Premier League Spielbericht

Premier League 2019/20, 1. Spieltag
17:48 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Rashford
Foulelfmeter,

ManUnited

18:06 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Zouma
Chelsea

18:35 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Lingard
ManUnited

18:40 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Jorginho
Chelsea

18:44 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Abraham
Chelsea

18:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Pulisic
für Barkley
Chelsea

18:52 - 65. Spielminute

Tor 2:0
Martial

ManUnited

18:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Giroud
für Abraham
Chelsea

18:54 - 67. Spielminute

Tor 3:0
Rashford

ManUnited

18:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Lindelöf
ManUnited

19:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Kanté
für Jorginho
Chelsea

19:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
James
für Pereira
ManUnited

19:07 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Martial
ManUnited

19:08 - 81. Spielminute

Tor 4:0
James

ManUnited

19:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Mata
für Lingard
ManUnited

19:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Greenwood
für Rashford
ManUnited

19:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Kanté
Chelsea

MAN

CHE

Chelsea geht bei Pulisic- und Lampard-Debüt mit 0:4 unter

Traumstart für James und United - Fans fragen nach David Luiz

Daniel James

United im Rausch: Nach seinem 4:0 wird Daniel James (l.) von Vorlagengeber Paul Pogba gefeiert. imago images

United-Coach Ole Gunnar Solskjaer baute zum Premier-League-Start in der Abwehr auf seine beiden sündhaft teuren Sommer-Neuzugänge Maguire und Wan-Bissaka, die die linke Seite des Gegners dicht bekommen sollten. Chelseas Trainer Frank Lampard baute seinerseits gleich die Jugend ein und brachte Angreifer Abraham und Spielgestalter Mount von Beginn an. Ex-Dortmunder Pulisic saß auf der Bank und sollte erst im zweiten Abschnitt zum Zug kommen.

Der Kracher im Old Trafford startete mit einem Ausrufezeichen: Kovacic steckte etwas glücklich für Abraham durch, der rechts am Strafraum viel zu viel Freiraum hatte. Der schlaksige Angreifer nagelte die Kugel an den linken Pfosten (4.). Auch auf der anderen Seite wackelte die Defensive bedenklich, Zouma unterlief im eigenen Strafraum ein katastrophaler Querpass, den der völlig freie Martial fahrlässig schwach und unplatziert in Richtung Kepa schickte (7.).

Zouma, der sich vor der Pause auch noch eine Gelbe Karte abholte, war in der Folge auch das zentrale Gesprächsthema der Fans in den sozialen Medien. Warum? Neben vielen Wacklern verursachte der Franzose unnötigerweise einen Foulelfmeter - er stieg Rashford klar auf den Knöchel. Nach Meinung etlicher Fans wäre das dem kurz vor Toreschluss an Konkurrent Arsenal verkauften David Luiz nicht passiert. Rashford war es egal, er setzte die Kugel stark ins linke obere Eck (18.). Das Führungstor gab den Red Devils mehr Sicherheit und Selbstvertrauen, Chelsea wirkte fast schon geschockt.

Chelsea scheitert zweimal am Aluminium

In der Viertelstunde vor der Pause wurden die Blues dann wieder deutlich besser - auch weil United viel zu sorglos verteidigte. Wan-Bissaka und Maguire, die sich im Verlauf des zweiten Abschnitts wie die gesamte Mannschaft steigern sollten, schwammen gewaltig. Maguire ließ sich von Barkley vernaschen (de Gea rettete), Wan-Bissaka griff Emerson links im Strafraum gar nicht erst an (der Pfosten rettete).

Nach dem Seitenwechsel war Chelsea direkt gewillt, den Spielstand zu egalisieren. So richtig zwingend wurde aber nur Pedro, dessen Distanzschuss über den Kasten rauschte (51.). Kurz darauf ersetzte Pulisic den glücklosen Barkley, für den US-Amerikaner war es die Premier-League-Premiere. Mit einer sauber zu Ende gespielten Umschaltsituation erhöhte United eine Viertelstunde später: Pereira fand Martial, der durch die Beine von Kepa einnetzte - 2:0 (65.). Nur 96 Sekunden später schickte Pogba den kaum zu stoppenden Rashford auf die Reise, der die Kugel perfekt mitnahm und ganz cool das 3:0 nachlegte.

James kommt, trifft und erfüllt sich einen Traum

Während Pulisic (wie die gesamte CFC-Offensive) kaum zu sehen war, feierte auf der Gegenseite der 21-jährige Waliser James einen märchenhaften Start: Bis zum Sommer spielte der Flügelflitzer noch in der zweiten englischen Liga, nach 81 Minuten brachte er das "Theatre of Dreams" zum Beben. Der aus Swansea gekommene viermalige walisische Nationalspieler (ein Tor) besorgte nach feiner Vorarbeit vom sich ebenfalls stetig steigernden Pogba das 4:0.

Für James und United war es ein echter Traumstart, für Pulisic und Coach Lampard dagegen einer zum Vergessen. Und natürlich gab es im Nachgang auf den knappen Chelsea-Tweet mit dem Endergebnis ("Eine enttäuschende Niederlage in Manchester.") Hohn und Spott - und Bilder von Lockenkopf David Luiz.

Chelsea kann bereits am Mittwoch (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) Wiedergutmachung betreiben: Im europäischen Supercup in Istanbul geht es für den Europa-League-Sieger gegen Champions-League-Titelverteidiger Liverpool. Die Red Devils bekommen es am 19. August (21 Uhr) zum Abschluss des zweiten Premier-League-Spieltags mit den Wolverhampton Wanderers zu tun.

msc

12

Die teuersten Abwehrspieler der Welt - und der teuerste deutsche