Bundesliga 2019/20, 5. Spieltag
15:46 - 17. Spielminute

Tor annulliert
Alario
Leverkusen

15:50 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Volland
Linksschuss
Vorbereitung Amiri
Leverkusen

15:54 - 25. Spielminute

Tor 2:0
Alario
Linksschuss
Vorbereitung Wendell
Leverkusen

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Gogia
für Becker
Union

16:37 - 49. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Reichel
für C. Lenz
Union

16:49 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Polter
für Ingvartsen
Union

16:54 - 64. Spielminute

Rote Karte
Polter
Union

16:52 - 64. Spielminute

Gelb annulliert
Polter
Union

16:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Weiser
für L. Bender
Leverkusen

16:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Demirbay
für Baumgartlinger
Leverkusen

17:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Paulinho
für Amiri
Leverkusen

17:14 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
K. Schlotterbeck
Union

LEV

FCU

Rot: Joker Polter muss ganz schnell wieder raus

Alario und Volland schießen Bayer zurück in die Erfolgsspur

Lucas Alario (li.), Kevin Volland

Torschützen unter sich: Die Leverkusener Lucas Alario (li.) und Kevin Volland. imago images

Leverkusens Coach Peter Bosz tauschte nach dem 1:2 gegen Lok Moskau in der Campions-League zum Auftakt der Champions League auf drei Positionen: Statt Tah, Bellarabi (beide Bank) und Bailey (Muskelfaserriss) begannen Dragovic, Amiri und Alario. Zudem stellte Bosz in der Defensive auf Dreier- statt Viererkette um.

Unions Trainer Urs Fischer nahm im Vergleich zum 1:2 gegen Bremen vor einer Woche in der Liga dagegen zwei Wechsel vor, einen davon zwangsweise: Keven Schlotterbeck ersetzte Subotic (Gelb-Rot-Sperre, der wiedergenesene Ingvartsen spielte in der Offensive für Ujah (Bank).

Von Beginn an hatte Bayer enorm viel Ballbesitz gegen passive und tief stehende Köpenicker. Zunächst allerdings fiel der Werkself gegen das Berliner Abwehrbollwerk wenig ein. Nach einer Viertelstunde wies Leverkusen rund 85 Prozent Ballbesitz auf, doch ein Torschuss war bis dahin Fehlanzeige. Dies änderte sich schnell: In der 17. Minute brachte Alario den Ball direkt flach im Tor unter. Doch Referee Hartmann überprüfte die Szene nach Rücksprache mit VAR Kampka noch einmal am Spielfeldrand - und entschied auf Abseits. Volland, der sich etwa auf einer Höhe mit Linksverteidiger Lenz befand, war in Nähe der Schussbahn des Balles gestanden.

Bundesliga, 5. Spieltag

Doch die Führung für Bayer ließ nicht mehr lange auf sich warten. In der 20. Minute kam Volland nach Balleroberung in der eigenen Hälfte und Zuspiel von Amiri am Strafraumrand gegen Trimmel zum Schuss - und traf im zweiten Versuch per Aufsetzer akkurat ins rechte untere Eck. Kurz darauf gelang auch Alario doch noch sein erstes Saisontor: Der Argentinier traf nach Balleroberung von Wendell mit einem minimal abgefälschten Schuss aus 18 Metern ins linke Eck (25.). Die Werkself schaltete nach dem zweiten Treffer zwei Gänge herunter. Union kam so zu mehr Spielanteilen, doch den Eisernen fehlte es gewaltig an spielerischen Ideen. So plätscherte die Partie dem Halbzeitpfiff entgegen.

Polter viel zu ungestüm - Havertz im Pech

Nach Wiederbeginn wechselte Union-Coach Fischer gleich zweimal, zunächst freiwillig (Gogia ersetzte Becker; 46.), dann unfreiwillig, weil Lenz, der sich in den Hüftbereich griff, angeschlagen ausschied. Reichel kam in die Partie (49.). Union verstärkte nun die Offensivbemühungen, blieb jedoch weitestgehend harmlos. Da auch Leverkusen angesichts der Zwei-Tore-Führung mit angezogener Handbremse operierte, blieben gute Chancen nach der Halbzeit rar. In der 64. Minute sorgte der drei Minuten zuvor eingewechselte Polter mit einem üblen Tritt von hinten in den Knöchelbereich von Baumgartlinger für Aufregung. Hartmann entschied zunächst nur auf Gelbe Karte - nach Video-Studium an der Seitenlinie korrigierte er sich jedoch: Platzverweis für den Union-Stürmer (66.).

In der Schlussphase übernahm Bayer gegen die nun auch noch dezimierten Köpenicker wieder klar das Kommando. Die Rheinländer waren einem dritten Treffer deutlich näher als die Gäste dem Anschlusstreffer. Weiser verzog aus guter Position knapp (73.), Havertz scheiterte aus 14 Metern an der Querlatte (82.). Kurz vor Schluss hatte Andersson per Kopf die einzig nennenswerte Torchance für Union, die Weiser im Fünfmeterraum jedoch zunichte machte (85.). So blieb es beim 2:0 für die Werkself.

Spieler des Spiels

Nadiem Amiri Mittelfeld

Spielnote

Wenig Tempo, kaum Spielwitz, wenige Chancen und nach der frühen 2:0-Führung für Bayer auch ohne jede Spannung.

4,5
Tore und Karten

1:0 Volland (20', Linksschuss, Amiri)

2:0 Alario (25', Linksschuss, Wendell)

Leverkusen

Hradecky 3 - Dragovic 3, S. Bender 3, Wendell 3 - Baumgartlinger 3,5 , Aranguiz 3, L. Bender 3 , Havertz 4, Amiri 2,5 , Volland 3,5 - Alario 3

Union

Gikiewicz 3,5 - Trimmel 4, Friedrich 3,5, K. Schlotterbeck 3,5 , C. Lenz 4 - Gentner 4,5, Andrich 4,5, Becker 5,5 , Bülter 5 - Ingvartsen 5,5 , Andersson 5

Schiedsrichter-Team

Robert Hartmann Wangen

4
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

27.430

Leverkusen gastiert am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in Augsburg. Für Union Berlin geht es bereits am Freitag (20.30 Uhr) gegen Frankfurt weiter.

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Union Berlin