16:02 - 33. Spielminute

Tor 0:1
Schnellhardt
Linksschuss
Vorbereitung Marvin Mehlem
Darmstadt

16:03 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Höhn
Darmstadt

16:07 - 38. Spielminute

Tor 0:2
Marvin Mehlem
Rechtsschuss
Vorbereitung Holland
Darmstadt

16:11 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Bauer
Oberneuland

16:12 - 43. Spielminute

Tor 0:3
Serd. Dursun
Rechtsschuss
Vorbereitung Schnellhardt
Darmstadt

16:33 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
Han
Oberneuland

16:35 - 48. Spielminute

Tor 1:3
Jobe
Rechtsschuss
Vorbereitung Tyca
Oberneuland

16:42 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Egbo
für Herrmann
Darmstadt

16:42 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Trebin
für Uzun
Oberneuland

16:44 - 57. Spielminute

Tor 1:4
Serd. Dursun
Linksschuss
Vorbereitung Holland
Darmstadt

16:45 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Ifeadigo
Oberneuland

16:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Wurtz
für Heller
Darmstadt

16:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Hertes
für Park
Oberneuland

16:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Palsson
für Y. Stark
Darmstadt

17:02 - 75. Spielminute

Tor 1:5
Serd. Dursun
Rechtsschuss
Vorbereitung Marvin Mehlem
Darmstadt

17:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Kolodziej
für Kreutzträger
Oberneuland

17:17 - 90. Spielminute

Tor 1:6
Skarke
Linksschuss
Vorbereitung Egbo
Darmstadt

ONL

DAR

Souveräner Einzug in Runde zwei des DFB-Pokals

Dreierpack Dursun: Darmstadt lässt in Oberneuland nichts anbrennen

Dreierpack: Serdar Dursun.

Dreierpack: Serdar Dursun. imago images

Oberneulands Coach Kristian Arambasic nahm im Vergleich zum 3:0-Heimsieg gegen den Brinkumer SV drei Änderungen vor: Keeper Horsch, Trebin und Kolodziej wurden rausrotiert, dafür standen Park, Tyca und Frerichs auf dem Platz.

Darmstadt-Trainer Dimitrios Grammozis sah nach dem 2:0-Sieg über Holstein Kiel nur Grund für einen Wechsel in seiner Startelf: Palsson nahm auf der Ersatzbank Platz, für ihn durfte Schnellhardt von Beginn an ran.

Darmstadt übernimmt sofort das Spielgeschehen

Es war zu Beginn der erwartete Verlauf: Darmstadt übernahm das Kommando, kam aber gegen tiefstehende Oberneuländer noch nicht wirklich durch. Der FCO stand in der eigenen Hälfte und lauerte auf Ballgewinne. Die Lilien setzten nach ersten kleineren Möglichkeiten von Mehlem (6.) und Heller (11.) in der 21. Minute ein erstes Ausrufezeichen: Dursun schob den Ball nach Zuspiel von Mehlem an FCO-Keeper Frerichs vorbei, doch Verteidiger Dressler rettete auf der Linie.

Der SVD übernahm anschließend immer mehr das Spielgeschehen und wurde nach und nach dominanter. Nach 32 Minuten fand der Ball dann auch erstmals den Weg in die Maschen: Mehlem bediente Schnellhardt, der sich aus knapp 18 Metern ein Herz fasste und das Spielgerät im linken oberen Eck unterbrachte. Ein Traumtor! Damit war der Knoten geplatzt, der nächste Treffer folgte nur sechs Minuten später. Mehlem, gerade noch als Vorbereiter, machte es diesmal nach Hereingabe von Kapitän Holland aus knapp 16 Metern selbst. Und damit war noch nicht Schluss in Hälfte eins: Dursun durfte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen, der Stürmer bekam die Kugel von Schnellhardt aus dem Mittelfeld und blieb vor dem Tor eiskalt. (43.).

DFB-Pokal am Sonntag

Dursun zum Zweiten und Dritten

Die Mannschaft von FCO-Coach Arambasic zeigte nach der Pause sofort, dass noch mit ihr zu rechnen ist: Tyca spielte einen langen Flugball aus dem Mittelfeld zu Jobe, der auf der linken Seite einen Gegenspieler austanzte, in die Mitte zog und den Ball im kurzen Eck unterbrachte (48.). Es brauchte jedoch nicht lange, bis Dursun den alten Abstand wiederherstellte. Holland brachte den Ball vom linken Flügel vor's Tor, Dursun bekam die Kugel mit der Hacke und im Fallen irgendwie über die Linie (56.).

Darmstadt schaltete aufgrund der klaren Führung einen Gang zurück, doch Dursun hatte noch nicht genug: Der Deutsch-Türke stand nach 75 Minuten und Zuspiel von Mehlem völlig frei vor Torhüter Frerich und schnürte den Dreierpack. Kurz vor Schluss durfte sich auch Skarke für seine gute Leistung belohnen, er musste nach einer scharf getretenen Hereingabe von Egbo nur noch den Fuß hinhalten (89.).

Für den FC Oberneuland geht es im Ligabetrieb am kommenden Sonntag um 15 Uhr beim SC Borgfeld weiter. Darmstadt trifft am Tag darauf um 20.30 Uhr an der Bremer Brücke auf Aufsteiger VfL Osnabrück.

21

Die größten Pokal-Sensationen