2. Bundesliga 2019/20, 1. Spieltag
15:45 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Pourié
Rechtsschuss
Vorbereitung Gordon
Karlsruhe

15:52 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Thiede
Karlsruhe

16:13 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Schäffler
Wiesbaden

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Stiefler
für Camoglu
Karlsruhe

16:43 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Shipnoski
Wiesbaden

16:46 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
P. Tietz
für Shipnoski
Wiesbaden

16:49 - 61. Spielminute

Tor 0:2
P. Hofmann
Kopfball
Vorbereitung Wanitzek
Karlsruhe

16:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Ajani
für Schäffler
Wiesbaden

17:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Lorch
für Gül
Wiesbaden

17:09 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Pisot
Karlsruhe

17:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Djuricin
für Pourié
Karlsruhe

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Carlson
für M. Lorenz
Karlsruhe

17:21 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:2
Kyereh
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Tietz
Wiesbaden

WIE

KSC

Drittliga-Torschützenkönig Pourié erzielt das erste KSC-Tor der Saison

Schwartz' neues Sturmduo schießt Karlsruhe zum Auftaktsieg

Schoss auch das erste KSC-Tor der neuen Zweitliga-Saison: Drittliga-Torschützenkönig Marvin Pourié.

Schoss auch das erste KSC-Tor der neuen Zweitliga-Saison: Drittliga-Torschützenkönig Marvin Pourié. imago images

Wehen-Trainer Rüdiger Rehm begann in der Offensive mit Tor-Duo Kyereh und Schäffler, Linksverteidiger Niemeyer war der einzige Neuzugang in der Wehener Startelf.

Karlsruhes Trainer Alois Schwartz entzweite sein Sturm-Tandem dagegen: Neuzugang Hofmann durfte an der Seite von Pourié ran, Fink blieb erst einmal nur der Platz auf der Bank. Auch im Mittelfeld gab mit Fröde ein neuer Mann sein Liga-Debüt.

Insbesondere die Hausherren starteten mit geöffnetem Visier in die Zweitliga-Saison, zu deren Auftakt beide Aufsteiger im direkten Duell den Weg nach vorne suchten. Neuzugang Niemeyer klopfte nach einem Solo aus linker Strafraumposition für den SVWW an (7.), vorsichtig tat es ihm Wanitzek wenig später auf der Gegenseite gleich (14.). Aus dieser Szene resultierte allerdings ein Eckstoß, der über Umwege im Wehener Tor landete: Nach zwei Verlagerungen schlug Lorenz das Leder von links auf den Kopf von Gordon, dessen Kopfballverlängerung Drittliga-Torschützenkönig Pourié im Fünfmeterraum konsequent einschoss - 1:0 KSC (15.).

Lorenz versuchte zeitig, nachzulegen (17.) - Karlsruhe war plötzlich am Drücker. Weil das 2:0 aus Gäste-Sicht in der Folge jedoch nicht wirklich in der Luft lag, gelang es Wehen, sich in die Partie zurückzuspielen. Kuhn tunnelte Lorenz und kam auf die Grundlinie durch, seine Hereingabe fand allerdings keinen Wehener Abnehmer (39.). Gerade Schäffler, der bei Pisot und Gordon gut aufgehoben war, wurde immer wieder gesucht - nach 45 Minuten blieb Pouriés Treffer weiterhin der einzige Schuss beider Mannschaften, der auch aufs Tor kam.

Retter Roßbach - auch Hofmann trifft

2. Bundesliga, 1. Spieltag

Nur Sekunden nach Wiederbeginn erreichte Wanitzek einen Karlsruher Steilpass gerade so nicht - die Gäste wollten frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen. Die Rollen wurden im Vergleich zum ersten Durchgang vertauscht: Der KSC machte das Spiel, Wehen erhoffte sich Chancen über seine in der Vorsaison gefürchteten Konter. Einen aussichtsreichen Gegenstoß der Hausherren unterband Roßbach wichtig (49.), sechs Zeigerumdrehungen später musste er sogar auf der Linie retten: Der schussgewaltige Niemeyer zog links im Strafraum ab, für seinen geschlagenen Keeper Uphoff klärte Linksverteidiger Roßbach per Brust - und verhinderte das 1:1 (55.).

Stattdessen klingelte es auf der Gegenseite: Nach einer Ecke von rechts stimmte die Zuteilung der Wehener Abwehr um Mockenhaupt nicht, Hofmann köpfte ohne Probleme zum 2:0 ein (61.). Dem SVWW war der zweite Nackenschlag deutlich anzumerken, nach vorne gelang den Hessen mangels Kreativität kaum noch etwas. Pouriés zweites Tor wurde erst von Schlussmann Watkowiak, dann vom grätschenden Mockenhaupt verhindert (72.). Lorch (76.) und Niemeyer (77.) näherten sich kurz darauf dem Wehener Anschlusstreffer an, als Kyereh dieser gelang (90.+3), war es - 15 Sekunden vor dem Schlusspfiff - bereits zu spät für einen möglichen Punktgewinn.

Wehen Wiesbaden gastiert am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) bei Erzgebirge Aue. Der Karlsruher SC empfängt bereits am Samstag (13 Uhr) Dynamo Dresden.

Das Original: kicker-Sonderheft 2019/20

Bundesliga-Sonderheft: Der Klassiker

alle Videos in der Übersicht

19

Zieler, Kittel & Co.: Die Neuzugänge der 2. Liga