21:51 - 49. Spielminute

Tor 0:1
Reus
Rechtsschuss
Vorbereitung Akanji
Dortmund

22:01 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Kinsombi
für Osawe
Uerdingen

22:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Guenouche
für Evina
Uerdingen

22:11 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Mbom
Uerdingen

22:12 - 70. Spielminute

Tor 0:2
Paco Alcacer
Rechtsschuss
Dortmund

22:19 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Hakimi
für Sancho
Dortmund

22:19 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Bittroff
für Barry
Uerdingen

22:21 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
M. Götze
für Reus
Dortmund

22:30 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Bruun Larsen
für T. Hazard
Dortmund

22:35 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Großkreutz
Uerdingen

KFC

BVB

Uerdingen kämpft wacker, muss sich am Ende aber beugen

Reus öffnet die Tür - BVB zieht in die zweite Runde ein

Das 1:0 für Borussia Dortmund: Marco Reus überwindet Lukas Königshofer im Uerdinger Tor.

Das 1:0 für Borussia Dortmund: Marco Reus überwindet Lukas Königshofer im Uerdinger Tor. imago images

Uerdingens Trainer Heiko Vogel nahm im Vergleich zum 2:2 in Großaspach zwei Änderungen an seiner Startelf vor: Anstelle von Konrad und Pflücke spielten der in der 3. Liga gesperrte Kapitän Lukimya sowie Osawe.

BVB-Coach Lucien Favre tauschte nach dem 2:0 im Supercup gegen die Bayern ebenfalls zweimal: Im Abwehrzentrum ersetzte Hummels Toprak, auf dem Flügel rückte Hazard für Guerreiro (Muskelverletzung) in die Anfangsformation.

14 Dortmunder Torschüsse - aber 0:0 Tore

Dortmund ergriff von Anfang an die Initiative und drängte Uerdingen zurück. So kam der Bundesligist in den ersten 45 Minuten auf einen Ballbesitzwert von 79 Prozent - allerdings verstand er es nicht, auch nur einen seiner 14 Torschüsse im Gehäuse des KFC unterzubringen.

DFB-Pokal, 1. Runde

Der Außenseiter verteidigte voller Hingabe, gewann in der ersten Hälfte stattliche 68 Prozent der Zweikämpfe - und war nach gut einer halben Stunde gar dem Führungstreffer nahe: Osawe luchste Hummels den Ball ab, lief alleine auf das Dortmunder Tor zu, schob die Kugel aber vorbei (38.).

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der BVB selbst zwei Großchancen erarbeitet, doch Großkreutz klärte Piszczeks Kopfball nach einer Ecke auf der Linie (5.), Paco Alcacer scheiterte an KFC-Torwart Königshofer (28.). Sonst mühte sich Favres Team zwar, kam in der ersten halben Stunde allerdings nur selten zum Abschluss.

Dortmund macht Druck - Hummels und Paco Alcacer vergeben

In der Schlussphase des ersten Abschnitts erhöhte Dortmund die Schlagzahl, und schon eröffneten sich Möglichkeiten: Hummels zielte knapp vorbei (39.), Paco Alcacer vergab völlig freistehend per Kopf (44.), ehe ein Abschluss des Spaniers geblockt wurde (45.+1).

Erst nach der Pause brach der Bann: Akanji fand Reus mit einem Heber am Fünfmeterraum, der Kapitän nahm den Ball mit dem rechten Oberarm an; weil es aber erst ab dem Achtelfinale einen Videoassistenten gibt, lief die Partie weiter - und Reus schoss ein (49.). Nun war Dortmund auf Kurs.

Uerdingen setzte im zweiten Durchgang kaum noch Offensivakzente. Die Borussia hingegen ließ den Ball weiterhin geduldig zirkulieren - und erhöhte: Paco Alcacer trat zu einem Freistoß aus rund 20 Metern an und hob den Ball zum 2:0 über die Mauer ins Netz (69.). Die Partie war entschieden.

So zog Dortmund in souveräner Manier in die zweite Pokalrunde ein und hat nun den Bundesliga-Auftakt am Samstag nächster Woche (15.30 Uhr) gegen Augsburg vor der Brust. Für Uerdingen geht es bereits am Mittwoch (19.30 Uhr) im Landespokal beim SV Budberg weiter, am darauffolgenden Samstag (14 Uhr) empfängt der KFC dann den FC Ingolstadt.

21

Die größten Pokal-Sensationen