Bundesliga 2019/20, 7. Spieltag
16:17 - 45. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Thiago
Bayern

16:41 - 54. Spielminute

Tor 0:1
Adamyan
Linksschuss
Vorbereitung Geiger
Hoffenheim

16:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
T. Müller
für Coman
Bayern

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Perisic
für Tolisso
Bayern

16:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Stafylidis
für Kaderabek
Hoffenheim

16:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Nordtveit
für Grillitsch
Hoffenheim

17:00 - 73. Spielminute

Tor 1:1
Lewandowski
Kopfball
Vorbereitung T. Müller
Bayern

17:07 - 79. Spielminute

Tor 1:2
Adamyan
Rechtsschuss
Vorbereitung Skov
Hoffenheim

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Bicakcic
für Adamyan
Hoffenheim

17:22 - 90. + 5 Spielminute

Gelbe Karte
Perisic
Bayern

FCB

HOF

Lewandowski trifft im zehnten Pflichtspiel hintereinander

Doppelpack! TSG-Stürmer Adamyan schockt die Bayern

Sargis Adamyan

Er erzielte in München einen Doppelpack: TSG-Angreifer Sargis Adamyan. imago images

Bayern-Coach Niko Kovac nahm nach dem furiosen 7:2-Erfolg bei Tottenham in der Champions League nur eine Veränderung vor - und diese notgedrungen: Der verletzte Alaba (Haarriss) wurde von Thiago ersetzt. Dafür rückte Kimmich nach rechts hinten, Pavard auf die linke Abwehrseite.

Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder stellte nach dem 0:3 gegen Mönchengladbach einmal um: Adamyan begann für Baumgartner (Bank).

Adamyan lässt 1:0 liegen

Mit dem Selbstvertrauen der letzten Auftritte gingen die Bayern das zweite Oktoberfest-Heimspiel in diesem Kalenderjahr an, hätten sich nach vier Minuten aber beinahe das 0:1 gefangen. Bebou setzte Adamyan in Szene, der an der hoch aufgerückten FCB-Defensive vorbeisprintete und alleine auf Neuer zulief - im letzten Moment klärte aber Boateng. In der Folge hatten die Bayern mehr Ballbesitz und Sicherheit im Spiel, allerdings fehlten Tempo und Ideen im letzten Drittel.

FCB erhöht die Schlagzahl

In der 24. Minute erhoben sich die Fans aus den Sitzen, doch Gnabrys Treffer wurde wegen einer vorherigen Abseitsposition von Kimmich zurecht aberkannt. Zwei Minuten später fand Gnabry in Baumann seinen Meister. Kurz darauf verpasste auch Tolisso das Führungstor, als er seinen Schuss aus der Drehung zu hoch ansetzte (27.). Anschließend fand Hoffenheim wieder besser in die defensive Ordnung.

Kein Elfmeter für Lewandowski

Und hätte auf der Gegenseite selbst treffen können, doch der im Strafraum alleine gelassene Posch ließ die nötige Präzision vermissen (40.). Der letzte Aufreger vor der Pause war eine Aktion, in der der einschussbereite Lewandowski von Akpoguma im Strafraum aus dem Tritt gebracht wurde (44.). Referee Tobias Stieler winkte sofort ab und erstickte die Elfmeterrufe damit im Keim.

Tolissos folgenreicher Ballverlust

Bundesliga, 7. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Bayern gemütlich angehen, was Hoffenheim neun Minuten nach Wiederanpfiff gnadenlos bestrafte: Nach Ballverlust von Tolisso wurde Adamyan nicht angegriffen, woraufhin der ehemalige Regensburger mit seinem Schuss Boateng tunnelte und ins rechte untere Eck traf - 1:0 (54.).

Posch verzieht knapp

Eine unmittelbare Reaktion blieb aus, weswegen Kovac personelle Wechsel vornahm: Müller und Perisic ersetzten Tolisso und Coman (60.). Kurz darauf war es aber die TSG, die am 2:0 schnupperte. Posch setzte seinen strammen Rechtsschuss knapp am linken unteren Eck vorbei (65.).

Immer wieder Lewandowski

Diese Großchance für die Kraichgauer weckte die Bayern allerdings endgültig auf: Binnen zwei Minuten verfehlten Gnabry und Lewandowski nur knapp ihr Ziel (69., 70.). Doch der polnische Torjäger blieb hartnäckig und wurde dafür belohnt. Joker Müller flankte gefühlvoll an den zweiten Pfosten, wo Lewandowski gegen die Laufrichtung von Baumann ins rechte obere Eck köpfte - 1:1 (73.). Damit hatte der Pole in allen zehn Pflichtspielen der Saison 2019/20 getroffen.

Adamyan hat das letzte Wort

Wer glaubte, es würde nun dahingehen für die TSG, sah sich getäuscht. Ganz im Gegenteil: Sechs Minuten nach dem Ausgleich bekam Adamyan schon wieder zu viel Platz am Strafraum, sodass der Angreifer mit seinem Schuss erneut Boateng tunnelte und ins rechte untere Eck traf - 2:1 (79.). Anschließend probierten es die Hausherren mit der Brechstange, die allerdings gegen defensiv konzentrierte Hoffenheimer nicht reichte. Es blieb beim 2:1, durch das 1899 den erst zweiten Saisonsieg bejubeln durfte.

Spieler des Spiels

Sargis Adamyan Sturm

Spielnote

Bayern mit der Mehrzahl der Chancen, aber auch uninspiriert und fehlerhaft gegen gut organisierte Hoffenheimer, die nach dem Ausgleich eiskalt zurückschlugen.

2,5
Tore und Karten

0:1 Adamyan (54', Linksschuss, Geiger)

1:1 Lewandowski (73', Kopfball, T. Müller)

1:2 Adamyan (79', Rechtsschuss, Skov)

Bayern

Neuer 3 - Kimmich 3, Süle 4, J. Boateng 4, Pavard 4 - Thiago 4,5 , Tolisso 5 , Coman 3,5 , Coutinho 5, Gnabry 5 - Lewandowski 3

Hoffenheim

Baumann 3 - Posch 2,5, Akpoguma 3,5, B. Hübner 3, Skov 4 - Grillitsch 2 , Rudy 2,5, Geiger 2,5, Kaderabek 4 , Bebou 3,5 - Adamyan 1,5

Schiedsrichter-Team

Tobias Stieler Hamburg

2
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

75.000 (ausverkauft)

Nach der Länderspielpause wollen die Bayern zurück in die Erfolgsspur - am besten schon am 19. Oktober (15.30 Uhr) in Augsburg. Für Hoffenheim geht es tags darauf (18 Uhr) gegen Schalke weiter.

Bilder zur Partie Bayern München - TSG Hoffenheim