Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2018/19, KW 21 2019
14:13 - 14. Spielminute

Tor 1:0
Willems
Rechtsschuss
Frankfurt

14:15 - 16. Spielminute

Tor 1:1
Gerhardt
Linksschuss
Vorbereitung Arnold
Wolfsburg

14:21 - 21. Spielminute

Tor 1:2
Rexhbecaj
Kopfball
Vorbereitung Arnold
Wolfsburg

14:43 - 43. Spielminute

Tor 1:3
Azzaoui
Rechtsschuss
Vorbereitung Klaus
Wolfsburg

14:47 - 45. + 2 Spielminute

Tor 2:3
Touré
Rechtsschuss
Vorbereitung Hrgota
Frankfurt

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Hasebe
für Russ
Frankfurt

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Gacinovic
für de Guzman
Frankfurt

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Kostic
für Hrgota
Frankfurt

15:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Balde Djalo
für Azzaoui
Wolfsburg

15:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Hinteregger
für Falette
Frankfurt

15:32 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Jovic
für Tuta
Frankfurt

15:39 - 81. Spielminute

Tor 3:3
Jovic
Rechtsschuss
Vorbereitung Kostic
Frankfurt

15:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Mertens
für Klump
Wolfsburg

SGE

WOB

Test zwischen Wolfsburg und Frankfurt in China

Labbadias torreicher Abschied - mit Torwartfehlern

Bruno Labbadia

Sein letztes Spiel mit Wolfsburg endete Remis: Trainer Bruno Labbadia. imago images

Beide Mannschaften hatten so noch nicht zusammengespielt und mussten sich erst einmal finden. Das gelang den Hessen besser, denn die ersten Minuten gehörten Frankfurt. Paciencia traf noch den Pfosten (7.), wenig später machte es Willems besser: Der Außenbahnspieler zog im Sechzehner wuchtig ab, VfL-Keeper Pervan ließ den Ball durchrutschen (14.).

Arnold findet Rexhbecaj

Aber die Antwort der Wolfsburger kam sofort: Ein Arnold-Freistoß landete bei Gerhardt, der den Ball irgendwie in Richtung Tor bekam. Rönnow konnte das Leder nicht greifen und ließ es passieren - eine unglückliche Aktion des Torwarts (16.). Der Ausgleich gab den Wölfen Mut, den fortan dominierte die Elf von Bruno Labbadia. Arnolds tollen Pass köpfe Rexhbecaj über den mit falschem Timing herausgeeilten Rönnow aus etwa 15 Metern ins Tor (21.). Der VfL wollte mehr, Azzaoui erhöhte mit einem satten Volley auf 3:1 (43.). Aber noch für der Pause kam der Europa-League-Halbfinalist wieder ran, Touré traf nach Vorarbeit von Hrgota (45.+2).

Trainersteckbrief Labbadia

Labbadia Bruno

vereinslos

Deutschland

Trainersteckbrief

Jovic belohnt die Eintracht

Im zweiten Durchgang begannen die Wölfe druckvoller, Klaus köpfte links neben das Gehäuse (50.) und Gerhardt traf aus fünf Metern das leere Tor nicht (56.). Auf der Gegenseite wurde es erstmals durch einen Kopfball des eingewechselten Gacinovic gefährlich, aber dieser landete rechts neben dem Gehäuse (63.). Die Eintracht drückte in der Endphase auf den Ausgleich: Paciencia zielte zweimal zu ungenau (75.) und Torro traf das Außennetz (78.). Doch der eingewechselte Jovic machte es besser und vollendete trocken zum 3:3 (81.). Beinahe hätte Wolfsburg sofort geantwortet, aber Rönnow parierte den Kopfball vom Klaus stark (84.). Da auch Paciencia den Ball nicht an Pervan vorbeibrachte (90.), blieb es beim 3:3.

Kostic und Hasebe verschießen

Damit ging die Partie ins Elfmeterschießen, das die Wolfsburger mit 4:2 gewannen. Für die Eintracht vergaben Hasebe und Kostic, beide scheiterten an Pervan. Klaus machte dann für die Wölfe alles klar. Nun haben beide Teams Sommerpause. Für Wolfsburgs Trainer Labbadia war es das letzte Spiel, im Sommer übernimmt Oliver Glasner als Coach beim VfL.

mst

19

Das Zuschauer-Ranking der Bundesliga 2018/19