21:47 - 18. Spielminute

Tor 0:1
Thuram
Kopfball
Vorbereitung Strobl
Gladbach

22:00 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Scheu
Sandhausen

22:09 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Linsmayer
Sandhausen

22:40 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Embolo
für Hofmann
Gladbach

22:56 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
M. Engels
für Scheu
Sandhausen

22:57 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Johnson
für Thuram
Gladbach

23:04 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Türpitz
für Linsmayer
Sandhausen

23:13 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
P. Förster
Sandhausen

23:17 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Frey
für Zenga
Sandhausen

23:18 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
K. Behrens
Sandhausen

23:28 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Embolo
Gladbach

23:26 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel
Benes
für Zakaria
Gladbach

SAN

BMG

Gladbach tut sich schwer in Sandhausen - Sorgen um Hofmann

Erstes Spiel, erstes Tor: Thuram rettet Rose-Debüt

Thuram Gladbach Sandhausen DFB-Pokal kicker online

Erstes Spiel, erste Chance, erstes Tor - der perfekte Einstand für Gladbachs Neuzugang Marcus Thuram. imago images

SVS-Trainer Uwe Koschinat änderte seine Elf nach der knappen 0:1-Niederlage gegen Osnabrück auf zwei Positionen. Der von Koschinats Ex-Klub Fortuna Köln gekommene Scheu ersetzte Engels (Bank) und Linsmayer Paurevic (Bank).

Beim Pflichtspiel-Debüt von Marco Rose beorderte der neue Trainer der Gladbacher mit Lainer und Thuram gleich zwei Neuzugänge in die Startelf. Lainer startete rechts hinten und Thuram gab die zweite Spitze neben Plea.

Kurz vor der Partie gab es ein heftiges Gewitter in Sandhausen, das den Rasen so regendurchtränkt hinterließ, dass der Anstoß auf 21.10 Uhr nach hinten verschoben wurde. Zwischenzeitlich war sogar das Flutlicht ausgefallen. Nachdem auch diese Anstoßzeit verstrich, betraten die Mannschaften um 21.27 Uhr den Rasen - Schiedsrichter Robert Hartmann gab um 21.30 Uhr mit 45 Minuten Verspätung die Partie schließlich frei.

DFB-Pokal, 1. Runde

Gladbach tut sich erst schwer - dann trifft Thuram

Koschinat hatte vor der Partie gewarnt, dass die Borussia sein Team gleich zu Beginn "stressen will". Gestresst wirkten zunächst aber die Gladbacher - sie brauchten etwas, um ins Spiel zu kommen. Den frischeren Eindruck machte zunächst Sandhausen. Vor allem Gislason wirbelte auf der rechten Seite - jedoch ohne Torchancen zu kreieren. Nach einer guten Viertelstunde bekam Gladbach das Spiel langsam unter Kontrolle und machte mit der ersten Chance das Tor. Thuram nutzte einen Stellungsfehler von Nauber eiskalt aus und erzielte im ersten Spiel für Gladbach gleich sein erstes Pflichtspieltor (19.). Auf schwierigem Geläuf versuchte der Erstligist gleich nachzulegen und übernahm weiterhin die Kontrolle über das Spiel. Sandhausen hielt in kernigen Zweikämpfen dagegen. Hofmann versuchte sein Glück aus zehn Metern - Fraisl war zur Stelle (26.).

Starke Sandhäuser Phase wird nicht belohnt

Ein von Sommer entschärfter Distanzschuss von Förster (33.) war dann der Auftakt für ein kleines Sandhäuser Powerplay: Linsmayer prüfte Sommer ebenfalls aus der Distanz (34.) und Scheu konnte eine herrliche Diekmeier-Flanke aus elf Metern nicht entscheidend Richtung Tor drücken (36.). Die Gladbacher überstanden diese kurze Drangphase der Hausherren aber schadlos und nahmen den knappen Vorsprung mit in die Pause.

Hofmann muss verletzt raus - Sandhausen hat mehr Chancen

Hofmann, der bereits kurz vor der Halbzeitpause nach einem Luftzweikampf mit Gislason den Platz verlassen musste, kehrte nicht zurück aus der Kabine - für ihn kam Embolo zu seinem Pflichtspieldebüt. Sandhausen eröffnete den zweiten Durchgang mit einem Fernschuss von Zenga, der Sommer vor ungeahnte Probleme stellte - erst im zweiten Nachfassen sicherte der Keeper die Kugel (50.). Nur eine Minute später strich ein satter Schuss von Diekmeier knapp am langen Pfosten vorbei. In einer sehr zerfahrenen Partie war Sandhausen in dieser Phase das aktivere Team. Förster versuchte sein Glück aus dem Gewühl - auch hier war Sommer gegen den verdeckten Schuss zur Stelle (61.). Nach einem Doppelpass mit Behrens verzog der Offensivmann kurz danach und setzte seinen Versuch nur über das Gehäuse (67.).

Endstation Sommer

Von der Borussia kam nicht mehr viel, aber hinten im Tor stand ja Sommer. Auch ein Gislason-Kopfball aus kurzer Distanz konnte den Kapitän der Gladbacher nicht überwinden (74.). Auf der Gegenseite musste nun auch Fraisl wieder eingreifen. Der Österreicher kratzte einen Schuss von Neuhaus aus spitzem Winkel aus dem Eck (81.) - die nahezu einzige nennenswerte Offensivaktion der Borussia in der zweiten Halbzeit. In einer unruhigen und für das Spiel typischen von vielen Unterbrechungen geprägten Schlussphase warf Sandhausen noch einmal alles nach vorne. Als kurz vor Schluss Sommer nach einer Flanke den Ball fallen ließ, keimte noch einmal kurz Hoffnung auf den Ausgleich auf, doch der Keeper war gedankenschnell und sicherte das Spielgerät und somit das 1:0.

Sandhausen empfängt in der 2. Liga am Freitag (18.30 Uhr) den 1. FC Nürnberg. Für die Gladbacher startet am nächsten Samstagabend (18.30 Uhr) die neue Bundesliga-Saison mit dem Heimspiel gegen Schalke.

21

Die größten Pokal-Sensationen