Champions League 2018/19, Achtelfinale

Hinspiel: 0:2

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 3:2

21:26 - 27. Spielminute

Tor 1:0
Cristiano Ronaldo
Kopfball
Juventus

22:05 - 48. Spielminute

Tor 2:0
Cristiano Ronaldo
Kopfball
Vorbereitung Joao Cancelo
Juventus

22:14 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Atl. Madrid)
Correa
für Lemar
Atl. Madrid

22:22 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Bernardeschi
Juventus

22:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Dybala
für Spinazzola
Juventus

22:30 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Juanfran
Atl. Madrid

22:34 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Atl. Madrid)
Vitolo
für Arias
Atl. Madrid

22:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Kean
für Mandzukic
Juventus

22:43 - 86. Spielminute

Tor 3:0
Cristiano Ronaldo
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Bernardeschi
Juventus

22:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Gimenez
Atl. Madrid

22:49 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Vitolo
Atl. Madrid

JUV

ATL

Juventus dreht gegen Atletico Madrid ein 0:2 aus dem Hinspiel

Magische Nacht, magischer Dreierpack: Turin dankt Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo und Emre Can

Schwebte über den Dingen - und war von Atletico Madrid nicht aufzuhalten: Juve-Superstar und Dreierpacker Cristiano Ronaldo. imago

Juve-Coach Massimiliano Allegri, der beim jüngsten 4:1 gegen Udinese Calcio einige seiner Top-Kräfte geschont hatte, hatte seine Schützlinge für dieses wichtige Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale bestens eingestellt. Denn mit den drei Stürmern Cristiano Ronaldo, Mandzukic und dem umtriebigen Bernardeschi, der den Vorzug vor Dybala bekommen hatte, oder auch mit Can setzte die Alte Dame die Gäste aus Madrid vom Start weg heftig unter Druck. Bereits in der 4. Spielminute lag der Ball sogar im Tor, doch Chiellinis erfolgreichem Abschluss aus kurzer Distanz wurde sofort und trotz lautstarker Proteste die Gültigkeit entzogen - mit Recht. Cristiano Ronaldo hatte kurz vorher zu hart im Duell mit Torwart Oblak agiert und den Atleti-Keeper mit gestrecktem Bein bei der Ballaufnahme behindert.

Nach diesem Schreckmoment durfte dann aber Atleticos Trainer Diego Simeone, der mit seinen Schützlingen bei der Generalprobe ein 1:0 gegen CD Leganes erreicht hatte, notieren, dass es seine Mannen eigentlich gut machten. Zwar kamen die Rojiblancos selten über die Mittellinie, hielten aber viele Angriffswellen der Bianconeri gekonnt vom Tor weg. Obendrein sprang in einer Phase, in der Griezmann & Co. clever das Tempo herausnahmen, ein Koke-Schuss heraus (22.).

CR7 hat den Riecher und die nötige Wucht

Nach 27 Minuten war der massive Riegel der Madrilenen trotzdem gebrochen - und Atletico damit nach fünf Pflichtspielen ohne Gegentor wieder überwunden: Bernardeschi trieb den Ball im halbrechten Mittelfeld voran, blickte auf und flankte scharf in hohem Bogen rechts vors Atleti-Tor. Dort stand Juanfran näher zur Kugel, doch der gierige Cristiano Ronaldo rauschte heran, stieg hoch, gewann das Kopfballduell mit harten wie fairen Mitteln und nickte ein. Oblak hatte keine Chance (27.).

Achtelfinal-Rückspiele

Dass es letztlich beim 1:0-Zwischenstand auch nach 45 Minuten blieb, hatte viererlei Gründe: Erst setzte Bernardeschi einen Freistoß knapp drüber (32.), dann verpasste der Italiener einen Fallrückzieher (34.), ehe Cristiano Ronaldo nach Spinazzola im Duell mit gleich zwei Gegnern rechts vorbei köpfte (43.) und auf der anderen Seite der frühere Turiner Morata das 1:1 verpasste (44.).

Cristiano Ronaldo legt nach

Direkt nach Wiederbeginn war der Rückstand dann gänzlich aufgeholt von einem an diesem Abend unwiderstehlich druckvollen Juventus Turin, das das Geschehen immer wieder geschickt verlagerte und den madrilenischen Riegel so wie eine Ziehharmonika auseinanderzog. Die fast schon logische Folge war das verdiente 2:0 gegen teils arg passive Spanier - natürlich erzielt von Cristiano Ronaldo! Nach einer starken Flanke von der rechten Seite von Joao Cancelo stieg der Porugiese links vor dem Tor hoch, behauptete sich mit seinem Körper geschickt gegen zwei Gegenspieler und nickte den Ball kräftig in Richtung Tor. Dort reagierte zwar Oblak mit einem sensationellen Reflex - allerdings erst knapp hinter der Torlinie. Das Gespann hatte den Treffer zwar anfangs nicht erkannt, doch die Uhr von Schiedsrichter Björn Kuipers (Niederlande) vibrierte sofort und zeigte an, dass der Ball mit vollem Umfang die Torlinie passiert hatte. CR7 selbst hatte das sogar direkt nach seinem Kopfball vermutet und direkt "Goal" angezeigt.

Worte und Taten

Mit seinen beiden Toren egalisierte sich nicht nur der 0:2-Hinspielrückstand, sondern Cristiano Ronaldo höchstpersönlich ließ damit seinen angekündigten Worten ("Wir können wirklich eine besondere Nacht erleben") wie so oft schon in seiner Karriere Taten folgen.

Der Superstar macht's höchst selbst

Juventus Turin

Giorgio Chiellini und Miralem Pjanic jagen ihren Superstar Cristiano Ronaldo. imago

Mit dem 2:0 im Rücken waren die Bianconeri, die an diesem Abend auch dank ihrer defensiven Recken Chiellini und Bonucci defensiv nichts anbrennen ließen (Torwart Szczesny war nahezu beschäftigungslos), immer noch das druckvollere Team. Allerdings sprang bis auf eine Großchance für den 19-jährige Joker Kean kaum mehr etwas heraus (82.). Verlängerung also? Mitnichten! Denn einmal noch hatte der nimmermüde Bernardeschi, neben CR7 der Mann des Abends, den Turbo gezündet - und im Strafraum nach einem plumpem Stoß von Madrids Correa einen Elfmeter herausgeholt. Cristiano Ronaldo höchstpersönlich nahm sich der Sache an, legte sich den Ball zurecht und jagte ihn unhaltbar mit voller Kraft links unten zum entscheidenden 3:0 ins Eck (86.). Juve hatte damit den Rückstand im Duell mit Atleti komplett gedreht - und das Viertelfinale erreicht. Der Traum vom ersten CL-Titel seit 1996 (4:2 i.E. gegen Ajax) lebt!

Tore und Karten

1:0 Cristiano Ronaldo (27', Kopfball)

2:0 Cristiano Ronaldo (48', Kopfball, Joao Cancelo)

3:0 Cristiano Ronaldo (86', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Bernardeschi)

Juventus

Szczesny - Joao Cancelo , Bonucci , Chiellini , Spinazzola - Can , Pjanic , Matuidi - Bernardeschi , Mandzukic , Cristiano Ronaldo

Atl. Madrid

Oblak - Arias , Gimenez , Godin , Juanfran - Koke , Rodrigo , Saul Niguez , Lemar - Griezmann , Morata

Schiedsrichter-Team

Björn Kuipers Niederlande

Spielinfo

Stadion

Allianz Stadium

Zuschauer

40.884

Nach dieser magischen Nacht geht es für Juventus Turin am Sonntag (12.30 Uhr) beim CFC Genua weiter. Atletico Madrid, das damit kein Finale im heimischen Wanda Metropolitano erleben wird, gastiert am Samstag (18.30 Uhr) bei Athletic Bilbao.

Bilder zur Partie Juventus Turin - Atletico Madrid