15:48 - 16. Spielminute

Spielerwechsel
Korsch
für Messing
Halberstadt

15:58 - 27. Spielminute

Tor 0:1
K. Schlotterbeck
Kopfball
Vorbereitung Trimmel
Union

16:42 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Menke
für Tchakoumi
Halberstadt

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Mees
für Becker
Union

16:52 - 65. Spielminute

Tor 0:2
Andersson
Rechtsschuss
Vorbereitung Ingvartsen
Union

16:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Andrich
für Ingvartsen
Union

16:54 - 67. Spielminute

Tor 0:3
C. Lenz
Linksschuss
Vorbereitung Prömel
Union

16:58 - 71. Spielminute

Tor 0:4
Mees
Rechtsschuss
Vorbereitung Andrich
Union

16:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Ujah
für Andersson
Union

17:03 - 76. Spielminute

Tor 0:5
Andrich
Rechtsschuss
Vorbereitung Bülter
Union

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Januario
für B. Yilmaz
Halberstadt

17:16 - 89. Spielminute

Tor 0:6
Ujah
Rechtsschuss
Vorbereitung Bülter
Union

HLB

FCU

Regionalligist wehrt sich, bricht aber nach 65 Minuten ein

6:0 in Halberstadt: Union ist bereit für die Bundesliga

Keven Schlotterbeck

Er durfte sich nach seinem Führungstor von den neuen Kollegen feiern lassen: Union-Innenverteidiger Keven Schlotterbeck (links). imago images

Halberstadts Trainer Sven Körner baute seine erste Elf nach der jüngsten 1:2-Niederlage beim Berliner AK auf zwei Positionen um: Tchakoumi begann für Aral im defensiven Mittelfeld, Wenzel für Grzega im linken Mittelfeld.

Union-Coach Urs Fischer vertraute in seiner Anfangsformation auf fünf Sommer-Neuzugänge: Becker, Bülter, Schlotterbeck, Ingvartsen und Gentner durften allesamt starten.

Messing muss früh runter

Zu Beginn der Partie ging es Halberstadt durchaus mutig an, doch mit zunehmender Spieldauer übernahm der Favorit mehr und mehr die Kontrolle. Union kombinierte munter, doch die Chancen fehlten. Die Hausherren mussten dann nach 16 Minuten erstmals wechseln: Messing blieb im Rasen hängen, weswegen Korsch früh übernehmen durfte. Es verwunderte kaum, dass dem Bundesliga-Aufsteiger ein Standard helfen musste, um in Führung zu gehen: Trimmel brachte die Ecke von rechts in die Mitte, wo Schlotterbeck wuchtig einköpfte - 1:0 (27.).

Lenz trifft die Latte, Gentner den Pfosten

Nach 34 Minuten hätte es dann bereits 2:0 stehen können, doch Lenz traf mit seinem Distanzkracher nur die Latte. Wenig später stand auch Gentner das Aluminium im Weg, nach Zuspiel von Becker lenkte Germania-Keeper Sowade das Leder gerade so an den linken Pfosten (39.). Gentner trat kurz vor der Pause nochmal auf den Plan, schoss aber knapp rechts vorbei (44.). So ging es mit einem verdienten, aber knappen 1:0 in die Kabine.

Andersson öffnet die Tore

DFB-Pokal am Sonntag

Mit dem Seitenwechsel schöpfte Halberstadt neuen Mut und hätte in Person von Blaser beinahe sogar ausgeglichen, doch der Angreifer setzte die Kugel nach einer feinen Einzelaktion knapp am oberen Eck vorbei (53.). Auf der Gegenseite ließ Becker nach Zuspiel von Ingvartsen das 2:0 liegen, weil er überhastet mit links abschloss (56.).

Ein Doppelschlag brachte kurz darauf die Entscheidung: Andersson schob den Ball nach starker Balleroberung von Ingvartsen ins kurze Eck, Lenz schlenzte die Kugel nach Prömels Rückpass ins rechte obere Eck (65., 67.). Anschließend war der Knoten beim Favoriten gelöst und auch die Joker wollten ihren Wert für die Mannschaft nachweisen: Andrich bereitete mustergültig für Mees vor, der das Leder nur noch über die Linie zu drücken brauchte (71.). Fünf Minuten später leitete Mees ein, Bülter legte quer - und Andrich schoss per Volley ein. Den 6:0-Endstand besorgte schließlich Ujah, der nach Vorarbeit von Bülter den gegnerischen Keeper umkurvte und lässig einschob (89.).

Am 17. August geht es für Halberstadt mit einem Heimspiel gegen den BFC Dynamo weiter (13.30 Uhr), einen Tag später bestreitet Union Berlin sein erstes Bundesligaspiel der Geschichte gegen RB Leipzig (18 Uhr).

7

Bilder zur Partie Germania Halberstadt - 1. FC Union Berlin