Champions League 2018/19, Achtelfinale
22:26 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Adrian Lopez
für Brahimi
FC Porto

22:28 - 70. Spielminute

Tor 1:0
Zaniolo
Rechtsschuss
Vorbereitung Dzeko
Roma

22:33 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Herrera
FC Porto

22:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
André Pereira
für Fernando Andrade
FC Porto

22:35 - 76. Spielminute

Tor 2:0
Zaniolo
Rechtsschuss
Vorbereitung Dzeko
Roma

22:37 - 79. Spielminute

Tor 2:1
Adrian Lopez
Rechtsschuss
Vorbereitung Soares
FC Porto

22:41 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
N’Zonzi
für Lo. Pellegrini
Roma

22:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (FC Porto)
Hernani
für Otavio
FC Porto

22:46 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Santon
für Zaniolo
Roma

22:46 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
El Shaarawy
Roma

22:49 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Kluivert
für El Shaarawy
Roma

ROM

POR

FC Porto verkauft sich harmlos, hat aber das letzte Wort

Zaniolo lässt die Roma von mehr träumen

Edin Dzeko und Nicolo Zaniolo

Alt und Jung: Edin Dzeko (32) und Nicolo Zaniolo (19) waren maßgeblich am Roma-Sieg gegen den FC Porto beteiligt. imago

Roma-Coach Eusebio di Francesco, der mit seinen Mannen zuletzt einen wichtigen wie überzeugenden 3:0-Auswärtserfolg bei Serie-A-Schlusslicht Chievo Verona eingefahren hatte, vertraute beim Hinspiel dieses Champions-League-Achtelfinals zunächst auf den 35-jährigen Mirante im Tor. Der Routinier ersetzte den zuletzt angeschlagenen Olsen. Außerdem durfte der nach langer Zeit wieder fitte Kapitän de Rossi ran, vorne stürmten Dzeko, Zaniolo, El Shaarawy.

Portos Trainer Sergio Conceiçao, trotz des 1:1 beim FC Moreirense noch Erster in der portugiesischen Liga, musste indes auf Stürmer Marega (Muskelverletzung) verzichten. Während in der Abwehr derweil Winterneuzugang Pepe (ehemals Real, Besiktas) agierte, stand im Gehäuse natürlich CL-Rekordspieler Casillas (174 Einsätze, drei Titel mit Real).

Dzeko verzweifelt am Aluminium

Der 37-jährige spanische Welt- und Europameister konnte sich übrigens ruhig ins Gastspiel in der "Ewigen Stadt" einfinden, denn Abschlüsse waren an diesem Abend lange Zeit absolute Mangelware. Spielerisch mehr Akzente kamen dabei von den Hausherren, die forsch pressten, mit Leidenschaft agierten und mit Steilpässen schnelle Raumgewinne forcierten. Mehr als ein Pellegrini-Abschluss sprang jedoch nicht heraus (27.), während es auf der anderen Seite immerhin mal Fernando Andrade probierte (30.). Ansonsten war der Angriff der Portugiesen die Harmlosigkeit in Person.

Ein Roma-Highlight hatte Abschnitt eins dann noch zu bieten: Roms Abwehrmann Fazio rückte in Minute 37 mit auf, hob den Ball aus vollem Lauf elegant links in den Sechzehner zu Dzeko. Der Bosnier kam im Vollsprint voran, ließ mit einem feinen Haken Eder Militao ganz alt aussehen und donnerte die Kugel aus spitzem Winkel an den linken Pfosten. Da hatte Casillas und ganz Porto Glück gehabt.

Achtelfinal-Hinspiele der Champions League

Italiener im Glück

Die zweiten 45 Minuten begannen die Giallorossi forsch, bissen sich an der Abwehr der FCP aber die Zähne aus. Auf der anderen Seite war weiterhin Harmlosigkeit angesagt - mit einer Ausnahme: Danilo Pereira nickte den Ball nach einer Ecke haarscharf am rechten Pfosten vorbei (56.).

Zaniolo feiert und wird gefeiert

Insgesamt waren die Italiener aber besser, technisch versierter und gieriger auf das Führungstor - das schließlich auch in Minute 70 fiel: Dzeko legte in Bedrängnis und im Fallen den Ball elegant ab für Zaniolo, der Alex Telles tunnelte und links unten zum 1:0 traf. Sechs Minuten später schnürte das 19-jährige italienische Top-Talent gar den Doppelpack, nach deinem weiteren Dzeko-Pfostentreffer war er hier als Abstauber gefragt - 2:0. Seine beiden Treffer feierte der Techniker ausgiebig mit den Mitspielern direkt vor den Fans in der Kurve.

AS Rom

Trotz spätem Gegentor auf Kurs Viertelfinale: die AS Rom. imago

Porto hat mit Glück das letzte Wort

Ein klein wenig ebbte die Stimmung aber noch ab. Warum? Weil Joker Adrian Lopez mit etwas Glück und einem guten Dropkick-Abschluss zum 1:2-Anschluss kam (79.) und das Blatt seiner Farben vor dem Rückspiel noch etwas aufhübschte. Dennoch halten die Italiener, die das 2:1 letztlich souverän über die Zeit brachten und beinahe durch Kolarov noch zum 3:1 kamen (90.+4), die besseren Trümpfe vor dem Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale im Estadio do Dragão am 6. März (21 Uhr) auf der Hand.

Tore und Karten

1:0 Zaniolo (70', Rechtsschuss, Dzeko)

2:0 Zaniolo (76', Rechtsschuss, Dzeko)

2:1 Adrian Lopez (79', Rechtsschuss, Soares)

Roma

Mirante - Florenzi , Manolas , Fazio , Kolarov - Cristante , de Rossi , Lo. Pellegrini - Zaniolo , Dzeko , El Shaarawy

FC Porto

Casillas - Eder Militao , Felipe , Pepe , Alex Telles - Otavio , Danilo Pereira , Herrera , Brahimi - Soares , Fernando Andrade

Schiedsrichter-Team

Danny Makkelie Niederlande

Spielinfo

Stadion

Olimpico

Zuschauer

51.727

Für die Roma geht es nun zunächst am Montag (20.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den FC Bologna weiter. Porto hat bereits am Samstag (21.30 Uhr) Vitoria Setubal zu Gast.

Bilder zur Partie AS Rom - FC Porto