundesliga-Heimniederlage der Saison erwies sich als unvermeidbar, nachdem da Costas Schuss abgeblockt (78.) und Durms Versuch vom aufmerksamen Casteels pariert wurde (86.).

Spieler des Spiels

Jeffrey Bruma Abwehr

2
Spielnote

Ein über weite Strecken unattraktives Spiel mit wenig Tempo, wenig Inspiration auf beiden Seiten und vielen Unterbrechungen.

4,5
Tore und Karten

0:1 Weghorst (19', Kopfball, Arnold)

0:2 Joao Victor (65', Rechtsschuss)

Frankfurt

Wiedwald 5,5 - Hinteregger 4 , Hasebe 3, Ndicka 4 - Rode 4 , Sow 5 , Durm 5,5, Gacinovic 4,5 , Kostic 3,5 - Paciencia 4,5, Dost 5

Wolfsburg

Casteels 3 - Tisserand 5,5 , Bruma 2, Brooks 2,5 - William 3,5, Guilavogui 3 , Arnold 2,5 , Roussillon 3, Joao Victor 3 , Mehmedi 4 - Weghorst 2,5

Schiedsrichter-Team

Daniel Siebert Berlin

2,5
Spielinfo

Stadion

Commerzbank-Arena

Zuschauer

50.700

Die Eintracht gastiert am Donnerstag (21 Uhr) beim FC Arsenal in der Europa League. Wolfsburg tritt ebenfalls am Donnerstag (18.55 Uhr) beim PFK Oleksandrija im gleichen Wettbewerb an.

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg