Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 27 2019
16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Himmelmann
für Brodersen
St. Pauli

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Bednarczyk
für Kalla
St. Pauli

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Zehir
für Möller Daehli
St. Pauli

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
C. J. Conteh
für Cenk Sahin
St. Pauli

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Sobota
für Lee
St. Pauli

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
G. Weiß
für Heinloth
Ingolstadt

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Kotzke
für Paulsen
Ingolstadt

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Gimber
für Keller
Ingolstadt

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Kurzweg
für Gaus
Ingolstadt

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Kerschbaumer
für Krauße
Ingolstadt

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Sussek
für Schröck
Ingolstadt

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Diawusie
für Wolfram
Ingolstadt

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Firat
für Thalhammer
Ingolstadt

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Bilbija
für Kaya
Ingolstadt

16:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Karanovic
für Kutschke
Ingolstadt

16:09 - 53. Spielminute

Tor 0:1
Zehir

St. Pauli

16:18 - 62. Spielminute

Tor 0:2
Diamantakos

St. Pauli

16:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Carstens
für Avevor
St. Pauli

16:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Hornschuh
für Knoll
St. Pauli

16:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Park
für Buballa
St. Pauli

16:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Buchtmann
für Becker
St. Pauli

16:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Loubongo-M'Boungou
für Coordes
St. Pauli

16:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Lankford
für Diamantakos
St. Pauli

16:43 - 87. Spielminute

Tor 0:3
Loubongo

St. Pauli

FCI

STP

Testspiel in Volders (Österreich)

3:0 gegen Ingolstadt: St. Pauli nach der Pause souverän

Zwei Chancen ließ er vor der Pause liegen, in der 62. Minute schlug er zu: Dimitrios Diamantakos.

Zwei Chancen ließ er vor der Pause liegen, in der 62. Minute schlug er zu: Dimitrios Diamantakos. imago images

Die erste Hälfte war von viel Mittelfeldgeplänkel und sehr wenigen Strafraumszenen, dafür aber von einem heftigen Platzregen geprägt. Zu den raren Tormöglichkeiten gehörten zwei Kopfbälle von Diamantakos, die aber beide deutlich rechts am Tor vorbeigingen (22., 37.), sowie von Sahin, dessen Abschluss nach sehenswerter Einzelaktion von Knaller noch mit einer Fußabwehr pariert werden konnte.

Nach dem Seitenwechsel wechselte Ingolstadt bis aus Keeper Knaller komplett durch, unter anderem kamen so die Testspieler Firat und Karanovic zum Einsatz. Bei St. Pauli blieb es zunächst bei fünf neu auflaufenden Spielern.

Die Kiezkicker erhöhten den Druck und wurden mit dem Führungstreffer belohnt: In der 53. Minute brachte Knoll einen Eckball in den Strafraum, wo Zehir zur Stelle war und das 1:0 erzielte.

Schon in der 62. Minute legten die Hamburger nach: Ohne große Gegenwehr kombinierten sie den Gegner schwindelig und Diamantakos schloss im richtigen Moment zum 2:0 ab. Für den Stürmer war es die letzte Aktion der Partie, denn wenige Minuten später tauschte Trainer Jos Luhukay auch den Rest seines Teams aus.

In der 70. Minute hatte der neu ins Spiel gekommene Buchtmann die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte jedoch knapp. In der 72. Minute musste Knaller in höchster Not gegen Buchtmann klären.

Die Entscheidung folgte dann in der 87. Minute: Loubongo-M'Boungou schnappte sich das Leder im Mittelfeld und behielt vor Knaller die Nerven.

sam