Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2019/20, KW 28 2019
19:13 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Burkardt

Mainz

19:26 - 22. Spielminute

Tor 2:0
Ji

Vorbereitung Barreiro
Mainz

19:35 - 31. Spielminute

Tor 3:0
Ji

Mainz

19:38 - 34. Spielminute

Tor 4:0
Burkardt

Mainz

19:49 - 45. Spielminute

Tor 5:0
Burkardt

Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Dahmen
für Zentner
Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Fedl
für Brosinski
Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Gürleyen
für Hack
Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Onisiwo
für Ji
Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Kölle
für J. Meier
Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Papela
für Barreiro
Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Ri. Baku
für Nebel
Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Eyibil
für Latza
Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Maxim
für Boetius
Mainz

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Akono
für Burkardt
Mainz

20:10 - 50. Spielminute

Tor 6:0

Eigentor
Mainz

20:26 - 66. Spielminute

Tor 7:0
Akono

Mainz

20:32 - 72. Spielminute

Tor 8:0
Ri. Baku

Mainz

20:37 - 77. Spielminute

Tor 9:0
Ri. Baku

Mainz

20:40 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Hanin
für Dahmen
Mainz

M05

EIS

Ji und Baku treffen doppelt - Nur Bell spielt durch

Sturmduo Burkardt und Ji sendet Empfehlungsschreiben

Burkardt

Jonathan Burkardt (M.) traf gegen die Sportfreunde dreimal, dabei kurz vor der Pause auch per Kopf. imago images

Es dauerte neun Minuten, ehe die spielerisch und technisch klar überlegenen Schwarz-Schützlinge den Torreigen eröffneten, als Burkardt nach Latzas Vorarbeit nur den Fuß hinzuhalten brauchte. Danach schlug die Stunde von Ji, der seinen ersten Doppelpack im Mainzer Dress schnürte (22., 31.). Burkardt ließ sich nicht lumpen, der 18-Jährige legte nach und trug sich bis zur Pause (34., 45.) wie schon beim ersten Test gegen die Allstars Rheinhessen (12:0) somit dreimal in die Torschützenliste ein.

Akonos Premiere - Zweimal Baku

Zehn Wechsel gab es mit Wiederanpfiff, nur Bell stand weiterhin auf dem Rasen. Akono erzwang ein Eigentor der Amateure (50.), ehe er erstmals selbst im Dress des FSV zum 7:0 traf (66.) und später für Baku auflegte (72.). Der Mittelfeldspieler ließ noch ein weiteres Tor folgen und setzte damit auch den Schlusspunkt (77.).

Coach Sandro Schwarz war zufrieden, sprach hinterher von einer "sauberen Leistung. Wir haben uns vorgenommen, mit präzisen Pässen und viel Tempo zu agieren. Das ist uns sehr gut gelungen. Wir haben schöne Tore erzielt, hatten Ruhe beim letzten Pass und sind in die Tiefe gekommen. Tiefenspiel und Restverteidigung waren bislang unsere Schwerpunkte, insofern war es ein gelungener Test. Wir haben uns gut bewegt und Lust auf Fußball ausgestrahlt."

jch