Europa League Spielbericht

Europa League 2018/19, Achtelfinale
18:55 - 1. Spielminute

Tor 1:0
Ben Yedder

Sevilla

19:00 - 6. Spielminute

Gelbe Karte
Coufal
Sl. Prag

19:06 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
Banega
Sevilla

19:19 - 25. Spielminute

Tor 1:1
Stoch

Sl. Prag

19:22 - 28. Spielminute

Tor 2:1
Munir

Sevilla

19:33 - 39. Spielminute

Tor 2:2
Kral

Sl. Prag

19:38 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Masopust
Sl. Prag

19:40 - 45. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Soriano
für Vaclik
Sevilla

19:59 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Roque Mesa
für Wöber
Sevilla

20:14 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Olayinka
für Masopust
Sl. Prag

20:17 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Soucek
Sl. Prag

20:25 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Skoda
für Zmrhal
Sl. Prag

20:29 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Promes
für Banega
Sevilla

20:33 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Ngadeu-Ngadjui
für Kral
Sl. Prag

SEV

SLP

Ben Yedder und Munir vergeben beste Chancen

Slavia trotzt Sevilla - Krals kurioser Treffer

Freude bei Slavia: Prag bejubelte beim 2:2 unter anderem einen wahrlich seltsamen Treffer. imago

Sevillas Trainer Pablo Machin nahm nach der 1:2-Niederlage bei SD Huesca zwei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Promes und André Silva wurden von Wöber und Munir vertreten.

Slavia-Coach Jindrich Trpisovsky wechselte nach dem 3:0-Derbysieg gegen Bohemians Prag 1905 dagegen dreimal Personal: Statt Husbauer, Skoda und Ngadeu-Ngadjui standen Kudela, Traore und Zmrhal von Beginn an auf dem Rasen.

Keine Minute war vergangen, da jubelte das aufbrausende Estadio Ramon Sanchez Pizjuan bereits das erste Mal auf: Banega fing einen verunglückten Pass im Slavia-Aufbauspiel ab und schickte Ben Yedder ins Eins-gegen-eins mit Prag-Keeper Kolar - das der Franzose cool für sich entschied (1.). In der Folge wartete die Partie nur mit wenigen Highlights auf, das sollte sich aber noch ändern. Zum Beispiel als Stoch aus dem Rückraum einfach mal abzog und - sein Schuss wurde entscheidend abgefälscht - den etwas überraschenden Ausgleich erzielte (25.).

Rog scheitert, Kral kurios

Nur drei Zeigerumdrehungen später sah das Pizjuan den nächsten fulminanten Schuss von Angreifer Munir, der eine Ecke volley nahm und technisch anspruchsvoll mit dem Innenrist ins Gäste-Gehäuse beförderte - alter Abstand wiederhergestellt (28.). Mittelfeldmann Rog verpasste es sogar, nachzulegen, als er frei vor Kolar auftauchte, aber an diesem scheiterte (36.). Einen der kuriosesten Treffer der Europa-League-Saison erzielte wenig später schließlich Kral für Slavia: Nach einer Ecke wollte er sich eigentlich wegdrehen, dabei prallte die Kugel von seiner Schulter in hohem Bogen genau ins Eck - 2:2 (39.).

Achtelfinal-Hinspiele der Europa League

Nach dem Seitenwechsel gingen beide Seiten etwas weniger ins Risiko, verteidigten aber auch besser als im torreichen ersten Abschnitt. Nach 52 Minuten fand ein Abseits-Treffer von Munir zu Recht keine Anerkennung, Sarabia platzierte die Kugel aus spitzem Winkel per Direktabnahme nicht genau (54.). Prag machte fast nur noch durch Zmrhals Abschluss nach einem Konter offensiv auf sich aufmerksam (60.).

Weil für die Andalusier aber Munir (71.) und Ben Yedder (77.) beste Chancen ausließen, geht ein griffiges Slavia mit einem guten Ergebnis in ein aussichtsreiches Rückspiel. Ehe dieses am nächsten Donnerstag (21 Uhr) in Prag ansteht, ist Sevilla am Sonntag (18.30 Uhr) zu Hause gegen Real Sociedad gefordert. Slavia empfängt am selben Tag (17.30 Uhr) Banik Ostrau. Das Viertelfinale der Europa League wird am 15. März (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Nyon ausgelost.

0

Bilder zur Partie FC Sevilla - Slavia Prag