tipico - Bundesliga 2019/20, 8. Spieltag
17:03 - 4. Spielminute

Tor 1:0
Goiginger

LASK

17:17 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Mwepu
Salzburg

17:17 - 18. Spielminute

Tor 2:0
Frieser

LASK

17:24 - 24. Spielminute

Spielerwechsel (LASK)
Potzmann
für Renner
LASK

17:31 - 32. Spielminute

Tor 2:1
Daka

Salzburg

17:39 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Trauner
LASK

18:16 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Wiesinger
LASK

18:18 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Haaland
für Prevljak
Salzburg

18:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Junuzovic
für Bernede
Salzburg

18:34 - 75. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Filipovic
LASK

18:35 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Michorl
LASK

18:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (LASK)
Pogatetz
für Klauss
LASK

18:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Minamino
für S. Koita
Salzburg

18:39 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Goiginger
LASK

18:41 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (LASK)
Tetteh
für Goiginger
LASK

18:49 - 90. Spielminute

Tor 2:2
Daka

Salzburg

LNZ

RBS

Marsch setzt auf Rotation - Goigingers frecher Heber

Später Punkt für RB beim LASK - Junuzovic und der "Streetfight"

LASK

Furiose Frühphase: LASK-Jubel nach dem starken Heber von Thomas Goiginger (Mi.). imago images

Lange Zeit sah es beim Spitzenspiel LASK gegen RB so aus, als könnten die von Valerien Ismael trainierten Hausherren in der frühen Phase der österreichischen Bundesliga-Saison für enge Verhältnisse an der Spitze sorgen. Nach dem spät erreichten 2:2 (2:1) vor gut 6000 Zuschauern in Pasching weisen die Salzburger (22 Punkte) nun doch wieder vier Zähler Vorsprung vor Gladbach-Bezwinger Wolfsberg (18) und fünf vor dem LASK (17) auf.

Anfangs wusste die B-Formation von Jesse Marsch - nur Torwart Cican Stankovic sowie Maximilian Wöber und Antoine Bernede waren im Vergleich zum 6:2 gegen Genk dabei, Torjäger Erling Haaland musste krankheitsgeschwächt auf der Bank Platz nehmen - gar nicht so recht, wie ihr geschah. Schon in Minute 4 zauberte LASK-Neu-Nationalspieler Thomas Goiginger einen Heber über Stankovic in die Maschen und sorgte für große Euphorie im kleinen Stadion. "Im Training probiere ich es öfters, da ist es schon oft aufgegangen, jetzt hat es Gott sei Dank auch im Spiel geklappt", sagte der Torschütze. Die Stimmung schwappte erst recht über, als Dominik Frieser in der 18. Minute aus beeindruckendem Pressing und Powerfußball der Linzer das 2:0 machte.

Die Salzburger Reservisten waren gefordert - und sie lieferten. Insbesondere Patson Daka, der im Sturm-Ranking der Mozartstädter hinter Haaland und Hwang Hee-Chan liegt, sah sich angestachelt. Nach gut einer halben Stunde vollendete er einen pfeilschnellen Angriff der Gäste platziert zum Anschlusstor. Dennoch: Der LASK war weiterhin gut im Spiel und hatte gegen die zuvor in neun Pflichtspielen siegreichen Gäste weitere Chancen. Und so brachte Marsch in der 59. Minute dann doch Haaland aufs Feld, später auch noch den früheren Bremer Junuzovic. Beide Teams befanden sich nun auf Augenhöhe. LASK-Neuzugang Marvin Potzmann traf in der 68. Minute die Latte und verpasste das 3:1. In der 75. Minute dezimierte Petar Filipovic mit seiner Ampelkarte die hoffnungsfrohen Hausherren, die ihren knappen Vorsprung dennoch bis in die 90. Minute hielten. Dann war der Sambier Daka nochmals zur Stelle und erzielte den Ausgleich.

"Wir sind zufrieden mit dem Punkt, weil es ein richtig schweres Spiel war", sagte Junuzovic nach einem aus seiner Sicht zähen Match und "ein bisschen Kick and Rush. Aber was soll man auf diesem Platz erwarten. Die Verhältnisse waren mehr so Streetfight-mäßig."

Tore und Karten

1:0 Goiginger (4')

2:0 Frieser (18')

2:1 Daka (32')

2:2 Daka (90')

LASK

A. Schlager - Wiesinger , Trauner , Filipovic - Ranftl , Holland , Michorl , Renner , Goiginger , Frieser - Klauss

Salzburg

Stankovic - Farkas , Onguené , Vallci , Wöber - Mwepu , Bernede , Ashimeru , S. Koita - Daka , Prevljak

Schiedsrichter-Team

Robert Schörgenhofer Österreich

Spielinfo

Stadion

TGW-Arena

Zuschauer

6.018

"Wir sind im ersten Moment enttäuscht, aber ich denke, dass wir das in ein, zwei Tagen ein bisschen anders sehen werden", sagte indes LASK-Kapitän Gernot Trauner nach dem Spiel. Für ihn und sein Team geht es am Mittwoch im Pokal auswärts gegen den von Toni Polster gecoachten Viertligisten Wiener Viktoria. Auch die Salzburger müssen in die Donaumetropole, allerdings zum wiedererstarkten SK Rapid, wo die Bullen zum Saisonauftakt mit 2:0 gewonnen hatten. Dann wird's wohl weniger Streetfight geben. Junuzovic jedenfalls freut sich: "Super Stadion, super Stimmung, ein Topspiel, das wird richtig geil."

aho/hw