Bundesliga 2019/20, 1. Spieltag
18:16 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Halstenberg
Rechtsschuss
Vorbereitung Sabitzer
Leipzig

18:22 - 23. Spielminute

Tor annulliert
Klostermann
Leipzig

18:30 - 31. Spielminute

Tor 0:2
Sabitzer
Linksschuss
Vorbereitung Halstenberg
Leipzig

18:41 - 42. Spielminute

Tor 0:3
Werner
Rechtsschuss
Vorbereitung Sabitzer
Leipzig

19:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Ujah
für Gentner
Union

19:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Becker
für Abdullahi
Union

19:20 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Laimer
für Demme
Leipzig

19:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Nkunku
für Werner
Leipzig

19:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Polter
für Andersson
Union

19:27 - 69. Spielminute

Tor 0:4
Nkunku
Rechtsschuss
Vorbereitung Sabitzer
Leipzig

19:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Forsberg
für Kampl
Leipzig

19:40 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Becker
Union

FCU

RBL

Leipzig agiert souverän und effizient - Neuzugang Nkunku trifft

0:4! Union verliert Bundesliga-Premiere klar

Leipzigs (v.l.) Marcel Halstenberg, Timo Werner, Yussuf Poulsen

Souveräner Saisonstart: RB Leipzig gewinnt deutlich bei Aufsteiger Union Berlin. imago images

Union Berlins Coach Urs Fischer änderte seine Startelf im Vergleich zum 6:0 im DFB-Pokal bei Germania Halberstadt auf drei Positionen: Für Parensen, Becker und Ingvartsen (beide auf der Bank) begannen Friedrich, Andrich und Abdullahi.

Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann tauschte im Vergleich zum 3:2 im DFB-Pokal in Osnabrück ebenfalls dreimal: Für Mvogo, Laimer und Nkunku (alle auf der Bank) starteten Gulasci, Halstenberg und Kampl.

Das Spiel begann gemächlich, beide Teams ließen den Ball zirkulieren, wobei Leipzig erwartungsgemäß mehr Ballbesitz hatte. Die ersten beiden Halbchancen vergab jedoch Union in Person von Andrich (8., 10.). Mit der ersten richtig guten Offensivaktion ging wiederum der Gast in Führung: Sabitzer wurde im Vorwärtsgang angespielt, stoppte auf Höhe des Strafraums und hatte den Blick für Halstenberg. Der hatte links unglaublich viel Platz und Zeit, legte sich den Ball im Sechzehner vor und zirkelte ihn ins rechte Eck zum 1:0 (16.). Die Unioner Fans hatten nur Sekunden zuvor ihren Stimmungsboykott gegen das "Konstrukt RB Leipzig" beendet. Nach einer unübersichtlichen RB-Ecke landete der Ball kurz darauf über mehrere Stationen bei Klostermann, der die Kugel aus fünf Metern ins Tor knallte. Sofort gab es lautstarke Proteste der Berliner (23.).

Tor revidiert - Sabitzer und Werner erhöhen dennoch

Schiedsrichter Markus Schmidt hielt Rücksprache mit Köln und entschied auf Handspiel von Poulsen, der den Ball tatsächlich mit dem Arm zu Klostermann befördert hatte. Leipzig drehte auf und drängte Union immer weiter zurück. Nach einem schlechten Abwurf von Union-Torwart Gikiewicz landete der Ball bei Halstenberg, der schnell schaltete und Sabitzer an der Strafraumkante bediente. Der Österreicher zog wuchtig ab und traf ins linke obere Eck (31.). Nur wenige Momente später tropfte ein Poulsen-Lupfer auf die Latte des Berliner Tores (32.). Union machte immer mehr Fehler und lud Leipzig gerade zu ein, gefährlich zu werden. Einen Einwurf leitete Werner per Kopf zu Sabitzer, der die Kugel direkt wieder zum Stürmer spielte. Der machte noch ein paar Schritte in den Strafraum und schloss stark ab - 3:0. Gikiewicz hatte keine Chance (42.). Die beste Berliner Chance der ersten Hälfte vergab Prömel, der RB-Keeper Gulasci per Dropkick prüfte (29.).

Bundesliga, 1. Spieltag

Fischer reagierte zur zweiten Hälfte, brachte Ujah für Gentner. Die erste Chance hatte jedoch Leipzig: Nach tollem Zuspiel war Werner im Strafraum alleine durch, aber Gikiewicz machte sich breit und wehrte den Ball ab (49.). Auf der Gegenseite war Andersson plötzlich durch, doch Konaté setzte im Strafraum zu einer starken Grätsche an und verhinderte das erste Bundesliga-Tor der Köpenicker (56.). Union fand wieder etwas besser in die Partie, während Leipzig auf Konter lauerte. Den Berlinern fehlte jedoch die letzte Präzision und Durchschlagskraft. Leipzig dagegen blieb effizient: Halstenberg flankte in den Strafraum zu Sabitzer, der den Ball per Kopf in die Mitte legte. Poulsen verpasste die Hereingabe, doch am zweiten Pfosten stand der nur vier Minuten zuvor eingewechselte Neuzugang Nkunku und schob die Kugel über die Linie (69.).

Nkunku und Halstenberg scheitern - 4:0 am Ende

Spätestens dieser Treffer entschied das Spiel vollends. Beide Teams nahmen sukzessive das Tempo aus der Partie, die langsam ihrem Ende entgegen plätscherte. Nkunku traf nach einem tollen Solo nur den Pfosten (81.) und scheiterte kurz danach an Gikiewicz (85.). Halstenberg verzog unbedrängt aus zehn Metern (86.). So blieb es am Ende beim 4:0 für Leipzig, das damit souverän in die neue Saison startete. Union Berlin dagegen blieb im ersten Bundesliga-Spiel seiner Geschichte ein Tor verwehrt.

Spieler des Spiels

Marcel Sabitzer Mittelfeld

1
Spielnote

Einseitige Partie, Leipzig mit gepflegtem Fußball, wurde aber nicht richtig gefordert.

2,5
Tore und Karten

0:1 Halstenberg (16', Rechtsschuss, Sabitzer)

0:2 Sabitzer (31', Linksschuss, Halstenberg)

0:3 Werner (42', Rechtsschuss, Sabitzer)

0:4 Nkunku (69', Rechtsschuss, Sabitzer)

Union

Gikiewicz 4 - Trimmel 4,5, Friedrich 4, K. Schlotterbeck 4, C. Lenz 5 - Prömel 5, Andrich 5,5, Gentner 5 , Abdullahi 5 , Bülter 5 - Andersson 4,5

Leipzig

Gulacsi 3 - Mukiele 3, Konaté 2,5, Orban 3 - Klostermann 3, Demme 3 , Halstenberg 2 , Sabitzer 1 , Kampl 3 - Poulsen 3, Werner 2,5

Schiedsrichter-Team

Markus Schmidt Stuttgart

2,5
Spielinfo

Stadion

Stadion An der Alten Försterei

Zuschauer

22.467 (ausverkauft)

Union Berlin gastiert am Samstag (15.30 Uhr) beim FC Augsburg. Für Leipzig geht es am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Frankfurt weiter.

Bilder zur Partie 1. FC Union Berlin - RB Leipzig