Premier League Spielbericht

Premier League 2019/20, 10. Spieltag
18:50 - 21. Spielminute

Tor 0:1
Pulisic

Chelsea

19:14 - 45. Spielminute

Tor 0:2
Pulisic

Chelsea

19:38 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Willian
Chelsea

19:41 - 56. Spielminute

Tor 0:3
Pulisic

Chelsea

19:43 - 58. Spielminute

Tor 0:4
Willian

Chelsea

19:48 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
James
für Marcos Alonso
Chelsea

19:48 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Burnley)
Vydra
für Barnes
Burnley

19:50 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Hendrick
Burnley

19:52 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Pieters
Burnley

19:55 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Giroud
für Abraham
Chelsea

19:57 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Hudson-Odoi
für Willian
Chelsea

20:02 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Hudson-Odoi
Chelsea

20:09 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Burnley)
Brady
für Hendrick
Burnley

20:11 - 86. Spielminute

Tor 1:4
Rodriguez

Burnley

20:14 - 89. Spielminute

Tor 2:4
McNeil

Burnley

20:17 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Brady
Burnley

BUR

CHE

Premier League

Entfesselter Pulisic führt Chelsea zum Sieg in Burnley

Blues siegen mit 4:2 in Burnley

Entfesselter Pulisic führt Chelsea zum Sieg in Burnley

Chelseas Christian Pulisic jubelt über eines seiner drei Tore in Burnley.

Chelseas Christian Pulisic jubelt über eines seiner drei Tore in Burnley. picture alliance

Nach der 1:2-Niederlage bei Leicester City vor Wochenfrist konnte Burnleys Trainer Sean Dyche wieder auf die Offensivkräfte Cork und Barnes setzen, die ihre Verletzungen auskuriert hatten. Das Duo rutschte in die Startelf, Brady musste auf die Bank, Wood fehlte verletzungsbedingt.

Chelseas Headcoach Frank Lampard beließ es im Vergleich zum 1:0-Sieg in der Königsklasse bei Ajax Amsterdam bei nur einer Änderung: Pulisic rutschte für Hudson-Odoi in die Startelf.

Von Beginn an entwickelten sich im Stadion Turf Moor kurzweilige erste 45 Minuten. Quasi über die komplette erste Hälfte wogte die Partie hin und her, die Zuschauer bekamen in beiden Strafräumen etliche Chancen zu sehen. Besser in der Ausnutzung der Möglichkeiten war Chelsea: Der Ex-Dortmunder Pulisic nutzte in der 21. und der 45. Minute jeweils Fehler der Gastgeber eiskalt aus und erzielte seine ersten beiden Premier-League-Tore.

Doch auch die Clarets hatten ihre Möglichkeiten. Insbesondere Barnes hätte in der 31. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich markieren müssen. Nach einer Kopfballablage von Mee kam der Mittelstürmer am rechten Pfosten kurz vor der Torlinie zum Kopfball, setzte den Ball aber neben den rechten Pfosten. So ging es mit dem 2:0 für die Blues in die Kabinen.

Pulisic zum Dritten

Nach der Pause stellte ein gnadenlos effektives Chelsea durch einen Doppelschlag dann die Weichen endgültig auf Sieg. Zunächst erzielte Pulisic per Kopf seinen dritten Treffer (56.), nur 120 Sekunden später stellte Willian mit einem trockenen Rechtsschuss auf 4:0 für Chelsea (58.). Zu diesem Zeitpunkt war Burnley aber keinesfalls vier Tore schlechter.

Hudson-Odois Schwalbe läutet spektakuläre Schlussphase ein

Die Entscheidung war damit gefallen. Chelsea dominierte nun nach Belieben, Burnley ließ die Köpfe hängen. Dennoch war auch die Schlussphase spektakulär. Zunächst bewertete Schiedsrichter Michael Oliver einen Faller von Hudson-Odoi in der 75. Minute als Elfmeter. Doch der Video-Assistent meldete sich und entschied auf Schwalbe und Gelb für Hudson-Odoi.

Tore und Karten

0:1 Pulisic (21')

0:2 Pulisic (45')

0:3 Pulisic (56')

0:4 Willian (58')

1:4 Rodriguez (86')

2:4 McNeil (89')

Burnley

Pope - Lowton , Tarkowski , Mee , Pieters - Hendrick , Westwood , Cork , McNeil - Rodriguez , Barnes

Chelsea

Kepa - Azpilicueta , Zouma , Tomori , Marcos Alonso - Jorginho , Kovacic , Willian , Mount , Pulisic - Abraham

Schiedsrichter-Team

Michael Oliver England

Spielinfo

Stadion

Turf Moor

Zuschauer

20.975

Und dann schoss sich Burnley noch den Frust von der Seele: Zunächst traf Rodriguez mit einem herrlichen Distanzschuss (86.), dann verkürzte McNeil in der 89. Minute auf 2:4. Die Zuschauer hofften sogar noch auf ein spätes Happy End, doch Chelsea ließ nichts mehr anbrennen und fuhr den siebten Pflichtspielsieg in Folge ein.

jer