Premier League Spielbericht

Premier League 2019/20, 11. Spieltag
18:01 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Walcott
Everton

18:02 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Eriksen
Tottenham

18:51 - 63. Spielminute

Tor 0:1
Alli
Rechtsschuss
Vorbereitung Son
Tottenham

18:53 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Ndombelé
Tottenham

18:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Everton)
Tosun
für Walcott
Everton

19:02 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Tottenham)
Lo Celso
für Ndombelé
Tottenham

19:08 - 79. Spielminute

Rote Karte
Son
Tottenham

19:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Everton)
Calvert-Lewin
für Davies
Everton

19:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Everton)
G. Sigurdsson
für André Gomes
Everton

19:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Tottenham)
Foyth
für Aurier
Tottenham

19:26 - 90. + 7 Spielminute

Tor 1:1
Tosun
Kopfball
Vorbereitung Digne
Everton

19:30 - 90. + 12 Spielminute

Spielerwechsel (Tottenham)
R. Sessegnon
für Eriksen
Tottenham

EVT

TOT

Son sieht unter Tränen glatt Rot - Tosun trifft in der Nachspielzeit

Gomes' schwere Verletzung überschattet späten Punkt für Everton

Heung-Min Son ist geschockt nach der schweren Verletzung von Gomes.

Schlimme Szene nach 80 Minuten: Tottenhams Son (Zweiter von links) bringt Gomes zu Fall, der verletzt sich schwer und muss vom Feld getragen werden. imago images

Everton-Coach Marco Silva tauschte im Vergleich zur 2:3-Niederlage bei Brighton & Hove Albion auf zwei Positionen: Für Keane (auf der Bank) und Bernard (Knie-Verletzung) begannen Mina und Delph.

Sein Gegenüber Mauricio Pochettino veränderte seine Startelf nach der 1:2-Niederlage in Liverpool an drei Stellen: Für Rose (Gelbsperre), Winks (auf der Bank) und Kane (Krankheit) begannen Davies, Ndombelé und Lucas Moura.

Die Partie war von Beginn an geprägt von der Unsicherheit beider Teams, die ihre jüngsten Negativläufe (Everton: fünf Niederlagen aus sechs Spielen; Tottenham: ein Sieg aus fünf Spielen) sichtbar mit sich herumtrugen. Zwar ergaben sich immer wieder gute Gelegenheiten für Angriffe, doch kaum war eines der beiden Teams in der Nähe des gegnerischen Strafraums, ging die Präzision flöten, so dass es bis zur 33. Minute dauerte, ehe die Zuschauer den ersten Torschuss sahen: Richarlison wurde zentral im Strafraum von Digne bedient, nahm den Ball mit der Brust an und schloss aus der Drehung ab. Der Ball kam flach und zentral aufs Tor, Gazzaniga hatte keinerlei Schwierigkeiten.

Ein weiterer Schuss des Brasilianers kurz vor der Pause markierte die zweite - und letzte - Torgelegenheit vor dem Seitenwechsel. Defensiv standen beide Mannschaften weitestgehend sicher, auch wenn es für die hinteren Reihen in den ersten 45 Minuten wenig zu tun gab. Torlos ging es in die Kabinen.

Iwobi leitet Tottenhams Führung ein

Auch der zweite Durchgang benötigte lange, bis er seinen ersten Höhepunkt sah: Digne spielte den Ball von links flach in den Strafraum, eigentlich genau zu Verteidiger Sanchez. Der verpasste die Kugel aber irgendwie, so dass Richarlison am Elfmeterpunkt frei zum Schuss kam. Gazzaniga reagierte glänzend und parierte den Schuss (61.). Zuvor war Son nach einem vermeintlichen Foul von Mina ein Strafstoß auch nach Kontrolle durch den Video-Assistenten verweigert worden (51.). Ein dicker Fehlpass von Iwobi leitete nach einer guten Stunde die erste echte Torchance für die Spurs ein - und gleichzeitig deren Führung: Der Nigerianer spielte die Kugel genau zu Son, der direkt den startenden Alli bediente. Der legte die Kugel am Strafraumrand nochmal an einem Verteidiger vorbei und traf entgegen der Laufrichtung von Pickford ins Tor (63.).

Geschockte Spieler umringen den schwer verletzten Gomes (am Boden)

Schock und Tränen auf dem Feld: Die Verletzung von Gomes (am Boden) überschattete den Rest der Partie. imago images

Gomes verletzt sich schlimm - Son sieht Rot

Das Spiel nahm nun Fahrt auf, Davies lenkte eine Walcott-Flanke beinahe ins eigene Tor (68.). Kurz darauf stand wieder der Video-Assistent im Fokus: Alli ging im Kopfballduell im eigenen Strafraum mit dem Arm über dem Kopf zu Werke. Nach minutenlanger Prüfung der Bilder ging es weiter - ohne Strafstoß.

Es folgte eine Szene, die wohl die meisten Anwesenden so schnell nicht mehr vergessen werden: Son brachte Gomes im Lauf per Grätsche zu Fall, der Portugiese fiel, krachte gegen Aurier und blieb auf dem Rasen liegen (79.). Sofort war klar, dass etwas Schlimmes passiert war. Gomes war in kürzester Zeit von Sanitätern umringt, den umstehenden Spielern stand der Schock ins Gesicht geschrieben. Son musste unter Tränen mit glatt Rot vom Platz. Das Spiel war minutenlang unterbrochen, ehe Gomes vom Feld getragen werden konnte. Der Mittelfeldmann hatte sich eine schwere Verletzung am rechten Bein zugezogen. Sämtliche Akteure wirkten sichtlich neben der Spur. Wie der Klub später mitteilte, erlitt Gomes einen Knöchelbruch und soll am Montag operiert werden.

Es folgten fünf Minuten offizielle Rest-Spielzeit - und zwölf Minuten Nachspielzeit. Und in dieser schien Everton erst seine Überzahl zu bemerken. Die Hausherren schafften es, die Gedanken an Gomes zumindest vorübergehend auszublenden - und kamen nach 97 Minuten doch noch zum durchaus verdienten Ausgleich: Nach einer starken Seitenverlagerung leitete Digne den Ball direkt weiter in den Strafraum, wo sich Tosun hochschraubte und den Ball aus kurzer Distanz einköpfte. So konnten die Hausherren am Ende zumindest einen Punkt behalten, der jedoch von der schlimmen Verletzung ihres Mittelfeldmanns überschattet wurde.

Tore und Karten

0:1 Alli (63', Rechtsschuss, Son)

1:1 Tosun (90' +7, Kopfball, Digne)

Everton

Pickford - Sidibé , Yerry Mina , Holgate , Digne - Delph , Walcott , Davies , André Gomes , Iwobi - Richarlison

Tottenham

Gazzaniga - Aurier , Alderweireld , D. Sanchez , B. Davies - Sissoko , Ndombelé , Son , Eriksen , Alli - Lucas Moura

Schiedsrichter-Team

Martin Atkinson England

Spielinfo

Stadion

Goodison Park

Zuschauer

40.000

Der FC Everton ist am kommenden Samstag (16 Uhr) beim FC Southampton zu Gast. Tottenham ist bereits am Mittwoch (21 Uhr, LIVE! auf kicker.de) in der Champions League unterwegs und trifft auf Roter Stern Belgrad.