Fußball-Vereine Freundschaftsspiele 2018/19, KW 21 2019

Spielpraxis für Stark - Sorgen um Baak

Pekarik schießt Hertha in Minneapolis zum Sieg

Ondrej Duda und Peter Pekarik

Daumen nach oben: Ondrej Duda und Peter Pekarik. imago images

Vor 18.703 Zuschauern im erst im April eröffneten Allianz Field traf Pekarik in der 43. Minute, nachdem United-Keeper Dayne St. Clair einen Schuss von Pekariks slowakischem Landsmann Ondrej Duda nach vorn abprallen ließ. Zuvor hatten die Berliner bereits Möglichkeiten durch Salomon Kalou (7.), Marko Grujic (12., 16.), Duda (19.) und Davie Selke (30.). Für den aktuellen Tabellenfünften der Western Conference der Major League Soccer traf Kevin Molino die Latte (35.), zudem musste Hertha-Schlussmann Thomas Kraft gegen Abu Danladi parieren.

In der Halbzeitpause brachte Herthas verantwortlicher Coach Admir Hamzagic mit Dennis Smarsch, Per Skjelbred, Javairo Dilrosun, Pascal Köpke und Maximilian Mittelstädt fünf neue Kräfte, nach gut einer Stunde folgten Jordan Torunarigha, Florian Baak und Maurice Covic, der Sohn des künftigen Hertha-Bundesliga-Trainers Ante Covic. Für Baak war es ein Kurzauftritt: Der Innenverteidiger wurde nach einer Berliner Ecke von United-Keeper St. Clair am Kopf getroffen und musste nach 73 Minuten wieder vom Platz. Weil das Wechselkontingent erschöpft war, spielte Hertha mit zehn Akteuren zu Ende - und brachte den Vorsprung über die Zeit.

"Für mich war es ein schönes Gefühl, mal durchzuspielen", sagte Matchwinner Pekarik nach dem Abpfiff. "Und das Tor war ein Bonus. Wir haben noch ein wenig den Jetlag gespürt." Der slowakische Nationalspieler kam in der abgelaufenen Bundesliga-Saison für die Berliner nur auf drei Einsätze mit insgesamt 217 Spielminuten. In 179 Bundesliga-Spielen sind für ihn ein Tor notiert.

Tore und Karten

0:1 Pekarik (43')

Hertha

Kraft - Pekarik , Stark , Rekik , Plattenhardt - Grujic , Lustenberger , Lazaro , Duda , Kalou - Selke

Spielinfo

Zuschauer

18.703

Wichtige Spielpraxis bekam auch Niklas Stark mit Blick auf die anstehenden EM-Qualifikationsspiele. Der Innenverteidiger hatte sich am 21. April im Heimspiel gegen Hannover 96 (0:0) den Knöchel angebrochen und das Außenband angerissen und war Mitte vergangener Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Im letzten Liga-Spiel gegen Bayer Leverkusen (1:5) blieb er ohne Berücksichtigung, von Bundestrainer Joachim Löw wurde er am Mittwoch für die beiden Länderspiele in Weißrussland (8. Juni, in Minsk) und gegen Estland (11. Juni, in Mainz) nominiert.

Nächstes Spiel beim Forward Madison FC

Für Hertha steht am Freitagabend (19 Uhr Ortszeit; Samstag, 2 Uhr MEZ) in Madison/Wisconsin gegen Gastgeber Forward Madison FC ein weiteres Spiel im Rahmen der US-Tour an. Die Mannschaft wird aktuell betreut von Admir Hamzagic, dem Co-Trainer. Der bisherige Cheftrainer Pal Dardai ist auf Herthas zweiter Nordamerika-Reise nach 1970 ebenso nicht mehr dabei wie dessen Co-Trainer Rainer Widmayer, der zum VfB Stuttgart wechselt. Hamzagic soll wie Dardai auch nach dieser Saison eine Auszeit nehmen und sich weiterbilden - und im Sommer 2020 in Herthas Nachwuchs-Akademie zurückkehren.

str