Copa America Spielbericht

Copa America 2019, 3. Spieltag
21:04 - 4. Spielminute

Tor 0:1
L. Martinez

Argentinien

21:42 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Lo Celso
Argentinien

21:44 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Foyth
Argentinien

22:09 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Al-Moez Ali
Katar

22:14 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Acuna
für Lo Celso
Argentinien

22:33 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Boudiaf
Katar

22:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Dybala
für L. Martinez
Argentinien

22:35 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Katar)
Al-Ahraq
für Al-Hajri
Katar

22:40 - 82. Spielminute

Tor 0:2
Aguero

Argentinien

22:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Argentinien)
Pezzella
für Foyth
Argentinien

22:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Katar)
Hamid Ismail
für Pedro Miguel
Katar

22:48 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Al-Ahraq
Katar

KAT

ARG

Copa America, 3. Spieltag, Gruppe B

Blamage abgewendet: Argentinien kommt mit blauem Auge davon

Freudenlauf: Lautaro Martinez und Sergio Aguero (r.) bejubeln das frühe 1:0.

Freudenlauf: Lautaro Martinez und Sergio Aguero (r.) bejubeln das frühe 1:0. imago images

Kaum jemand hätte wohl damit gerechnet, dass Argentinien vor dem abschließenden dritten Vorrundenspiel gegen Katar nur einen Punkt vorweisen würde - und somit zum Siegen verdammt war, sollte ein blamables Ausscheiden in der Gruppe vermieden werden.

Coach Lionel Scaloni stellte das System dafür extra um, die Albiceleste agierte in einem 4-4-2 mit Messi auf der Zehn - vorne stürmten Martinez und Aguero. Die Südamerikaner waren gegen die international weitgehend unbekannten, allerdings auch unberechenbaren Kataris klar favorisiert und wurden dieser Rolle dann auch rasch gerecht.

Die Araber erwischten einen desolaten Start, erlaubten sich sehr früh im Spiel gleich zwei kapitale Schnitzer in der eigenen Abwehr - den Fehlpass von Al-Rawi, es war der zweite Bock, verwertete Martinez eiskalt zum 1:0 (4.). Der Rückstand half Katar wenig, die anfängliche Nervosität einzudämmen.

Argentinien blieb am Drücker und strahlte mehr Torgefahr aus, wurde aber im weiteren Verlauf lange nicht mehr wirklich gefährlich. Katar indes wurde lebhafter, gestaltete die Partie etwas offener, ohne dabei aber selbst wirklich gefährlich zu werden. Weil Otamendi (39.) und Aguero sowie de Paul bei einer Doppelchance (40.) kein Glück hatten und auf der Gegenseite ein satter Freistoß von Al-Rawi nur an den linken Pfosten klatschte (45.+1), ging es mit dem knappen Vorsprung in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff spielte Katar mutig mit und machte den Argentiniern das Leben keineswegs leicht. Die Partie an sich war allerdings recht höhepunktarm und plätscherte über weite Strecken vor sich hin. Nach einer Stunde nahm das Duell jedoch wieder Fahrt auf - und Argentinien kam zu Chancen, namentlich durch Aguero. Der 31-Jährige hätte mehrfach das zweite Tor erzielen können, wenn nicht gar müssen, allerdings wurde er entweder geblockt (60.) oder Schlussmann Al-Sheeb war im Weg (62./65.).

Tore und Karten

0:1 L. Martinez (4')

0:2 Aguero (82')

Katar

Al-Sheeb - Pedro Miguel , Al-Rawi , Khoukhi , Al-Hajri , Tarek Salman - Al-Haidous , Boudiaf , Abdulaziz Hatim - Al-Moez Ali , Akram Afif

Argentinien

Armani - Saravia , Foyth , Otamendi , Tagliafico - de Paul , Paredes , Lo Celso - Messi , L. Martinez , Aguero

Schiedsrichter-Team

Julio Bascunan Chile

Spielinfo

Stadion

Arena do Gremio

Zuschauer

41.390

Je mehr die Zeit verrann, desto mehr stieg die Anspannung. Argentinien führte zwar, das aber nur mit einem Tor und so blieb es ein Spiel auf Messers Schneide - ein einziger Treffer der Kataris hätte den K.o. bedeuten können. Um es vorwegzunehmen, das geschah nicht, vielmehr schlug Aguero in der Schlussphase doch noch einmal mit einem präzisen Diagonalschuss aus elf Metern zu und markierte den 2:0-Endstand. So blieb die Erkenntnis, dass Katar vorne trotz aller Bemühungen schlicht zu harmlos war, sodass Messi & Co letzten Endes mit einem mühevollen Arbeitssieg weiterzogen.

drm