Europa League Spielbericht

Europa League 2018/19, Achtelfinale
18:58 - 4. Spielminute

Tor 0:1
Iwobi

Arsenal

19:32 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Bourigeaud
Rennes

19:35 - 41. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Sokratis
Arsenal

19:36 - 42. Spielminute

Tor 1:1
Bourigeaud

Rennes

20:05 - 53. Spielminute

Spielerwechsel
Guendouzi
für Iwobi
Arsenal

20:14 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
G. Xhaka
Arsenal

20:17 - 65. Spielminute

Tor 2:1
Monreal
Eigentor
Rennes

20:22 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Ramsey
für Özil
Arsenal

20:26 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Lea Siliki
für Bourigeaud
Rennes

20:31 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Kolasinac
für Aubameyang
Arsenal

20:39 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Zeffane
Rennes

20:40 - 88. Spielminute

Tor 3:1
I. Sarr

Rennes

20:42 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Gelin
für Grenier
Rennes

REN

ARS

Sokratis und Monreal erweisen den Gunners einen Bärendienst

3:1 für Rennes! Arsenal mit dem Rücken zur Wand

Trotz einer starken Leistung musste Arsenal-Keeper Petr Cech (r.) dreimal hinter sich greifen. imago

Rennes-Coach Julien Stephan nahm nach dem 2:0-Erfolg gegen US Orleans im Viertelfinale der Coupe de France zwei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Traoré und Niang wurden von Zeffane und Hunou vertreten.

Arsenals Trainer Unai Emery tauschte nach dem 1:1 im Derby bei den Spurs dagegen viermal Personal: Statt Leno, Guendouzi, Ramsey und Lacazette standen Cech, Torreira, Özil und Aubameyang von Beginn an auf dem Rasen.

In der Runde zuvor hatte der FC Arsenal im Hinspiel bei BATE Baryssau (0:1) Probleme offenbart, bei Stade Rennes gelang den Gunners dagegen ein Start nach Maß: Iwobi versuchte es aus spitzem Winkel und überwand Koubek, der dabei keine gute Figur machte (4.). Besser parierte er acht Minuten später gegen Torreira, während sein Gegenüber Cech Glück hatte, dass Greiners wuchtiger Freistoß knapp über den Querbalken strich (15.).

"Doppelbestrafung" kurz vor der Pause

Mustafi verpasste es indes, die Führung der Londoner auszubauen - sein strammer Rechtsschuss ging am langen Eck vorbei (31.). Kurz darauf musste wieder Cech eingreifen, der den Aufsetzer des umtriebigen Ben Arfa hielt (35.). Dann schwächte sich der Favorit selbst: Sokratis, bereits verwarnt, griff zum taktischen Foul und musste mit Gelb-Rot vorzeitig duschen gehen (41.). Und es kam gleich doppelt bitter für die Gunners, weil Bourigeaud den fälligen Freistoß im zweiten Anlauf genau in den Giebel schweißte - 1:1 (42.).

Achtelfinal-Hinspiele der Europa League

Nur für die üblichen 15 Halbzeit-Minuten durften die Gäste durchschnaufen, dann warf Rennes alles in die Waagschale: Bourigeaud (49., 50., 60.), Sarr (60.) und Ben Arfa (62.) scheiterten am fast durchweg beschäftigten Cech, Arsenal fand, unter Dauerdruck stehend, offensiv nahezu nicht mehr statt. Monreal brachte die Kugel trotzdem im Tor unter - im eigenen, als er nach einer vermeintlich harmlosen Flanke seinen Schlussmann Cech auf dem falschen Fuß erwischte - 2:1 (65.). Und auch wenn der Tscheche weiterhin alles ihm nur Mögliche versuchte, konnte er das verdiente 3:1 nicht verhindern. Sarr schloss einen schulbuchmäßigen Stade-Konter per Flugkopfball ab (88.).

Ehe das Rückspiel am nächsten Donnerstag (21 Uhr) in London ansteht, ist Rennes am Sonntag (17 Uhr) gegen Caen gefordert. Arsenal hat am gleichen Tag (17.30 Uhr) Manchester United zu Gast. Das Viertelfinale der Europa League wird dann am 15. März (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Nyon ausgelost.

0

Bilder zur Partie Stade Rennes - FC Arsenal