National Football League 2019, Woche 6

NFL, Week 6: New England schlägt New York

Brady wackelt und sneakt - Patriots-Defense zermürbt Jones

Kyle Van Noy & Co.

Bejubelten den zweiten Defensiv-Touchdown: Kyle Van Noy & Co. Getty Images

Beim Thursday-Night-Game in Foxborough, der Wiederauflage von Super Bowl XLVI, mussten die Giants nicht nur auf ihren besten Spieler, Running Back Saquon Barkley, sondern auch auf die besten Receiver, Evan Engram und Sterling Shepard, verzichten. Die also ohnehin hoch favorisierten Patriots waren laut Buchmachern kaum noch zu schlagen von einem New-York-Team, das auf der Quarterback-Position mit Daniel Jones den Umbruch eingeleitet hat.

Und doch tat sich New England schwer: Von den ersten fünf Offensiv-Drives endeten drei in Punts, einer in einem Turnover on Downs und einer in einer Interception von Tom Brady, gleich nachdem Giants-QB Jones intercepted worden war. Trotzdem gingen die Patriots aufgrund eines geblockten Punts in Führung, weil Rookie Chase Winovich den Ball gefangen und die wenigen Meter in die Endzone getragen hatte.

Patriots nutzen Jones-Patzer - dann schlägt Jones zurück

Für Jones blieb der Arbeitstag zunächst wie erwartet hart. Gegen die überragende Patriots-Defense, die vor der Partie nur etwas mehr als sechs Punkte pro Partie zugelassen hatte, leistete sich der Erstrundenpick im zweiten Viertel die nächste Interception (diesmal fing Duron Harmon den Ball ab). New England schlug Kapital aus dem Schnitzer und erhöhte mit einem Rushing-Touchdown von Brandon Bolden (1 Yard) auf 14:0.

Dann aber wachten die Giants und Jones auf - und wie! Der junge Quarterback fand Receiver Golden Tate auf der rechten Seite mit einem Pass, und der Ex-Eagle trug das Ei für 64 Yards in die Endzone. Die Patriots wirkten plötzlich beeindruckt, Brady verlor bei einem Sack von Lorenzo Carter den Ball, Giants-Linebacker Markus Golden nahm ihn auf und stolperte damit über 42 Yards zum Ausgleich in die Endzone.

Aber Brady wäre nicht Brady... In aller Ruhe erstickte der 42-Jährige die Hoffnungen der New Yorker im nächsten Spielzug wieder und führte die Patriots über 75 Yards in elf Spielzügen übers Feld - und besorgte per Quarterback-Sneak selbst die 21:14-Halbzeitführung.

Interception und Fumble: New Englands Defense bringt die Entscheidung

Nachdem Jones kurz nach Wiederbeginn seine dritte Interception geworfen hatte (diesmal abgefangen von Cornerback Stephon Gilmore), kam offensiv nichts mehr vom Vorletzten der NFC East. Stattdessen legten die Patriots durch einen Defensiv-Touchdown (Kyle Van Noy nach Fumble) und Bradys zweiten Quarterback-Sneak nochmal nach und gestalteten die Angelegenheit am Ende so deutlich wie zuvor erwartet. Brady beendete die Partie mit zwei Touchdown-Runs, ohne Touchdown-Pass, mit einer Interception und 334 Yards.

Während New England damit seinen Vorsprung an der Spitze der AFC East vor der Buffalo Bills (4:1) hält und in der kommenden Woche wohl auch mit den New York Jets keine Probleme hat, werden die Giants (2:4) hinter den Philadelphia Eagles und Dallas Cowboys (beide 3:2) wohl keine Chance haben in der NFC East.

mkr

"Mini-Mann" Mahomes und neue Niners: 11 Geschichten zu Week 5