Coppa Italia Spielbericht

Coppa Italia 2018/19, Halbfinale
21:18 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Gomez

Bergamo

21:20 - 18. Spielminute

Tor 0:2
Pasalic

Bergamo

21:29 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Vitor Hugo
Florenz

21:35 - 33. Spielminute

Tor 1:2
Chiesa

Florenz

21:36 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Mancini
Bergamo

21:38 - 36. Spielminute

Tor 2:2
Benassi

Florenz

21:42 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Rafael Toloi
Bergamo

21:48 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Hateboer
Bergamo

22:13 - 52. Spielminute

Spielerwechsel
Fernandes
für Gerson
Florenz

22:19 - 58. Spielminute

Tor 2:3
de Roon

Bergamo

22:37 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Simeone
für Dabo
Florenz

22:40 - 79. Spielminute

Tor 3:3
Muriel

Florenz

22:41 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Laurini
für Ceccherini
Florenz

22:42 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Biraghi
Florenz

22:46 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Reca
für D. Zapata
Bergamo

22:48 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Barrow
für Gomez
Bergamo

22:55 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Laurini
Florenz

FLO

ATA

Florenz holt im Halbfinal-Hinspiel gegen Bergamo zweimal auf

Wieder 3:3 - Chiesa führt Florenz zu Coppa-Comeback

Federico Chiesa

Fiorentinas Federico Chiesa (vorne) traf im Coppa-Halbfinale gegen Bergamo zum zwischenzeitlichen 1:2. imago

Fiorentinas Trainer Stefano Pioli setzte seine Hoffnungen im gewohnten 4-3-3-Format mal wieder auf Offensivjuwel Chiesa, das die AS Rom beim 7:1-Triumpf im Coppa-Viertelfinale mit einem Dreierpack fast im Alleingang ausgeschaltet hatte. Bergamos Coach Gian Piero Gasperini brachte derweil unter anderem Stürmer Zapata von Anfang an, der mit einem Doppelpack den Weg zum 3:0 im Viertelfinale gegen Juventus Turin geebnet hatte.

Ilicic serviert - Chiesa kontert

Im Treffen der beiden Favoriten-Schrecken zum Halbfinal-Hinspiel in Florenz erwischten die Gäste den besseren Start - und zwar vor allem, weil Ilicic partout nicht in den Griff zu kriegen war. Zunächst steckte der slowenische Nationalspieler mustergültig zu Gomez durch, der auf der Höhe des rechten Fünferecks flach einnetzte (16.). Den zweiten Treffer ebnete Ilicic dann mit einem gefühlvollen Heber aus dem rechten Halbfeld - Pasalic lief ein und musste frei vor dem Tor nur noch vollenden (18.).

Nach 20 Minuten bekam die Fiorentina Ilicic besser unter Kontrolle und angeführt von Chiesa selbst mehr Zugriff auf das Spiel. Die italienische Sturmhoffnung war es dann auch, die die Gastgeber nach gut einer halben Stunde zum Anschluss brachte: Pasalic hatte Palomino mit einem Risiko-Pass in Bedrängnis gebracht, woraufhin er den Ball als letzter Mann gegen Chiesa verlor. Dieser ließ sich bei seinem Sprint über das halbe Spielfeld nicht einholen und netzte halbrechts im Strafraum im Eins-gegen-eins gegen Berisha souverän per Flachschuss ein (33.). Kurz darauf leitete Chiesa auch den Ausgleich per Heber auf Muriel ein, der halbrechts im Strafraum für Benassi abtropfen ließ. Dieser fackelte nicht lange und traf volley ins lange Eck - der Doppelschlag war perfekt (36.).

Coppa Italia, Halbfinale

Wie gegen Inter: Florenz schafft Comeback zum 3:3

Nachdem am 2:2-Pausenstand in der Schlussphase der ersten Hälfte nicht mehr zu rütteln gewesen war, ging die rassige Partie im zweiten Durchgang gleich munter weiter: Chiesa schlenzte nach einer kurz ausgeführten Ecke von links frech nur knapp am langen Pfosten vorbei (52.) und setzte Benassi im Strafraum verheißungsvoll in Szene (54.), ehe Vitor Hugo nach einer Biraghi-Ecke am höchsten stieg - und nur knapp am rechten Pfosten vorbeiköpfte (55.). Nach dieser verpufften Drangphase der Hausherren schlug Atalanta eiskalt zu: Lafont faustete eine Ecke von rechts zentral vor den Strafraum, wo de Roon bereitstand und das Leder aus 18 Metern zentraler Lage fulminant per Direktabnahme ins rechte obere Toreck setzte (58.).

Die Florenz-Fans versuchten die Gastgeber in der Folge zu einem weiteren Comeback zu peitschen, nachdem jüngst in der Liga schon eine spektakuläre Aufholjagd gegen Inter Mailand geglückt war (3:3). Und tatsächlich: Joker Simeone gewann einen Ball und schickte Chiesa, der rechts in den Strafraum eindrang und von dort in die Mitte hereingab. Muriel stand goldrichtig - und traf zum 3:3 (79.). Fast hätte die Partie nach dem abermaligen Comeback der Fiorentina eine letzte Pointe parat gehabt, doch Bergamos Hateboer köpfte an die Latte (90.+4).

Nach dem flotten Schlagabtausch im Hinspiel des Coppa-Halbfinales sehen sich die beiden Teams bereits am Sonntag wieder - diesmal aber im Rahmen der Serie A. Anpfiff in Bergamo ist um 18 Uhr.

jum