Afrika-Cup Spielbericht

Afrika-Cup 2019, Halbfinale
Senegal
Senegal
1
:
0
nach Verlängerung
1:0 (0:0 0:0)
Tunesien
Tunesien
19:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Tunesien)
Sliti
für Msakni
Tunesien

19:21 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Khazri
Tunesien

19:20 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Senegal)
Diagne
für Niang
Senegal

19:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Senegal)
Sarr
für Diatta
Senegal

19:29 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Koulibaly
Senegal

19:31 - 75. Spielminute

Handelfmeter
Sassi
verschossen
Tunesien

19:32 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Sliti
Tunesien

19:37 - 80. Spielminute

Foulelfmeter
Saivet
verschossen
Senegal

19:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Senegal)
Sané
für Badou
Senegal

19:38 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Tunesien)
Chaalali
für Ben Mohamed
Tunesien

20:05 - 100. Spielminute

Tor 1:0
Bronn
Eigentor
Senegal

20:15 - 106. Spielminute

Spielerwechsel (Tunesien)
Badri
für Sassi
Tunesien

20:19 - 110. Spielminute

Spielerwechsel (Senegal)
Wagué
für Gassama
Senegal

20:26 - 117. Spielminute

Spielerwechsel (Tunesien)
Chaouat
für Khenissi
Tunesien

SEN

TUN

Mané und Co. können erstmals Afrikameister werden

Kurioses Eigentor: Senegal steht im Afrika-Cup-Finale

Die entscheidende Szene: Torhüter Hassen faustet Verteidiger Bronn (re.) an.

Die entscheidende Szene: Torhüter Hassen faustet Verteidiger Bronn (re.) an. Getty Images

Wenig überraschend begann der Senegal um Champions-League-Sieger Sadio Mané balldominant und offensiv, Tunesien fand sich vor allem tief in der eigenen Hälfte wieder. Senegal-Stürmer Niang gab den ersten Schuss der in Kairo ausgetragenen Partie ab (6.), auch in der Folge ging es fast ausnahmslos in eine Richtung.

Die erste gute Gelegenheit ließ auf jedoch sich warten - und ergab sich für Tunesien: Nach einer Ecke kam Msakni aus sechs Metern ziemlich frei zum Kopfball, konnte diesen aber nicht auf den Kasten bringen (22.). Noch gefährlicher wurde es vier Zeigerumdrehungen später, als Sabaly für den Senegal aus 18 Metern nur den Pfosten traf (26.).

Mané vergibt - Khenissi auch

Wieder Sabaly näherte sich aus der Distanz an (35.), ehe sich Mané und Niang am Fünfmeterraum gegenseitig behinderten - und Letzterer aus der Drehung deutlich vorbeischoss (37.). Der Liverpool-Star vergab kurz darauf aus spitzem Winkel, nachdem er Keeper Hassen bereits umkurvt hatte (38.).

Nach dem Seitenwechsel schickte sich plötzlich Tunesien an, auf den Führungstreffer zu drängen: Von einem Steilpass in der Konterbewegung geschickt, setzte Khenissi seinen Heber über Gomis etwas zu hoch an (48.) - im Senegal-Schlussmann fand eine Minute später Sassi seinen Meister (49.). Slitis Schuss für Tunesien wurde im Sechzehner abgeblockt (61.), ehe Khenissi den nächsten Hochkaräter ungenutzt ließ: Nach einem tollen Steckpass stand er im Sechzehner allein vor Gomis, stolperte diesem die Kugel aber ohne Not in die Arme (66.).

Tore und Karten

1:0 Bronn (100', Eigentor)

Senegal

A. Gomis - Gassama , Koulibaly , Kouyaté , Sabaly - Badou , Gueye , Saivet , Mané , Diatta - Niang

Tunesien

Hassen - Dräger , Meriah , Bronn , Haddadi - Sassi , Skhiri , Ben Mohamed , Khazri , Msakni - Khenissi

Schiedsrichter-Team

Bamlak Tessema Weyesa Äthiopien

Spielinfo

Zuschauer

9.143

Es wurde noch kurioser: Einen Sassi-Schuss blockte Koulibaly im Sechzehner leicht mit dem eher angelegten Arm ab - die harte Entscheidung: Elfmeter. Den schoss Sassi selbst, und zwar in die Arme von Gomis (75.). Sarrs Solo endete auf der Gegenseite ebenfalls mit einem Pfiff, Bronn hatte ihn plump zu Fall gebracht. Saivet schoss relativ gut, Hassen kratzte ihn aber stark aus dem Eck (80.). Nach zwei weiteren Saivet-Chancen (86., 90.) hieß es: Verlängerung!

Verlängerung: Des Dramas letzter Akt

Während des 30-Minuten-Zuschlags lieferte Mané sein bestes Dribbling des Spiels ab, das Zuspiel landete zwar bei Gueye, aber der konnte im Sechzehner gestoppt werden (94.). Nach genau 100 Minuten landete die Kugel endlich im Netz - und wie: Eine vermeintlich ungefährliche Freistoßflanke faustete Tunesiens Keeper Hassen gegen den Körper von Bronn, von ihm kullerte das Spielgerät in den verwaisten Kasten. 1:0 für Senegal. Die große Ausgleichschance, Tunesien durfte nun das Spiel machen, gab es am Ende doch nicht: Der Unparteiische entschied nach einem passiven Handspiel von Gueye zum dritten Mal auf Strafstoß, nahm seine Entscheidung nach einem Ausflug in die Review Area aber zurück (116.). So blieb es beim 1:0 für den Senegal, der am Freitag (21 Uhr, LIVE! bei kicker.de) zum allerersten Mal Afrikameister werden kann.