Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 28 2019
17:14 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Höler

Freiburg

17:17 - 13. Spielminute

Tor 0:2
Borrello

Freiburg

17:27 - 23. Spielminute

Tor 1:2
Herrmann

Offenburg

17:43 - 39. Spielminute

Tor 1:3
Ravet

Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Thiede
für Flekken
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Frantz
für Borrello
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
P. Kammerbauer
für Haberer
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Petersen
für Terrazzino
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Gondorf
für Abrashi
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Sallai
für Höler
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Heintz
für Tempelmann
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Höfler
für Ravet
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Jeong
für N. Schlotterbeck
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Günter
für Rüdlin
Freiburg

18:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Barbosa da Silva
für Schmid
Freiburg

18:25 - 64. Spielminute

Tor 1:4
Sallai

Freiburg

18:45 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Flekken
für Barbosa da Silva
Freiburg

18:46 - 85. Spielminute

Tor 1:5
Sallai

Freiburg

18:49 - 88. Spielminute

Tor 1:6
Petersen

Freiburg

OFF

SCF

Streich sieht "ein paar Fehlpässe zu viel"

Beim Kantersieg: Torhüter Flekken wird zum Feldspieler

Mark Flekken

Zunächst im Tor, dann auf dem Feld: Freiburgs etatmäßiger Schlussmann Mark Flekken kam in Offenburg in doppelter Rolle zum Einsatz. imago images

Mit etwas mehr Offensivdrang als vor einer Woche in Linx ging der SC Freiburg in das zweite Testspiel der Vorbereitung beim Verbandsligisten Offenburger FV und belohnte sich dafür auch schon in der 10. Minute mit dem ersten Treffer von Höler, der eine Vorlage von Schmid verwertete. Nur drei Minuten später legte Borrello nach einem langen Ball von Innenverteidiger Schlotterbeck das 2:0 nach (13.). Nach einem Lattentreffer der Offenburger durch einen abgefälschten Schuss gelang dem Kooperationsverein der Freiburger dann sogar der Ehrentreffer durch Herrmann (23.), vor dem Schmid schon einmal in höchster Not geklärt hatte.

Flekken, Tempelmann und Rüdlin in ungewohnter Rolle

Bei dem Gegentreffer und in einigen weiteren Situationen machte sich bemerkbar, dass zur Viererkette mit Tempelmann und Rüdlin zwei Spieler gehörten, die sonst im Mittelfeld spielen. Da sich Gulde in dieser Woche verletzt hatte und Lienhart und Koch nach der U21-EM noch Urlaub verweilen, ist der SC auf den Verteidigerpositionen derzeit unterbesetzt. Das zeigte sich nicht zuletzt daran, dass Torwart Flekken in den Schlussminuten der zweiten Hälfte nochmal als Feldspieler für den muskulär angeschlagenen Barbosa auflief. "Er war von Anfang an vorgesehen, falls etwas passiert", erklärte SC-Trainer Christian Streich.

Tore und Karten

0:1 Höler (10')

0:2 Borrello (13')

1:2 Herrmann (23')

1:3 Ravet (39')

1:4 Sallai (64')

1:5 Sallai (85')

1:6 Petersen (88')

Freiburg

Flekken - Schmid , Tempelmann , N. Schlotterbeck , Rüdlin - Haberer , Abrashi , Borrello , Ravet - Terrazzino , Höler

Spielinfo

Zuschauer

2.800

Ende der ersten Hälfte erhöhten die Freiburger nochmal das Tempo und legten durch Ravet (39.) den dritten Treffer nach, hätten aber mit einer noch höheren Führung in die Pause gehen können, wenn Höler nicht zwei gute Chancen vergeben hätte. Für die Elf der zweiten Hälfte, die ebenfalls weitere Chancen des Verbandsligisten zuließ, traf zweimal Sallai (64./85.) einmal nach Vorlage von Nils Petersen, die Gondorf durchließ, und einmal auf Zuspiel von Jeong. Der letzte Treffer blieb Petersen (88.) vorbehalten, der einen Pass von Linksverteidiger Günter zum 6:1 nutzte.

Trainingslager in Schruns steht bevor

"Es waren ein paar Fehlpässe zu viel, aber wir hatten auch gute Aktionen", sagte Streich, "insgesamt sollte man es aber auch nicht überbewerten." Den Verbandsligisten lobte der SC-Coach vor allem für sein gutes Umschaltspiel. Die Freiburger haben am Sonntag frei und trainieren dann am Montag und Dienstag noch in Freiburg, bevor es am Donnerstag ins Trainingslager nach Schruns (Österreich) geht.

Statistik zum Spiel

SC Freiburg, 1. HZ: Flekken - Schmid, Tempelmann, Schlotterbeck, Rüdlin - Abrashi, Haberer - Borrello Ravet - Terrazzino, Höler
SC Freiburg, 2. HZ: Thiede - Barbosa (84. Flekken), Kammerbauer, Heintz, Günter - Frantz, Höfler, - Jeong, Sallai - Gondorf, Petersen
Tore: 1:0 Höler (10.), 2:0 Borrello (13.), 2:1 Herrmann (23.), 3:1 Ravet (39.), 4:1 und 5:1 Sallai (64./85.), 6:1 Petersen (88.)
Zuschauer: 2.800

Daniela Frahm