Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 31 2019
11:36 - 37. Spielminute

Tor 0:1
Onisiwo
Rechtsschuss
Vorbereitung Latza
Mainz

12:02 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Latza
Mainz

12:27 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Dahmen
für F. Müller
Mainz

12:29 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Tauer
für Fernandes
Mainz

12:42 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Metz)
Mroivili
für Nguette
Metz

MET

M05

Mainz: Edimilson Fernandes verletzt raus

Onisiwo entscheidet ersten Metz-Test

Karim Onisiwo

Erzielte den Siegtreffer: Karim Onisiwo. imago images

Mit einer feinen Aktion brachte die Mainzer Nummer 21 sein Team in Führung. Mit der Hacke legte Onisiwo den Ball nach einer Flanke von Danny Latza am Gegenspieler vorbei, um das Spielgerät dann über Metz-Torwart Alexandre Oukidja zu lupfen. Es war der verdiente Lohn für die Spielkontrolle in der ersten halben Stunde, die nach dem Seitenwechsel jedoch zeitweise verloren ging. Die beste Chance auf Seiten von Metz, das bis auf zwei, drei Positionen seine stärkste Elf aufbot, besaßen Habib Diallo und Farid Boulaya, die in der 59. Minute und 81. Minute an den Mainzer Torleuten Florian Müller und Finn Dahmen scheiterten.

FSV-Trainer Sandro Schwarz testete erneut Edimilson Fernandes auf der Sechserposition, wo der Neuzugang und Gbamin-Nachfolger derzeit bessere Chancen auf einen Platz in der Startelf hat als auf der Acht. Allerdings musste der Schweizer in der 74. Minute mit einem Verband im Adduktorenbereich ausgewechselt werden. Für ihn kam Nachwuchsmann Niklas Tauer aufs Feld. Dem 18-Jährigen wäre in der 78. Minute fast die Vorbereitung zum 2:0 gelungen, doch der Torwart von Metz konnten den strammen Schuss von Alexandru Maxim abwehren.

Tore und Karten

0:1 Onisiwo (37', Rechtsschuss, Latza)

Metz

Oukidja - Delaine , Sunzu , Fofana , Cabit - Maiga , Boulaya , N'Doram , Cohade , Nguette - Diallo

Mainz

F. Müller - Brosinski , Bell , Niakhaté , Aaron - Fernandes , R. Baku , Latza , Boetius , Maxim - Onisiwo

Von der Grundordnung her ließ Schwarz ein 4-3-2-1-System spielen, was der Tatsache geschuldet war, dass nur noch Onisiwo als Stürmer aus dem Profikader zur Verfügung stand. Zu den Langzeitverletzten Jean-Philippe Mateta und Dong-Won Ji (beide Knie OPs) gesellten sich auch noch Robin Quaison und Jonathan Burkardt, die wegen muskulärer Probleme fehlten.

Michael Ebert