Champions League 2018/19, Viertelfinale
21:05 - 5. Spielminute

Tor 1:0
N. Keita
Rechtsschuss
Vorbereitung Roberto Firmino
Liverpool

21:17 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Soares
FC Porto

21:26 - 26. Spielminute

Tor 2:0
Roberto Firmino
Rechtsschuss
Vorbereitung Alexander-Arnold
Liverpool

22:19 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Felipe
FC Porto

22:20 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Brahimi
für Soares
FC Porto

22:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Liverpool)
Origi
für Mané
Liverpool

22:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Bruno Costa
für Oliver
FC Porto

22:35 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Fernando Andrade
für Maxi Pereira
FC Porto

22:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Liverpool)
Sturridge
für Roberto Firmino
Liverpool

LIV

POR

Videoassistent gefordert - Porto kann nicht gegen LFC gewinnen

Firmino öffnet Liverpool die Tür zum Halbfinale

Torschützen unter sich: Roberto Firmino und Naby Keita (r.).

Torschützen unter sich: Roberto Firmino und Naby Keita (r.). imago

Liverpools Coach Jürgen Klopp tauschte nach dem 3:1-Erfolg beim FC Southampton dreimal: Lovren, Milner und Henderson spielten für Matip, Robertson (Gelb-Sperre) und Wijnaldum.

Klopps Pendant beim FC Porto, Sergio Conceicao, plagten indes große Personalsorgen, vor allem in der Defensive drückte der Schuh, da mit Pepe und Hector Herrera zwei wichtige Stützen gesperrt ausfielen. Gegenüber dem 2:0-Heimsieg gegen Stadtrivale Boavista gab es bei den Gästen vier Änderungen: Maxi Pereira, Felipe, Alex Telles und Oliver ersetzten Pepe, Wilson Manafa, Herrera sowie Brahimi.

Roberto Firmino und 21 Torbeteiligungen

Champions League, Viertelfinal-Hinspiele

Auch wenn Klopp im Vorfeld des Spiels stark darum bemüht war, Porto starkzureden ("Jeder, der Ahnung vom Fußball hat, wünscht sich Porto nicht."), letztlich entpuppten sich die Drachen in Anfield aber als flügellahm. Zwar verbuchte Marega die erste nennenswerte Chance des Spiels (3.), doch Liverpool zeichnete für die ersten Tore verantwortlich - maßgeblich daran beteiligt war Roberto Firmino.

Der Brasilianer leitete zunächst einen tollen Mané-Pass mit Übersicht weiter zu Keita, dessen abgefälschter 16-Meter-Schuss anschließend hinter Casillas einschlug (5.), später stand der ehemalige Hoffenheimer bei Alexander-Arnolds Querpass im Fünfer goldrichtig und schob zum 2:0 ein (26.). Seit 2017/18 war Firmino damit an 21 Toren in der Königsklasse beteiligt (13 Tore, acht Vorlagen) - nur Cristiano Ronaldo hat im selben Zeitraum bessere Werte vorzuweisen (24 Torbeteiligungen).

Reds machen es gut

Die Führung war in der Höhe verdient, denn die Reds machten ein gutes Spiel, waren in nahezu allen Belangen besser und strahlten über schnelle Konter immer wieder Gefahr aus - gerade die linke Seite der Portugiesen erwies sich als anfällig. Erinnerungen an die Vorsaison wurden wach, als Liverpool im Achtelfinale das Hinspiel in Porto mit 5:0 gewonnen hatte - und so letztlich mühelos weitergekommen war. Und auch diesmal lief alles nach Plan aus Sicht der Engländer, dennoch wurde auch immer wieder deutlich, dass Porto durchaus gefährlich werden kann.

Marega hält dagegen - VAR im Fokus

Volle Kraft voraus: Dejan Lovren im Zweikampf mit Moussa Marega (r.).

Volle Kraft voraus: Dejan Lovren im Zweikampf mit Moussa Marega (r.). imago

Dies traf insbesondere auf den bulligen Angreifer Marega (30./32.) zu. In dieser kurzen Drangphase der Gäste kam auch der Videobeweis zum Einsatz, ein vermeintliches Handspiel von Alexander-Arnold wurde überprüft. Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz aus Spanien blieb bei seiner ursprünglichen Meinung und ließ weiterspielen (31.). Weil Firmino auf der Gegenseite einmal verzog (34.) und etwas später den Ball nicht entscheidend kontrolliert bekam (38.), blieb es beim 2:0-Pausenstand.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel war der Videoassistent erneut gefordert. Mateu Lahoz hatte einen Treffer von Mané wegen Abseits nicht gegeben und wurde in seiner Entscheidung vom VAR bestätigt (50.). Insgesamt erreichte die Partie in Hälfte zwei nicht mehr das Niveau des ersten Durchgangs. Die Reds blieben die gefälligere Mannschaft, entwickelten aber nicht mehr ganz so viel Zugkraft nach vorne. Porto hielt zudem kämpferisch nun besser dagegen, war aber auch primär darauf bedacht, kein drittes Gegentor zu kassieren.

Spannende Schlussphase - Reds bauen Serie aus

Aufgrund dieser Konstellation blieb die Begegnung spannend, zumal ein einziger Treffer der Gäste die Ausgangslage für das Rückspiel komplett verändern hätte können. Dass Porto dazu in der Lage war, deutete Marega mehrfach an (69./79./81.) - mehr allerdings auch nicht. So blieb es beim unter dem Strich verdienten 2:0-Erfolg des FC Liverpool, der damit seit 15 Pflichtspielen ungeschlagen ist (10/5/0).

Tore und Karten

1:0 N. Keita (5', Rechtsschuss, Roberto Firmino)

2:0 Roberto Firmino (26', Rechtsschuss, Alexander-Arnold)

Liverpool

Alisson - Alexander-Arnold , Lovren , van Dijk , Milner - Fabinho , J. Henderson , N. Keita - Salah , Roberto Firmino , Mané

FC Porto

Casillas - Maxi Pereira , Felipe , Eder Militao , Alex Telles - Corona , Danilo Pereira , Oliver , Marega - Otavio , Soares

Schiedsrichter-Team

Antonio Mateu Lahoz Spanien

Spielinfo

Stadion

Anfield Stadium

Zuschauer

52.465

Ehe das Rückspiel am Mittwoch, den 17. April (21 Uhr), im Estadio do Dragao steigt, müssen beide Klubs in ihrer heimischen Liga noch einmal ran: Liverpool hat am Sonntag (17.30 Uhr) das schwere Heimspiel gegen den FC Chelsea vor der Brust, Porto gastiert tags zuvor (19 Uhr) beim SC Portimonense.

Bilder zur Partie FC Liverpool - FC Porto