Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 29 2019
16:52 - 34. Spielminute

Spielerwechsel
Latza
für Fernandes
Mainz

16:58 - 40. Spielminute

Tor 1:0
Besuschkow

Regensburg

17:03 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Schneider
Regensburg

17:04 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
Barreiro
Mainz

17:07 - 49. Spielminute

Tor 2:0
Grüttner
Foulelfmeter,

Regensburg

17:40 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Zentner
für F. Müller
Mainz

17:40 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Niakhaté
für Bell
Mainz

17:40 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
J. Meier
für Aaron
Mainz

17:40 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Onisiwo
für Mateta
Mainz

17:40 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Eyibil
für Quaison
Mainz

17:40 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Papela
für Barreiro
Mainz

17:40 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Boetius
für Maxim
Mainz

17:40 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
George
für Schneider
Regensburg

17:40 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Weidinger
für A. Meyer
Regensburg

17:47 - 68. Spielminute

Tor 2:1
Latza

Mainz

17:49 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Baack
für Besuschkow
Regensburg

17:58 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Kölle
für Hack
Mainz

18:00 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Albers
für Grüttner
Regensburg

18:00 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Palionis
für Correia
Regensburg

18:00 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Nandzik
für Nachreiner
Regensburg

18:00 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Lais
für Geipl
Regensburg

18:00 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Volkmer
für Hein
Regensburg

18:00 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Medinelli
für Saller
Regensburg

18:00 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Derstroff
für Stolze
Regensburg

18:00 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Heister
für Okoroji
Regensburg

18:01 - 81. Spielminute

Foulelfmeter
Lais
verschossen
Regensburg

18:14 - 93. Spielminute

Spielerwechsel
Nebel
für Brosinski
Mainz

18:14 - 93. Spielminute

Spielerwechsel
Hanin
für Zentner
Mainz

18:14 - 93. Spielminute

Spielerwechsel
Öztunali
für Ri. Baku
Mainz

18:16 - 96. Spielminute

Spielerwechsel
Weis
für Weidinger
Regensburg

REG

M05

Spiel über zweimal 60 Minuten - Zentner pariert Strafstoß

Besuschkow und Grüttner vom Punkt: Jahn düpiert FSV

Alexandru Maxim (li.), Sebastian Nachreiner

Schwerer Stand: Der Mainzer Alexandru Maxim (li.) gegen Regensburgs Sebastian Nachreiner. imago images

Regensburgs Trainer Mersad Selimbegovic bot im letzten Härtetest vor dem Zweitliga-Start am Sonntag, den 28. Juli (15.30 Uhr), gegen den VfL Bochum ein mögliche Stammelf für den Auftakt auf.

Auch der Mainzer Coach Sandro Schwarz bot eine Elf auf, in der zahlreiche Stammkräfte der vergangenen Saison 2018/19 standen. Auf der Sechs agierte mit Barreiro indes ein 19-Jähriger; auch weil mit Kunde und Gbamin (Urlaub nach Afrika-Cup) zwei Akteure für die Sechserposition noch nicht mit dabei waren. Ebenso nicht mit von der Partie waren Burkhardt (Belastungssteuerung) sowie die beiden Neuzugänge Pierre-Gabriel (Muskelfaseriss im Adduktorenbereich) und Akono (Prellung), die sich beide beim 2:0 im Testspiel gegen Rayo Vallecano am Mittwoch Blessuren zugezogen hatten.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Regensburger, die nach einigen unnötigen Ballverlusten zu mehreren Gelegenheiten kamen. Innerhalb von knapp zehn Minuten gingen die Oberpfälzer bereits gegen Ende der verlängerten ersten Hälfte mit 2:0 in Führung: Erst traf Besuschkow nach einer direkt vor das Tor gezogenen Ecke aus kürzester Distanz (40.), dann verwandelte Grüttner einen von Barreiro verschuldeten Foulelfmeter (49.). Es waren die ersten beiden Gegentore für den FSV in der Vorbereitung. Mainzer Chancen waren selten, dennoch scheiterte Mateta, der die Querlatte traf (6.), nur knapp.

Nach der Pause wechselten beide Trainer nach und nach komplett durch, was den Spielfluss zusehends hemmte. In der Anfangsphase nach Wiederbeginn hatte Mainz indes seine beste Phase der Partie und kam so auch durch Latza, der nach einer Flanke von Meier aus kurzer Distanz einschob (68.), zum Anschlusstreffer. Latza war bereits nach einer guten halben Stunde für Neuzugang Fernandes eingewechselt worden, der nach überstandenem grippalen Infekt zu seinem ersten Einsatz für die Nullfünfer kam.

Weitere Treffer fielen trotz einiger weiterer guter Chancen auf beiden Seiten - Zentner hielt in der 81. Minute einen zweiten Foulelfmeter der Regensburger, getreten von Lais; Palionis köpfte auf die Querlatte - nicht mehr.

Während für den Jahn in der kommenden Woche die Pflichtspiele beginnen, reist Mainz am morgigen Montag aus den Trainingslager in Grassau zurück in die Heimat.

jom